12.08.2019 - 11:31 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich: Großer Kader, große Sorgen

Mickrige fünf Punkte nach sechs Spielen: Den Saisonstart in der Landesliga Nordost hatte sich der SV Mitterteich anders vorgestellt. Großes Verletzungspech dünnt den Kader aktuell aus. Dazu hat sich ein Neuzugang schon wieder verabschiedet.

Kapitän Manuel Dürbeck (links) droht beim SV Mitterteich lange auszufallen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Das 0:1 am Freitagabend beim FSV Stadeln war die dritte Niederlage im dritten Spiel auf fremdem Geläuf. Zu Hause an der Marktredwitzer Straße steht auch erst ein Dreier gegen den schwach gestarteten Baiersdorfer SV zu Buche. Rainer Fachtan, Sportlicher Leiter beim SV Mitterteich, redet deshalb gar nicht lange um den heißen Brei herum. "Die Punktausbeute ist bislang nicht zufriedenstellend. Fünf Zähler sind schon ein bisschen wenig", sagt er im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Vor allem die beiden Auftritte zu Saisonbeginn – ein 2:2 daheim gegen Röslau und ein 2:4 in Kornburg – machen Fachtan noch zu schaffen. "Angesichts der Stärke der Liga müssen wir gegen diese Gegner eigentlich sechs Punkte holen. Kornburg hat nach dem Sieg gegen uns überhaupt nichts mehr gerissen", legt der ehemalige NLZ-Leiter am Weidener Wasserwerk den Finger in die Wunde. Neben "vermeidbaren individuellen Fehlern" und starken Gegnern wie Bayernliga-Absteiger Erlangen-Bruck führt Fachtan das enorme Verletzungspech als Gründe für den Fehlstart mit Platz 15 an. In der Tat liest sich die Ausfallliste fast wie eine zweite Mannschaftsaufstellung: Nick Watzlawik (Kreuzbandriss), Marco Christl (Muskelabriss), Kaan Özdemir (Bänderriss), Justin Wagner (Leistenprobleme), Christoph Hegenbart (Schambeinentzündung).

Thomas Wildenauer droht langer Ausfall

Dazu gesellen sich neuerdings auch Manuel Dürbeck und Thomas Wildenauer. Bei beiden steht in dieser Woche eine MRT-Untersuchung an, doch Fachtan befürchtet auch für die Führungsspieler "einen längeren Ausfall". Bei Kapitän Dürbeck könnten die anhaltenden Leistenprobleme auf eine Schambeinentzündung zurückzuführen sein, und Neuzugang Thomas Wildenauer verletzte sich in Stadeln ohne Fremdeinwirkung beim Aufwärmen. "Ich bin kein Arzt, aber es sieht so aus, als wäre das Innenband im Knie in Mitleidenschaft gezogen worden. Sein Ausfall wiegt schwer, weil er zuletzt ein unverzichtbarer Leistungsträger war." Da sich Martin Bächer, Kevin Krassa und Fabian Lorenz in den Urlaub verabschiedet haben sowie Sebastian Bilz und David Heinz aus beruflichen beziehungsweise studientechnischen Gründen nicht verfügbar sind, sieht Fachtan einen "kurzfristigen personellen Engpass, der es uns schwer machen wird, zu punkten".

Mitterteichs Kevin Grünauer wurde zu einem Lehrgang der Bayern-Auswahl eingeladen.

Florian Reich wechselt zurück zur SpVgg SV Weiden

Doch damit noch nicht genug: Florian Reich wechselt mit sofortiger Wirkung zurück zur SpVgg SV Weiden. "Er kann den fahrerischen Aufwand aus beruflichen Gründen nicht mehr leisten, deswegen ist er mit dem Wunsch an uns herangetreten, wieder zurück ans Wasserwerk wechseln zu wollen. Es ist schade, aber wir haben dafür volles Verständnis und seinem Wunsch auch sofort entsprochen", bedauert Fachtan den Abgang des erst zu Saisonbeginn gekommenen Mittelfeldspielers. Ausnahmsweise einen positiven Grund hat das Fehlen von Kevin Grünauer beim nächsten Heimspiel am Freitag, 16. August, gegen den 1. SC Feucht: Der 18-jährige Neuzugang wurde aufgrund seiner bisherigen Leistungen und Einsatzzeiten in der Landesliga-Truppe der Stiftländer zu einem Lehrgang der Bayern-Auswahl eingeladen. "Für einen gerade mal 18-Jährigen spielt Kevin eine starke Saison und hat sich das verdient", freut sich Fachtan. Der Sportliche Leiter will dennoch nicht Schwarzmalen, da bei den meisten fehlenden Akteuren eine Rückkehr absehbar ist. "Wir haben zum Glück einen großen Kader mit 20 bis 22 Landesliga-Spielern. Aber diese Fülle an Ausfällen kann kein Verein der Welt adäquat kompensieren." Die Wahrscheinlichkeit, noch einmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden, bezeichnete Fachtan als "sehr gering" – aus Mangel an "verfügbaren landesligatauglichen Spielern".

Gespräche mit Trainer Andreas Lang im Winter

Das inzwischen klar formulierte Saisonziel "Klassenerhalt ohne großes Zittern" soll mit Cheftrainer Andreas Lang erreicht werden. "Dass bei einem jungen Trainer vielleicht irgendwann einmal der Wunsch besteht, Bayernliga zu trainieren – noch dazu bei einem viel geringeren logistischen Aufwand – ist nachvollziehbar. Allerdings hat er uns gegenüber noch nie etwas in diese Richtung geäußert", spricht Fachtan die anhaltenden Gerüchte eines Wechsels Langs zur SpVgg Bayern Hof direkt an. Der Vertrag des Trainers beim SV Mitterteich endet mit Ablauf der aktuellen Spielzeit und Gespräche über die Zukunft will Fachtan im Winter angehen. Über den Fall der Fälle hat Fachtan "noch mit niemandem gesprochen", er räumt allerdings ein: "Man hat immer einen Plan B im Kopf."

Kurzes Gastspiel im Stiftland: Florian Reich kehrt nach wenigen Wochen zur SpVgg SV Weiden zurück.

Neue SG läuft prima an

Bei all den personellen Problemen im Landesliga-Kader freut sich der Sportliche Leiter des SVM über die Entwicklung der neugegründeten Spielgemeinschaft mit dem SV Steinmühle in der Kreisliga und A-Klasse. "Die Spieler nehmen das überragend an und brennen vor Ehrgeiz", lobt Fachtan die ersten Schritte des zusammengewürfelten Teams. Mit Fabian Lorenz und Fabian Bilz hätten auch zwei Akteure bereits Landesliga-Luft schnuppern können. "Durch den Zusammenschluss haben wir in allen drei Teams mehr Optionen und gute Kader zur Verfügung." Die SG SV Mitterteich II/SV Steinmühle I rangiert in der Kreisliga Süd aktuell auf dem zweiten Platz und die SG SV Mitterteich III/SV Steinmühle II führt die A-Klasse Stiftland sogar an.

Hintergrund:

Benefizspiel gegen Tirschenreuther Stadtauswahl

Am Mittwoch, 14. August, um 18.30 Uhr absolviert der SV Mitterteich ein Benefizspiel auf dem Gelände des FSV Tirschenreuth gegen eine Stadtauswahl mit Akteuren des FC, ATSV und FSV Tirschenreuth. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen der Familie von Steve Bauer zu, dessen Frau vor über einem Jahr kurz vor der Geburt des dritten Kindes gestorben ist (wir berichteten).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.