27.09.2021 - 17:50 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich: Kein Schnellschuss bei der Trainersuche

Verletzungspech, sechs Niederlagen in Folge, letzter Tabellenplatz: Probleme hat Landesligist SV Mitterteich schon genug, zu allem Überfluss ist am Sonntag Trainer Martin Schuster zurückgetreten. Namen für die Nachfolge gibt es noch nicht.

Bis ein neuer Trainer gefunden wird, übernimmt Martin Bächer (rechts) die sportliche Verantwortung beim SV Mitterteich. Unterstützt wird Bächer von Mauricio Göhlert (links).
von Rudolf Gebert Kontakt Profil
Martin Schuster ist am Sonntag als Trainer des SV Mitterteich zurückgetreten.

Unmittelbar nach der 1:3-Heimniederlage am Sonntagnachmittag gegen den FC Herzogenaurach legte Martin Schuster sein Traineramt nieder - und schockte damit die Verantwortlichen des SV Mitterteich. "Es war eine spontane Reaktion. Wir müssen seine Entscheidung akzeptieren, aber er ist nicht der Schuldige", erklärte Vorsitzender Roland Eckert am Montag. Auch der Sportliche Leiter Rainer Fachtan, der Schuster ebenfalls keinen Vorwurf für die sportliche Misere macht, reagierte überrascht: "Martin Schuster hat nicht den Eindruck gemacht, dass er hinschmeißen würde."

Nach dem Spiel hatte Schuster die Verantwortlichen Eckert und Fachtan über seinen Entschluss informiert, wie der Verein am späten Sonntagabend in einer Pressemitteilung bekanntgab. Der 34-jährige Ex-Trainer wird darin zitiert, dass die Mannschaft in der aktuellen Situation von sechs Niederlagen in Folge eine neue Ansprache und Impulse benötige. Er habe alles versucht, das Ruder herumzureißen, dies sei ihm allerdings nicht gelungen.

Schuster, der der Mannschaft laut Eckert seine Entscheidung selbst mitgeteilt hat, hatte beim SV Mitterteich im Sommer 2020 (während der XXL-Corona-Saison 2019/21) die Nachfolge von Andreas Lang angetreten. "Martin Schuster hat extrem professionelle Arbeit geleistet und enorm viel Zeit investiert. Er war fachlich wie auch menschlich tadellos", loben Eckert und Fachtan den Ex-Coach.

Vor der laufenden Spielzeit gab es beim SV Mitterteich einen personellen Aderlass. "Wir haben mit Torwart Fabian Scharnagl, Christoph Hegenbart sowie den Torjägern Marco Kießling und Stefan Meisel ein Gerüst verloren", erklärte Eckert. Auch Nico Stark und Justin Wagner, die kurzfristig zum FC Tirschenreuth wechselten, hätten Lücken gerissen.

Eckert habe gewusst, "dass es schwer wird, wenn sich wichtige Spieler verletzen". Und das Verletzungspech schlug tatsächlich zu. Am ersten Spieltag erwischte es Maurico Göhlert und Manuel Dürbeck, später auch noch Martin Bächer - alles Führungsspieler, alle langfristig außer Gefecht. "Die junge Mannschaft, der die Erfahrung im Abstiegskampf fehlt, konnte diese Ausfälle nicht kompensieren. Mit Thomas Wildenauer haben wir nur noch einen Führungsspieler", sagte Fachtan.

"Da wir mit dieser Entscheidung nicht gerechnet haben, gibt es keinen Plan B", wie Eckert und Fachtan bestätigten. Bei der Suche nach Schusters Nachfolger werde es keinen Schnellschuss geben. "Wir haben mit dem Spielerrat gesprochen. Es gibt zunächst eine kurzfristige, interne Lösung", erklärte Fachtan. Die nächsten Trainingseinheiten und das Spiel am Samstag bei der SpVgg Jahn Forchheim übernimmt Martin Bächer, mit Unterstützung von Mauricio Göhlert.

Für Fachtan gibt es noch keinen Favoriten für den Trainerposten: "Wir sondieren momentan." Auch für Eckert ist es viel zu früh, um zu spekulieren: "Ich bitte um Verständnis, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt keine Namen nenne, die mir im Kopf rumgehen. Wir werden in Ruhe überlegen und die Mannschaft mit einbeziehen."

Trainer-Rücktritt nach der sechsten Niederlage in Folge

Mitterteich

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.