26.09.2021 - 23:05 Uhr
MitterteichSport

Paukenschlag beim SV Mitterteich: Trainer Martin Schuster erklärt Rücktritt

Unmittelbar nach der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Herzogenaurach zog Martin Schuster den Schlussstrich. Der Coach des SV Mitterteich stellte mit sofortiger Wirkung sein Amt beim Nordost-Landesligisten zur Verfügung.

Der SV Mitterteich unterlag am Sonntag dem FC Herzogenaurach mit 1:3. Hier köpft Kevin Rockwell zum 1:0 für die Gäste ein, Torwart Dominik Pautsch und Bastian Strehl können den Treffer nicht verhindern.
von Helmut KapplProfil

Frustriert war Martin Schuster in den letzten Wochen oft. Am Sonntag setzte es dann gegen Spitzenreiter FC Herzogenaurach mit 1:3 die sechste Niederlage in Folge. Unmittelbar danach stellte der Trainer des SV Mitterteich sein Amt zur Verfügung. In einem Gespräch informierte Schuster nach dem Spiel die Verantwortlichen Roland Eckert und Rainer Fachtan, teilte der Verein am späten Sonntagabend in einer Pressemitteilung mit.

In seiner Begründung stellte Schuster fest, dass die Mannschaft in der aktuellen Situation von sechs Niederlagen in Folge eine neue Ansprache und Impulse benötige. Schuster habe erklärt, dass er alles versucht habe, um das Ruder noch herumzureißen. Dies sei ihm allerdings nicht gelungen. Für die nächsten Trainingseinheiten und das Spiel bei der SpVgg Jahn Forchheim werde es eine interne Lösung geben. Nach Vereinsangaben übernimmt der verletzte Spieler Martin Bächer, mit Unterstützung von Mauricio Göhlert, diese Aufgabe.

Nach dem Spiel hatte der Herzogenauracher Spielertrainer Jakob Karches übers ganze Gesicht gestrahlt. "Im sechsten Anlauf haben wir endlich gegen den SV Mitterteich gewonnen", freute sich Karches über den 3:1-Erfolg im Stiftland. "In der ersten Halbzeit sah es noch nicht nach einem Erfolg aus, aber im zweiten Abschnitt verließen wir aufgrund der Effektivität beim Torabschluss als verdienter Sieger den Platz. Nur gut, dass die Hausherren ihre Möglichkeiten nicht genutzt haben."

Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit richtig guten Torraumszenen auf beiden Seiten. Schon nach neun Minuten schickte Thomas Wildenauer mit einem genialen Pass Daniel Kahrig auf die Reise. Statt den mitgelaufenen Kevin Grünauer zu bedienen, suchte er selbst den Abschluss und scheiterte an Gästekeeper Benedikt Lösch. Im Gegenzug steuerte Michael Thomann alleine auf Torwart Dominik Pausch zu, spielte diesen aus, zögerte aber zu lange, so dass Dennis Paulus auf der Linie klären konnte. Nach einer weiten Flanke aus dem Halbfeld stand Kevin Rockwell frei und hatte keine Mühe, zum Pausenstand einzuköpfen.

Die erste Chance nach der Pause vergab Michael Drechsler, dessen Schuss noch abgefälscht wurde. Dann ging es Schlag auf Schlag: Wie schon gegen die Kickers aus Selb, entschied der Gast die Partie binnen sechs Minuten für sich. Völlig alleinstehend hatten Philipp Nierlich und Kevin Rockwell aus kurzer Distanz keine Mühe, ihre Mannschaft mit 3:0 in Führung zu schießen. Glück hatte der SVM, als Niklas Berger nur die Latte traf. Vor dem Anschlusstreffer konnte Kevin Grünauer nur durch ein Foul gestoppt werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Daniel Lauterbach souverän.

SV Mitterteich: Pautsch, Wildenauer, Paulus, Kahrig (46. Stauber), Bilz, Grünauer, Federer, Lauterbach, Strehl, Drechsler, Dobras (67. Laurentin Göhlert)

FC Herzogenaurach: Lösch, Rahe, Bergner (70. Göller), Hafenbrädl, Thomann (68. Staniszewski), Stübing, Rockwell (84. Gruber), Denk (86. Karches), Burkhardt, Spielmann, Dollhäupl (55. Nierlich)

Tore: 0:1 (33.) Kevin Rockwell, 0:2 (57.) Philipp Nierlich, 0:3 (62.) Kevin Rockwell, 1:3 (76./Foulelfmeter) Daniel Lauterbach - SR: Maximilian Krämer (SpVgg Münsterschwarach) - Zuschauer: 132 - Gelb-Rot: (82.) Sebastian Bilz (Mitterteich)

Die Vorschau auf das Mitterteicher Heimspiel gegen Herzogenaurach

Mitterteich

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.