24.05.2019 - 22:03 Uhr
NabburgSport

TV Nabburg will erste Chance nutzen

Der Vizemeister der Kreisklasse Nord spielt gegen den FC Rötz um den Aufstieg in die Kreisliga.

Der TV Nabburg (rechts Adam Forman in der Partie gegen Dürnsricht) kämpft am Samstag in Schwarzhofen um den Aufstieg in die Kreisliga. Gegner ist um 16.30 Uhr der FC Rötz.
von Autor HÜRProfil

Am Samstag um 16.30 Uhr kommt es auf dem Schwarzhofener Kaplanacker zum Relegationsschlager zwischen Kreisklassen-Vizemeister TV Nabburg und dem Kreisliga-12. FC Rötz. Der Sieger ist oder bleibt Kreisligist, für den Verlierer geht die Relegation weiter.

Der TV Nabburg legte nach der Winterpause eine sensationelle Serie von acht Siegen hin - darunter ein klarer 3:0 Heimerfolg über Meister SG Silbersee - und kletterte am letzten Spieltag auf den begehrten Aufstiegsrelegationsplatz. Erfolgstrainer Walter Bauer konnte in den vergangenen Wochen eine Euphorie entfachen, die der Mannschaft den Glauben schenkte, eine zur Winterpause schier aussichtslose Lage zu drehen. Mit den Top-Offensivleuten Nikolaos Rizos (14 Saisontreffer) und Vaclav Sklenar (19)) verfügt der TV Nabburg über zwei Hochkaräter. Darüber hinaus untermauert die Bilanz von nur fünf Gegentreffern in diesem Jahr die Aufstiegs-Ambitionen. Bauer muss weiter auf Youngster Jan-Luca Hartig (Urlaub) verzichten, zudem fallen David Malcat und Patrick Kirchner wegen Verletzungen aus. "Wir wollen im ersten Spiel den Sack zumachen und es nicht auf eine zweite Chance ankommen lassen", ist Bauer von der Leistungsstärke seiner Elf überzeugt.

"Die Erwartungshaltung war trotz des dünnen Kaders, einen gesicherten Platz im Mittelfeld erreichen zu können", zeigt sich der Rötzer Spielertrainer Jürgen Meixensperger kritisch über den erreichten Tabellenplatz seiner Truppe. Aufgrund vieler verletzter Spieler sei es immer wieder notwendig gewesen, zu improvisieren. Und dies habe der Mannschaft unterm Strich immer wieder unnötige Niederlage gebracht. Jakub Puchmertl ist auch für das Entscheidungsspiel nicht einsatzfähig, Daniel Kessler ist angeschlagen und der Einsatz von Martin Svehla ist ebenfalls stark gefährdet. "Wir haben zweifellos die schlechtere Ausgangssituation", berichtet Meixensperger, Vereinsurgestein des FC Rötz und aktueller Spielertrainer. Dennoch hofft er, den euphorisierten Nabburgern auf Augenhöhe entgegenzutreten.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.