06.09.2019 - 18:18 Uhr
Neunburg vorm WaldSport

Kreisliga West Schwandorf: SG Gleiritsch fährt zum Kellerduell

Die SG Schönthal hat sich in der Kreisliga West schon etwas abgesetzt. Die Verfolger dürfen nicht schwächeln.

Sebastian Gruber vom FC OVI-Teunz versucht den Weidenthaler Johannes Hösl auszuspielen.Die Sportfreunde siegten vergangenen Sonntag mit 4:3. Gegen Neunburg am Sonntag will der FC OVI-Teunz keine weiteren Punkte abgeben. Weidenthal ist in Nittenau zu Gast.

Entgegen des ursprünglichen Spielplans findet das Spiel FC Rötz gegen den FC Schmidgaden am Sonntag nun in Schmidgaden statt. Der FC Schmidgaden hat einer Bitte des FC Rötz stattgegeben, wegen Sanierungsarbeiten auf dem Rötzer Sportgelände das Heimrecht zu tauschen.

Die stark gestarteten Rötzer haben nach einer eher schwachen letzten Saison die Kehrtwende herbeigeführt, der FC Schmidgaden benötigt zu Hause eine Top-Leistung, um der gefährlichen Offensive der Gäste erfolgreich entgegentreten zu können.

Im Kellerduell fährt die SG Gleiritsch zum bisher enttäuschenden TSV Tännesberg.

Eintracht Schwandorf -Ettmannsdorf II Sa. 17.45 Uhr

Nach der recht deutlichen Auswärtsniederlage in Nabburg hat Eintracht-Trainer Rupert Frimberger unter der Woche viel "Spaßtraining" eingebaut, um die Motivation und Freude der Mannschaft zurückzuerobern. "Wir sind jetzt heiß auf das Derby", sagt Frimberger, der gegen Ettmannsdorf II auf seine Vergangenheit trifft. Er war 15 Jahre im Trainergeschäft beim Nachbarverein engagiert. Ettmannsdorfs Trainer Armin Rank ist mit der momentanen Punkteausbeute sehr zufrieden. Trotz es eng bemessenen Kaders und noch einiger Urlauber stimmen bei der Landesligareserve die Resultate. Im Prestigeduell beim Aufsteiger geht es primär darum, den Gastgeber nicht nach der klaren Auswärtsniederlage in Nabburg zu messen. "Der Gegner ist in der Liga angekommen, der Sieger des Derbys kann sich zu nächst vorne festsetzen", meint Rank im Vorfeld dieses Spiels.

FC OVI - Teunz -FC Neunburg So. 15.15 Uhr

Die bittere Derbyniederlage in Weidenthal-Guteneck möchte der FC OVI-Teunz mit einem Heimsieg gegen den FC Neunburg wettmachen um weiter am Spitzenreiter Schönthal/Premeischl dran bleiben zu können. "Ein besonderes Augenmerk gilt den offensivstarken Legionären", kennt Spielertrainer Josef Holler die Stärken des morgigen Gastes aus der Pfalzgrafenstadt. Der FC Neunburg um Abwehrchef und Kapitän Sebastian Winderl erwartet beim Bezirksligaabsteiger in Oberviechtach ein hartes Stück Arbeit. Die bittere Heimniederlage gegen den TV Wackersdorf am vergangenen Sonntag gilt es nun mit einer strukturierteren und konzentrierteren Leistung vergessen zu machen. "Die Favoritenrolle liegt klar bei den Gastgebern, wir haben keinerlei Druck dort etwas holen zu müssen", sagt Neunburgs Presseverantwortlicher Gerd Habel.

TSV Nittenau -SF Weidenthal-G. So. 15.15 Uhr

Das Ziel des TSV Nittenau im Heimspiel gegen die SF Weidenthal-Guteneck definiert Coach Armin Götzer klar. "Wir müssen einen Heimsieg landen, um den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen zu finden." Die Urlaubszeit neigt sich dem Ende zu, die Regentaler haben wieder die eine oder andere Alternative mehr zur Verfügung. Ganz und gar nicht zufrieden war Weidenthals Trainer Jürgen Eichhammer trotz Derbysieg mit dem defensiven Zweikampfverhalten seiner Spieler. Dies wurde unter der Woche noch einmal ordentlich trainiert, um in Nittenau "nachlegen" zu können. Personell befinden sich Tobias Werner und Johannes Eckl im Urlaub. Hinter den Einsätzen von Thomas Heindl und Tobias Landgraf stehe verletzungsbedingt ein Fragezeichen.

FC Schmidgaden -FC Rötz So. 15.15 Uhr

Schmidgadens Trainer Gordon Börner bemängelte bei der jüngsten Niederlage gegen den SC Ettmannsdorf II die Einstellung seiner Mannschaft. "Hier müssen wir dringend engagierter zu Werke gehen", erklärt Börner die Grundvoraussetzungen, um gegen stark erwartete Rötzer etwas Zählbares einheimsen zu können. Personell meldet der FC Schmidgaden Bestbesetzung.

TV Wackersdorf -SG Silbersee So. 16.00 Uhr

Keine Ausreden lässt Wackersdorfs Trainer Matthias Pautsch bei seinen Spielern mehr gelten. "Die Urlaubszeit ist vorbei, wir können aus dem Vollen schöpfen", erwartet der Coach der Knappen eine konstante Leistungssteigerung seiner Spieler, um nachhaltig Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln zu können.

SG Schönthal/Prem. -TV Nabburg So. 16.00 Uhr

Nach dem 8:0-Kantersieg vom letzten Sonntag reist der TV Nabburg selbstbewusst zum Spitzenreiter nach Premeischl. "Wir konnten uns nach vielen Unentschieden den Frust von der Seele schießen", freut sich Nabburg Betreuer Peter Haas auf ein nun spannendes Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer. Die Kaderbesetzung bei den Gästen bleibt unverändert. Ziel ist es, dem haushohen Favoriten das Leben so schwer wie möglich zu machen.

TSV Tännesberg -SG Gleiritsch/Tr. So. 16.00 Uhr

"Bei einer Niederlage gehen wir schweren Zeiten entgegen", stellt Tännesbergs Trainer Wolfgang Stier die Bedeutung des Lokalderbys an diesem Wochenende heraus. Ohne Kapitän und Urlauber Stefan Dobmeier gilt es die bessere Tagesform zu erreichen, um die in dieser Saison anhaltende Heimschwäche zu überwinden und sich in der Tabelle primär von den Abstiegsrängen zu distanzieren. Eine Halbzeit lang konnte die SG Gleiritsch/Trausnitz am vergangenen Wochenende mit dem Tabellenführer mithalten. Trainer Roland Schuller musste zu Beginn von Halbzeit zwei dreimal verletzungsbedingt wechseln und kam so auf die Verliererstraße. "Wir müssen jetzt mit dem vorhandenen Spielermaterial das Beste aus der Situation machen", gibt sich der SG-Coach trotz Außenseiterrolle im Derby zuversichtlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.