13.08.2021 - 13:19 Uhr
MitterteichSport

Mitterteichs Trainer Martin Schuster: Nix Eltersdorf, nur Münchberg zählt

Sollte sich das Pokalspiel gegen den Regionalligisten SC Eltersdorf schon in den Köpfen der Mitterteicher Spieler eingenistet haben, so wirkt Trainer Schuster mit einem Loblied auf den kommenden Gegner und Spitzenreiter Münchberg entgegen.

Daniel Lauterbach (rechts) stellte mit einem Doppelpack im Verbandspokal gegen den ASV Wunsiedel (im Bild Jonas Bleiner) die Weichen auf Sieg. Ähnlich treffsicher sollte der Mitterteicher Angreifer auch gegen den Spitzenreiter Eintracht Münchberg aufgelegt sein.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Aufregende Tage für den SV Mitterteich: Erst das turbulente Derby in der Landesliga Nordost gegen den FC Vorwärts Röslau (3:3), dann der Erfolg in der ersten Runde des Verbandspokals gegen den Kreisligisten ASV Wunsiedel (4:2), gefolgt vom lukrativen Zweitrunden-Los mit dem Gastspiel des Regionalligisten SC Eltersdorf im Stiftland am 24. August. Da könnte es durchaus schwerfallen, den Fokus auf die Heim-Partie gegen den Spitzenreiter FC Eintracht Münchberg am Samstag um 16 Uhr zu richten. "Nein! Wir haben das Thema im Training besprochen. Dieses Pokalspiel gegen einen Regionalligisten haben wir uns erkämpft und auch verdient, aber für uns geht es aktuell nur darum, das Münchberg-Spiel erfolgreich zu gestalten", widerspricht SVM-Trainer Martin Schuster energisch.

Und damit auch jeder einzelne seiner Spieler die Schwere der Aufgabe verinnerlicht, setzt Schuster zu einem Loblied auf den Landesliga-Aufsteiger an. "Ich habe die beiden Spiele gegen Neudrossenfeld und Stadeln gesehen. Mir ist in letzter Zeit kaum eine Mannschaft aufgefallen, die so gut organisiert auftritt wie Münchberg. Die wissen ganz genau, was sie wollen, und so ist deren aktuelle Platzierung kein Zufall." Um die Sinne seiner Mannschaft zu schärfen, ließ der Trainer am Tag vor dem Pokalspiel intensiv Kondition bolzen. "Das ist wie mit einer Auto-Batterie – die muss auch von Zeit zu Zeit aufgeladen werden." Vor allem auf die Lauf- und Zweikampfstärke käme es gegen "den harten Brocken" Münchberg an, dann sieht Schuster schon "qualitative Vorteile" bei seiner Truppe.

Personell steht dem Coach dazu fast der identische Kader wie beim Pokalspiel in Wunsiedel zur Verfügung. Mauricio Göhlert und Sebastian Bilz fehlen verletzt, Thomas Wildenauer weilt im Urlaub. Dafür ist Last-Minute-Neuzugang Dennis Paulus (von der SpVgg SV Weiden) erstmals spielberechtigt und sogleich als Wildenauer-Ersatz denkbar. Im Mitterteicher Tor wird erneut Mert Selvi stehen und weiter den mit Leistenproblemen fehlenden Dominik Pautsch vertreten. "Dominik wird ab Montag wieder das Training aufnehmen. Mert hat sich bis dato keine groben Fehler geleistet, obwohl sich bei ihm der Sprung in die Landesliga schon bemerkbar macht. Er hat zuvor noch nie mit diesem Aufwand, mit dieser Intensität trainiert. Dafür macht er es bislang wirklich gut", lobt Schuster den Neuzugang vom Kreisligisten FC Weiden-Ost. Im Optimalfall hält Selvi gegen Münchberg seinen Kasten sauber und verdient sich somit eventuell den Pokal-Einsatz gegen Eltersdorf. Aber das ist ja noch ganz weit entfernt.

Unter der Woche setzte sich der SV Mitterteich gegen den Kreisligisten ASV Wunsiedel in der ersten Runde des Verbandspokals durch

Mitterteich

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.