20.06.2019 - 19:50 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich mit Licht und Schatten

Der Landesligist gewinnt sein erstes Testspiel bei Bezirksliga-Aufsteiger FC Rehau mit 3:1. Die Lang-Truppe zeigt aber nur eine mittelmäßige Vorstellung.

Der SV Mitterteich gewann am Mittwochabend sein erstes Vorbereitungsspiel beim FC Rehau mit 3:1. Hier taucht Neuzugang Florian Reich vor dem Rehauer Torwart Matthias Karnitzschky auf.
von Helmut KapplProfil

Licht und Schatten sah Andreas Lang, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Mitterteich, beim ersten Testspiel seiner Mannschaft. Zwar gewann seine Truppe am Mittwochabend bei Bezirksliga-Aufsteiger FC Rehau verdient mit 3:1 (2:1), ließ aber noch etliche Wünsche offen. Gar nicht gefallen haben dem SV-Coach das übertriebene Querspielen im Mittelfeld, die daraus resultierenden Ballverluste und zu wenig Laufbereitschaft in der Offensive.

Für Optimismus sorgte die frühe Führung durch Marco Kießling, aber dann verflachte die Partie seitens der Gäste immer mehr. "Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz, verstanden es aber nicht, die bestens organisierte Defensive der Hausherren in Verlegenheit zu bringen", kritisierte Lang. Dass es am Mittwoch richtig heiß war und den Spielern harte Trainingseinheiten in den Knochen steckten, ließ er nur bedingt als Entschuldigung gelten.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen wenig. Mitterteich bestimmte die Partie, tat aber nach vorne viel zu wenig. "Gerade im Passspiel und der Ballannahme habe ich die nötige Konzentration vermisst, die man auch in einem Vorbereitungsspiel braucht. Klar, das Ergebnis ist zweitrangig und das Spiel längst kein Gradmesser. Aber etwas mehr hätte ich mir schon erwartet. Auf jeden Fall haben sich noch längst nicht alle für die Stammformation aufgedrängt."

Tore: 0:1 (2.) Marco Kießling, 1:1 (28.) Adlan Musaev, 1:2 (41.) Martin Bächer, 1:3 (81.) Michael Drechsler - SR: Johannes Hamper (VfR Katschenreuth)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.