22.03.2019 - 18:35 Uhr
MitterteichSport

Drittes Auswärtsspiel in Folge

Am vergangenen Samstag fiel das geplante Heimspiel gegen Bamberg ins Wasser. Jetzt muss der SV Mitterteich erneut auswärts ran. Am Samstag treten die Stiftländer bei Aufsteiger SC Großschwarzenlohe an.

Der SV Mitterteich tritt am Samstag bei Aufsteiger SC Großschwarzenlohe an. Mauricio Göhlert (grünes Trikot) fehlt aus privaten Gründen.
von Helmut KapplProfil

Der SV Mitterteich (6./35 Punkte) und Gastgeber SC Großschwarzenlohe (14./27) sind jeweils mit zwei überraschenden Erfolgen in die restliche Saison gestartet. Die Stiftländer holten bei den Spitzenteams Feucht und Schwabach vier Zähler, dem Sportclub gelangen in Kornburg und bei Top-Favorit Neudrossenfeld sogar zwei Siege. Klar, dass sich der Aufsteiger stark genug fühlt, um am Samstag um 14 Uhr im Heimspiel gegen Mitterteich siegreich nachzulegen.

Unangenehme Aufgabe

Auf die Truppe von SV-Coach Andreas Lang wartet im dritten Auswärtsspiel in Folge eine äußerst unangenehme Aufgabe. "Der Meister der Bezirksliga Mittelfranken Süd ist mit den Spitzenteams nicht zu vergleichen, bevorzugt eine ganz andere Spielweise. Und die beiden Auswärtssiege dürften das Selbstbewusstsein zusätzlich fördern", sieht Lang der Begegnung mit gemischten Gefühlen entgegen: "Die Hausherren werden uns die Initiative überlassen und abwartend agieren. Wichtig wird sein, dass wir ihnen nicht ins offene Messer laufen."

Schon in der torlosen Vorrundenpartie taten sich die Stiftländer mit dem Neuling schwer. "Wir befinden uns trotz des ärgerlichen Spielausfalls am vergangenen Wochenende in einer blendenden Verfassung. Klar, die Partie wird kein Selbstläufer und die letzten Siege der Hausherren sollten Warnung genug sein. Gelingt es uns, ähnlich wie zuletzt aufzutreten, sind wir nicht chancenlos." Maurico Göhlert fehlt aus privaten Gründen, Neuzugang Sebastian Bilz und Simon Hecht sind krank, Christoph Hegenbart und Justin Wagner fallen verletzt aus. Hinter dem Einsatz von Daniel Stich steht ein Fragezeichen.

Hoffnungsvoll blickt Dirk Welter, Abteilungsleiter der Hausherren, dem Spiel entgegen. "Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den beiden überraschenden Siegen gegen namhafte Gegner natürlich bestens. Nun ist der nächste Dreier fest eingeplant, wohlwissend, dass Mitterteich äußerst unangenehm zu spielen ist. Schon in der Vorrunde waren wir einem Sieg sehr nahe, ließen aber gute Möglichkeiten fahrlässig liegen. Das wird diesmal nicht passieren", verspricht Welter. Die personellen Voraussetzungen sind gut, es steht der komplette Kader zur Verfügung.

SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Krassa, Männl, Özdemir, Kießling, Dürbeck, Watzlawik, Drechsler, Dobras, Zintl, Müller, Heinz, Stich

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.