31.05.2019 - 20:53 Uhr
NabburgSport

Kreisliga-Aufstieg zum Trainer-Abschied?

Der TV Nabburg trifft am Sonntag, 2. Juni, auf den FSV Pösing. Der Sieger ist Kreisligist, der Verlierer muss bangen. Für TV-Trainer Walter Bauer könnte es das letzte Spiel an der Außenlinie sein.

Torwart statt Libero: Nabburgs Patrick Greindl (hinten) sprang gegen den SV Alten- und Neuenschwand in die Bresche, nachdem Stammkeeper Patrick Frummet krank ausgefallen war.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Nicht einmal ein äußerst vatertagstrunkener Flitzer brachte den TV Nabburg aus dem Konzept. Ohne zu glänzen, dafür aber sehr konzentriert und entschlossen, übersprang die Mannschaft von Trainer Walter Bauer an Christi Himmelfahrt die Hürde SV Alten- und Neuenschwand (3:0). Nach der Relegations-Auftaktniederlage gegen den 1. FC Rötz (1:2) wartet auf dem Weg zurück in die Kreisliga nun der dritte Gegner binnen einer Woche. Am Sonntag geht es um 17 Uhr auf dem Gelände des TSV Dieterskirchen gegen den FSV Pösing.

Der Zwölftplatzierte der Kreisliga Ost ist für die Nabburger ein völlig unbeschriebenes Blatt. "Wir kennen diesen Gegner überhaupt nicht, werden uns aber übers Internet und Einschätzungen anderer Trainer so gut wie möglich vorbereiten", sagte TV-Kapitän Philipp Schlosser nach dem Erfolg am Vatertag. Zudem ist es müßig zu diskutieren, ob nun die Pösinger im Vorteil sind, weil sie dank eines Freiloses bislang genüsslich zusehen durften, wie sich ihre potenziellen Kontrahenten abmühten. Oder ob es ein Nabburger Pluspunkt sein könnte, voll im Saft zu stehen und nach Saisonschluss im Rhythmus geblieben zu sein, während der FSV zwei Wochen Zwangspause hatte. Alles Kaffeesatzleserei für TV-Coach Walter Bauer: "Jetzt wollen wir schon noch einmal angreifen. Wir haben nicht zwei Mal alles gegeben, nur um vor dem finalen Schritt den Fuß vom Gas zu nehmen."

Der Trainer bangt noch um den Einsatz von Gestalter Adam Forman, der am Sonntag in den Urlaub fliegen wollte. Offen ist zudem die Frage, wer den Nabburger Kasten hütet? Kehrt der in Schwandorf erkrankt fehlende Patrick Frummet wieder zurück oder muss sich der etatmäßige Libero Patrick Greindl wieder die Torwarthandschuhe überziehen? Eine Entscheidung wird erst am Spieltag fallen.

Sicher ist dagegen: Der Sieger dieser Sonntagspartie spielt in der kommenden Saison auf jeden Fall in der Kreisliga. Ob der Verlierer eine neuerliche Chance erhält, hängt von einem optimalen Verlauf der Landes- und Bezirksliga-Relegation ab. Der SV Etzenricht müsste die Landesliga halten und der SC Ettmannsdorf II in die Bezirksliga aufsteigen. Auf so viel Konjunktiv will sich Bauer erst gar nicht einlassen: "Wir schauen auf uns und wollen das jetzt klarmachen." Es wäre das perfekte Abschiedsgeschenk für den am Saisonende scheidenden Trainer.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.