01.07.2021 - 15:19 Uhr
MitterteichSport

JFG FC Stiftland: U17 steigt glücklich, aber verdient in die Landesliga auf

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Saisonziel erreicht – nach gerade einmal vier Partien: Die U17 der JFG FC Stiftland schafft per Losentscheid den Sprung in die Landesliga. Um die Mannschaft für dieses Abenteuer zu rüsten, kehrt ein Trainer-Routinier zurück.

Routinier Gerd Nothhaft (rechts), hier noch in Diensten der SpVgg SV Weiden, trainiert künftig die U17 der JFG FC Stiftland.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Die U17-Mannschaft der JFG FC Stiftland steigt per Losentscheid von der Bezirksoberliga (BOL) in die Landesliga auf. Was auf den ersten Blick nach einer richtigen Portion Glück und Zufall aussieht, ist bei genauerer Betrachtung aber auch das Resultat einer richtig starken Leistung des Fußball-Nachwuchses des TSV Konnersreuth, des SV Pechbrunn wie auch des SV Mitterteich. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir den Aufstieg vermutlich auch auf sportlichem Weg geschafft hätten“, kommentiert Rainer Fachtan, Sportlicher Leiter bei der JFG, den Durchmarsch von der Kreisliga über die BOL in die Landesliga per Lotterie.

Nach vier Siegen in vier Spielen mit einem Torverhältnis von 14:0 wurde die Saison bei den Junioren abgebrochen. Die in der zweigeteilten BOL noch ausstehenden Partien gegen die JFG Oberes Egertal und die SpVgg Bayreuth II konnten nicht mehr ausgetragen werden. Da auch die eigentlich angedachten Relegationsspiele coronabedingt nicht über die Bühne gehen konnten, entschied letztlich das Los über den Aufstieg – mit dem glücklicheren Ausgang für die Stiftländer und zum Leidwesen der DJK Don Bosco Bamberg II. „Wir wussten schon, dass wir eine gute Truppe beieinander haben und in der BOL ganz vorne dabei sein werden“, gibt Fachtan unumwunden zu.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir den Aufstieg auch auf sportlichem Weg geschafft hätten.“

Rainer Fachtan, Sportlicher Leiter der JFG FC Stiftland

Rainer Fachtan, Sportlicher Leiter der JFG FC Stiftland

Und auch mit Blick auf die Herausforderung Landesliga ist dem Sportlichen Leiter keineswegs bange. „Wir haben auch diesmal einen Kader, mit dem wir in die Landesliga gehen können, wenngleich wir schon wissen, dass es ganz schwierig werden wird. Dennoch glaube ich nicht, dass wir abgeschossen werden.“ Um die Mannschaft, die vor zwei Jahren noch in der Kreisliga kickte, auf dieses Abenteuer entsprechend vorzubereiten, vertraut die JFG künftig auf die Dienste von Gerhard Nothhaft. Der 73-Jährige ist einer der erfahrensten Trainer in der Region, greift nach einer Pause wieder an und verantwortet künftig den U17-Landesliga-Nachwuchs. Das ehemalige und langjährige Mitglied des Trainerteams am Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg SV Weiden folgt auf den bisherigen Trainer Hans-Jürgen Kraus, der aus privaten Gründen kürzertreten will.

Die U17 ist damit zwangsläufig das Aushängeschild der JFG (Fachtan: „Einen Landesligisten hat es hier noch nie gegeben“) und dient als Zugpferd für die übrigen Teams. Die U19 kämpft, trotz sportlichen Abstiegs, noch um den Verbleib in der BOL. Die U13 stand auch kurz vor dem Aufstieg in die BOL, „verlor“ jedoch den Losentscheid gegen die (SG) FC Rehau und verbleibt somit in der Kreisliga. Die U15 dagegen hätte ebenso per Los in die Landesliga aufrücken können, verzichtete als 2. der BOL aber aus eigenem Antrieb („Wir müssen vernünftig agieren“) auf die Glückslotterie. Im Gegensatz und – aus JFG-Sicht – glücklicherweise zur U17.

Schon in der vergangenen Spielzeit profitierte die JFG FC Stiftland von Saisonabbruch im Juniorenbereich

Konnersreuth
Hintergrund:

Die Teams der JFG Stiftland in der Saison 2021/22

  • U19: Kreisliga oder Bezirksoberliga (BOL)
  • U17: Landesliga
  • U15: BOL
  • U13: Kreisliga

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.