13.08.2021 - 10:52 Uhr
NabburgSport

Kreisliga West: Topspiel um Prestige und Punkte in Nabburg

Der TSV Tännesberg musste zuletzt eine heftige Heimniederlage einstecken. Am Sonntag geht es für den Tabellenletzten in der Kreisliga West gegen den TSV Stulln.
von Autor HÜRProfil

Das Highlight des 5. Spieltages der Kreisliga West findet am Sonntagnachmittag zwischen dem TV Nabburg und den Sportfreunden aus Weidenthal-Guteneck statt. Die Gastgeber sind in der noch jungen Saison bislang ungeschlagen, entführten zuletzt aus Stulln mit einer soliden Abwehrleistung einen Zähler. Nun möchten die Nabburger mit einem Heimsieg die zwei Punkte besser platzierten Sportfreunde tabellarisch überholen. Deren Trainer Oliver Eckl wird mit einer erneut mutigen Mannschaft auftrumpfen, die vor allem in spielerischer Hinsicht einiges zu bieten hat. Bereits am Samstag empfängt um 16:15 Uhr Wolfgang Richthammers FC Schmidgaden den SV Alten- und Neuenschwand. Die Partien im Überblick:

FC Schmidgaden – SV Alten- u. Neuenschwand (Sa, 16:15 Uhr)

„Uns fehlt derzeit der letzte Punch vor dem gegnerischen Tor“, betreibt Schmidgadens Trainer Wolfgang Richthammer Ursachenforschung für die sportliche Situation seiner Elf. Mit der Leistung an sich war er bei der 1:2 Niederlage bei der SG Silbersee zufrieden. Nun erwartet er gegen den SV Alten- u. Neuenschwand ein kampfbetontes Aufeinandertreffen, zumal beide Teams mit nur einem Zähler das Tabellenende zieren. „Wir brauchen jetzt den unbedingten Siegeswillen“, gibt der Chefanweiser der Schmidgadener die Marschroute vor. Erfreut ist man über die Rückkehr von Michi Gatsas, der an diesem Wochenende in den Kader zurückkehrt. Hinter der Einsatzfähigkeit von Alexander Spindler und Christopher Neidl steht ein Fragezeichen.

SG Niedermurach/Pertolzhofen – SG Silbersee (So, 15:15 Uhr)

Die SG Niedermurach/Pertolzhofen hat momentan im letzten Drittel in Richtung gegnerisches Tor Probleme, sich entscheidend durchzusetzen. Entsprechend wurde von Coach Daniel Friedl in der vergangenen Woche trainiert, um dies in eine andere Richtung zu drehen. Gegen die starke SG Silbersee fehlt weiterhin Innenverteidiger Christoph Fuchs aufgrund seiner Rotsperre und weitere Urlauber reduzieren den Kader der Gastgeber. Erfreulich ist, dass Torgarant Sven Sinzger nach seiner Verletzung erste Laufübungen in den Trainingseinheiten absolvieren kann.

TSV Tännesberg – TSV Stulln (So, 15:15 Uhr)

Nach der ernüchternden 2:5 Heimniederlage gegen den FC Rötz gilt es für die Tännesberger aus den Fehlern zu lernen und es gegen den Bezirksligaabsteiger aus Stulln besser zu machen. Trainer Erwin Zimmermann kann im morgigen Heimspiel bis auf den langzeitverletzten Sandro Hammer personell aus dem Vollen schöpfen und hofft zudem, dass seine Truppe die Tormöglichkeiten besser verwerten kann. Gästecoach Christan Zechmann möchte mit seiner Mannschaft weiterhin ungeschlagen bleiben und steckt sich für das Auswärtsspiel in Tännesberg hohe Ziele: „Wir müssen dringend unsere Chancenverwertung verbessern“, trauert der Coach der Stullner den vergebenen Tormöglichkeiten im Derby gegen den TV Nabburg hinterher. Mit einer schnörkellosen Herangehensweise vor dem Gästetor geht Christan Zechmann von einem Auswärtsdreier beim Tabellenletzten aus.

TV Nabburg – SF Weidenthal-Guteneck (So, 15:15 Uhr)

Hochzufrieden ist man im Nabburger Lager mit dem bisherigen Saisonstart und der Punkteausbeute. „Wir wollen diesen positiven Schwung mitnehmen und das nächste Derby erfolgreich gestalten“, gibt sich Sportchef Felix Scharf zuversichtlich. Ein Hauptaugenmerk liegt bei den Nabburgern erneut auf einer stabilen Defensive. Erst ein Gegentor sind Bestwert in der Liga. Gegen die gut eingespielte Gäste-Elf erwartet man erneut ein enges und ausgeglichenes Match wie in den vergangenen Jahren. „Mit unserer Offensivqualität sind wir in engen Spielen immer für ein Tor gut“, freut sich Felix Scharf auf das morgige Prestigeduell. Bei den Gästen aus Weidenthal-Guteneck stimmt derzeit das Teamgefüge, jeder in der Mannschaft hat Spaß und hängt sich entsprechend in den Trainingseinheiten rein. Trainer Oliver Eckl legt hierbei die Priorität auf die Entwicklung der jungen Spieler, möchte aber in spielerischer Hinsicht in den kommenden Wochen noch drauflegen. Beim Meisterschaftsfavoriten TV Nabburg ist eine Punkteteilung das Minimalziel, bis auf den verletzten Thomas Heindl kann er auf seine Wunschformation zurückgreifen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.