19.11.2018 - 17:25 Uhr
NabburgSport

Souveräner Heimerfolg für die HSG-Damen

Nach dem Sieg in eigener Halle gegen die SG Rohr/Pavelsbach thronen die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld in der Bezirksoberliga weiter ganz oben. Trainer Karl Söllner findet nur wenige Kritikansätze.

Ganz cool beim Strafwurf: Anna Stubenvoll verwandelte für die HSG Nabburg/Schwarzenfeld neun von neun Siebenmetern.
von Tanja SöllnerProfil

Die Siegesserie für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld in der Bezirksoberliga hält an. In eigener Halle gewann die Truppe von Trainer Karl Söllner souverän mit 27:17 gegen die SG Rohr-Pavelsbach.

Die HSG-Damen traten zu Beginn nicht so selbstbewusst auf wie in den vergangenen Partien. Die 6:0-Abwehr agierte zu pomadig, so dass die Gäste aus dem Neumarkter Umkreis immer wieder den Anschluss hielten. Zwar lagen die Gastgeber von Anfang an in Führung, setzten sich aber nicht entscheidend ab. Die Gäste schalteten blitzschnell von Abwehr auf Angriff um, was der HSG leichte Schwierigkeiten bereitete. Nach 15 Minuten hieß es nur 6:5 und es zeichnete sich eine schwierige Heim-Aufgabe für den Tabellenführer ab. Doch die Söllner-Truppe fand wieder zu ihrem gewohnten mannschaftlichen Zusammenspiel und baute durch schöne Angriffsaktionen die Führung mehr und mehr aus. Die Abwehr zeigte wieder mehr Kampfgeist und so stand es zum Seitenwechsel 16:10 für die HSG. "Ich war in den ersten 30 Minuten nicht so zufrieden. Der Gegner war nicht so stark, und wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", sagte Trainer Söllner.

In der zweiten Spielhälfte schaffte die SG Rohr zwar gleich einen Anschlusstreffer, die Heimmannschaft wurde aber immer stärker. Das gewohnte Konterspiel geriet wieder zur stärksten Waffe, und die Abwehr arbeite immer mehr zusammen. Die HSG hatte den Gegner im Griff und nach 40 Minuten stand ein Sieben-Tore-Vorsprung zu Buche. Die Gäste wackelten in der Defensive nun gehörig. Anna Stubenvoll verwandelte zahlreiche Siebenmeter zugunsten der HSG souverän, und so waren die zwei Punkte nicht mehr gefährdet. Selbst in Unterzahl kassierte das Heimteam keinen Treffer mehr und dominierte weiter. Unter dem Strich war es ein souveräner Erfolg für die HSG-Damen, der durchaus deutlicher hätte ausfallen können. Das Endergebnis von 27:17 ist aber durchaus ein respektables Resultat gegen ein kämpferisches Rohr/Pavelsbach.

"Wir haben uns in dieser Begegnung nicht so präsentiert wie in den vergangenen Wochen. Unsere Fehlerquote hat sich zwar sehr reduziert, wir hielten aber nicht 60 Minuten lang unsere Leistung hoch. Nichtsdestotrotz stehen wir verdient weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Daran sollten wir in den kommenden Partien anknüpfen", richtete Söllner bereits wieder den Blick auf die kommenden Aufgaben.

HSG-Tore: Anna Stubenvoll 11/9, Carina Czichon und Tanja Söllner je 5, Nathalie Fleischmann 4, Verena Luley und Magdalena Hermann je 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.