27.08.2021 - 16:57 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich will ersten Heimsieg landen

Der SV Mitterteich kommt nicht wie erhofft in die Gänge. Den Hebel umzulegen ist leichter gesagt als getan. Vielleicht klappt's gegen den FSV Erlangen-Bruck.

In der zweiten Verbandspokal-Runde ereilte den SV Mitterteich am Dienstag gegen den SC Eltersdorf (0:2) das Aus. Nun können sich die Mitterteich auf den Punktspielbetrieb konzentrieren, nächster Gegner ist der FSV Erlangen-Bruck. Auf dem Bild hält die SVM-Abwehr um (von links) Bastian Strehl, Samuel Stauber und Michael Drechsler den Eltersdorfer Tobias Herzner in Schach.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Will Fußball-Landesligist SV Mitterteich (7. Platz/5 Punkte) den Anschluss zu den vorderen Ränge nicht aus den Augen verlieren, ist am Samstag, 28. August, um 16 Uhr der erste Heimsieg unbedingte Pflicht. Gegner ist der FSV Erlangen-Bruck (9./3), der mit dem Rücken zur Wand steht.

Informationen über den Gegner holte sich Martin Schuster, Trainer der Hausherren, von einem Bekannten, der den FSV zweimal beobachtete. Erlangen-Bruck sei nur schwer einzuschätzen, lautete die Information. Auch bei den bisherigen vier Niederlagen waren die Mittelfranken meistens auf Augenhöhe mit ihren Gegnern. Von den 15 Gegentoren des FSV, die meisten in der Liga, will sich Schuster nicht blenden lassen. "Wichtig ist, dass wir von Beginn unser Spiel durchsetzen."

Das Hauptaugenmerk legt Schuster erneut auf die Defensive, aber jetzt müsse die Mannschaft nach vorne auch "viel mutiger" agieren. Mit den Rückkehrern Manuel Dürbeck und Kevin Grünauer sollte das auch gelingen. Insgesamt bessert sich die Personallage zusehends. Auch Martin und Simon Bächer kehren in den Kader zurück. Weiterhin fehlen werden der verletzte Sebastian Bilz und David Dobras. Im Tor vertraut Schuster erneut Dominik Pautsch.

Nicht zu beneiden ist Trainerkollege Thomas Roka, der zu Saisonbeginn den langjährigen FSV-Coach Norman Wagner ablöste. "Wir haben einen kompletten Neuaufbau mit vielen jungen Spielern gestartet. Kleinigkeiten haben uns bislang Punkte gekostet", erklärt Roka, der aber betont: "Wir bleiben ruhig und ziehen unser Vorhaben durch." Länger beim FSV ausfallen wird der 21-jährige Dennis Fiebiger. Gegen Stadeln zog sich dieser bereits den zweiten Kreuzbandriss im gleichen Knie zu. "Er war der Dreh- und Angelpunkt in unserem Spiel und ist kaum zu ersetzen", meint Roka. "Ich hoffe, die Mannschaft hat diesen Schock überwunden."

SV Mitterteich: Pautsch, Martin Bächer, Wildenauer, Stauber, Grünauer, Federer, Lauterbach, Strehl, Laurentin Göhlert, Paulus, Kahrig, Drechsler, Simon Bächer, Siller, Weiß, Selvi.

SpVgg SV Weiden: Top-Duell gegen Hauzenberg

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.