22.03.2019 - 16:54 Uhr
NabburgSport

Söllner warnt vorm Abstiegskandidaten

Die Handballdamen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld streben dem Meistertitel in der BOL entgegen. Ein möglicher Stolperstein soll am Samastag beseitigt werden.

von Tanja SöllnerProfil

Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld bestreiten am Samstag ihr vorletztes Auswärtsspiel in dieser Bezirksoberligasaison. Sie treten um 18 Uhr bei der SG Rohr/Pavelsbach an.

Der Gastgeber musste hatte vor der Saison den Abgang seiner besten Rückraumschützin zu verkraften und kämpft sich in dieser Spielzeit mehr recht als schlecht durch. Mit nur neun Pluspunkten liegt die SG auf dem achten Tabellenplatz und ist in Abstiegsgefahr. "Wir dürfen die Partie gegen die Mannschaft aus Neumarkt aber auf gar keinen Fall zu leicht nehmen", sagt HSG-Trainer Karl Döllner. "Auch wenn wir vielleicht etwas Geduld aufbringen müssen, sollten wir weiter an unseren Möglichkeiten arbeiten." Im Hinspiel präsentierten sich die HSG-Damen sehr dominant. Bei dem Endstand von 27:17 blieben die Gäste damals chancenlos. Allerdings hat die HSG keine guten Erfahrungen mit der Halle in Postbauer-Heng. Im letzten Spiel der vergangenen Saison mussten die Gäste eine schmerzliche Niederlage hinnehmen, was an diesem Samstag nicht wieder passieren sollte.

Nach dem souveränen Sieg gegen den TV Altdorf sind die HSG-Damen wieder einen Schritt Richtung Meisterschaft weiter gekommen. Die Defensive ist auf einem sehr guten Stand, und wird auch am Wochenende wieder konsequent arbeiten müssen. Söllner: "Auch wenn die nächsten zwei Gegner wieder nicht so schwer sind, so müssen wir immer weiter an unseren Stärken arbeiten." In den letzten vier Begegnungen kann sich im Kampf um die Meisterschaft noch alles entscheiden, deshalb hat ein Sieg gegen die SG Rohr oberste Priorität.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.