30.05.2019 - 20:34 Uhr
NabburgSport

TV Nabburg erkämpft sich nächstes Endspiel

Vor 706 Zuschauern in Schwandorf feiert die Bauer-Elf einen ungefährdeten 3:0-Erfolg über den SV Alten- und Neuenschwand. Jetzt wartet am Sonntag der 12. der Kreisliga Ost.

Nabburger Jubel über das vorentscheidende 2:0: Ilias Karkasinas (von links) und Nikolaos Rizos beglückwünschen Vorlagengeber Vaclav Sklenar. Jan-Luca-Hartig (nicht im Bild) hatte vollstreckt.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Der TV Nabburg darf weiter von der sofortigen Rückkehr in die Kreisliga träumen. Am Donnerstag setzte sich der Vizemeister der Kreisklasse Nord auf dem Gelände des FT Eintracht Schwandorf klar mit 3:0 (1:0) gegen den Süd-Vize SV Alten- und Neuenschwand durch. Nikolaos Rizos (9.), Jan-Luca Hartig (61.) und Vaclav Sklenar (90.) erzielten die Treffer für die Elf des scheidenden Trainers Walter Bauer. "Wir haben die Niederlage gegen Rötz gut weggesteckt und noch einmal alles gegeben. Meiner Meinung nach haben wir hochverdient gewonnen", lobte Bauer den Auftritt seiner Truppe, die kurzfristig den Ausfall des erkrankten Stammkeepers Patrick Frummet kompensieren musste. Für ihn rückte Feldspieler Patrick Greindl zwischen die Pfosten. Der eigentliche Libero machte seine Sache sehr ordentlich, wobei ihn der SVA während der 90 Minuten kaum ernsthaft in Verlegenheit brachte. Außer ein paar Flanken und Verlegenheitsschüssen verlebte Greindl einen geruhsamen Vatertag.

Der SV Alten- und Neuenschwand schwächte sich zudem durch zwei Undiszipliniertheiten selbst. Stefan Pogrzeba kassierte nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (71.), Tobias Grabinger folgte ihm mit Gelb-Rot (90.) nach einer etwas zu lange andauernden Diskussion mit dem Schiedsrichter. In der ersten Halbzeit sahen die 706 Zuschauer kein schönes Fußballspiel. Der kleine, enge Platz deckte die technischen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten gnadenlos auf. Und davon gab es im ersten Abschnitt zuhauf. "In der ersten Hälfte war es eine enge Kiste. Beide Mannschaften haben sich schwer getan. Wir sind nach dem einzigen schönen Spielzug zum Glück in Führung gegangen", sagte TV-Kapitän Philipp Schlosser. Diesen einzigen gelungenen Angriff schloss Nikolaos Rizos erfolgreich zur Nabburger Führung ab.

Nach dem Seitenwechsel gewann die Begegnung an Temperament. Die Diskussionen mit dem Schiedsrichter nahmen zu und etliche Nickligkeiten hemmten den Spielfluss. Wenn es doch vor einem Kasten gefährlich wurde, dann vor dem des SVA. Einen strammen Sklenar- Schuss wehrte Torwart Stefan Wimmer noch ab, doch gegen den Nachschuss von Youngster Jan-Luca Hartig war auch er machtlos. Altenschwand haderte zusehends mit dem Spielverlauf und den Entscheidungen des Unparteiischen. Diese Unzufriedenheit schlug sich in der Roten Karte gegen Pogrzeba nieder. "Die Überzahl hat uns natürlich in die Karten gespielt", sagte Schlosser. Ein direkt verwandelter Freistoß von Sklenar markierte den Endstand.

Am Sonntag, 2. Juni, um 17 Uhr folgt in Dieterskirchen das Nabburger Relegations-Finale gegen den FSV Pösing (12. der Kreisliga Ost) - ein "gänzlich unbekannter Gegner". "Jetzt wollen wir es schon nochmal wissen", formulierte Trainer Bauer noch auf dem Platz in Schwandorf eine Kampfansage. Der Sieger dieser Partie ist auf jeden Fall Kreisligist. Der Verlierer muss auf einen günstigen Verlauf der Landes- und Bezirksligarelegation hoffen.

Tore: 1:0 (9.) Nikolaos Rizos, 2:0 (61.) Jan-Luca Hartig, 3:0 (90.) Vaclav Sklenar - SR: Marco Gruber (1. FC Bad Kötzting)- Zuschauer: 706 beim FT Eintracht Schwandorf - Rot: (71.) Stefan Pogrzeba (Altenschwand) wegen einer Tätlichkeit) - Gelb-Rot: (90.) Tobias Grabinger (Altenschwand)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.