07.03.2019 - 14:51 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich fühlt sich unter Flutlicht besonders wohl

Mit dem Tabellenzweiten SC 04 Schwabach wartet auf den Nordost-Landesligisten am Freitagabend das nächste Kaliber. Doch nach dem Coup von Feucht ist der Truppe um Neu-Papa und Trainer Andreas Lang erneut eine Überraschung zuzutrauen.

Daniel Stich (links) fehlt dem SV Mitterteich am Freitagabend in Schwabach.
von Helmut KapplProfil

Vor einer Woche gelang dem SV Mitterteich (8./34) beim selbsternannten Aufstiegskandidaten 1. SC Feucht mit dem 2:1-Sieg eine faustdicke Überraschung. Nun wartet am Freitag um 19 Uhr beim frischgebackenen Tabellenzweiten SC 04 Schwabach (2./51) das nächste Kaliber. „Natürlich sind wir erneut krasser Außenseiter. Sollte uns jedoch ein ähnlicher Auftritt wie in Feucht gelingen, ist alles möglich“, sieht Andreas Lang der Begegnung gelassen entgegen. Der SV-Coach hatte in dieser Woche auch privat Grund zur Freude: Er wurde am Montag stolzer Papa eines Sohnes.

„Mit dem Sieg beim Sportclub haben wir ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Schwabach gesendet. Respekt ja, aber keine Angst. Niemand erwartet von uns einen weiteren Coup. Deshalb kann die Mannschaft völlig entspannt in die Partie gehen. Gelingt uns erneut ein positives Ergebnis, nehmen wir das gerne mit. Gehen wir leer aus, geht die Welt auch nicht unter.“ Wichtig wird es für den SV-Coach sein, dass sein Team die taktischen Vorgaben exakt auf dem Platz umsetzt. „Nur dann sind wir konkurrenzfähig.“ Den Erfolgsdruck sieht Lang ganz klar auf Seiten der Hausherren. „Die haben sich enorm verstärkt, mit dem Ziel Aufstieg. Dieser Umstand und ein erneutes Flutlichtspiel kommen uns sehr entgegen.“

Den Gegner und dessen Trainer Jochen Strobel kennt der Mitterteicher Coach bestens aus Nürnberger Zeiten. „Im Team der Mittelfranken steckt enorm viel Potenzial. Der glatte 4:0-Auswärtssieg in Neudrossenfeld kommt nicht von ungefähr.“ Mit 68 Toren verfügen die „04er“ über den stärksten Angriff der Liga. Daniel Orel und Michael Weiß kommen auf je 17 Treffer, sind also genau für die Hälfte aller Tore verantwortlich. „Aber wir brauchen uns nicht zu verstecken, haben mit Manuel Dürbeck und Marco Kießling ebenfalls exzellente Angreifer.“

Ein gutes Omen für das Spiel in Schwabach sollte die Personallage sein. Bis auf den beruflich verhinderten Daniel Stich steht der identische Kader aus der letzten Woche zur Verfügung. Hinzu kommt Kevin Krassa. Als mittlerweile viertbestes Auswärtsteam (6/3/2) der Liga ist den Stiftländern auch in Schwabach etwas zuzutrauen. Schwabach ist mit Sicherheit gewarnt.

Aufgebot SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Göhlert, Männl, Özdemir, Kießling, Dürbeck, Watzlawik, Drechsler, Dobras, Müller, Heinz, Hecht, Wagner, Krassa

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.