05.10.2018 - 02:20 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

DJK will den Auftaktsieg

Ein Sieg zum Saisonauftakt ist immens wichtig. Er sorgt für Ruhe. Auch die neuformierten Neustädter Basketballer würden am Samstag in eigener Halle gerne gewinnen. Doch die bärenstarken Regnitztal Baskets werden da etwas dagegen haben.

Auf Routinier Tobias Merkl, den letzten verbliebenen Spieler der „Goldenen Generation“ im Regioteam der Neustädter Basketballer, ruhen die Hoffnungen. Er soll das junge Team führen und anleiten.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Das Nachwuchsteam von Brose Bamberg kommt wohl mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch nach Neustadt. Verloren die Oberfranken doch in der Vorsaison trotz einiger Zweitligaspieler im Team überraschend das letzte Aufeinandertreffen in der Gymnasiumhalle. In der Folge konnten sie sich nur mit viel Glück vorm Abstieg aus der zweithöchsten Amateurklasse retten.

Nun grüßt das Team um den neuen Headcoach MarkVölkl von der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Nord. Am ersten Spieltag – die DJK war spielfrei – beeindruckte die Mannschaft aus ProA- und NBBL-Talenten mit einem 101:57-Kantersieg über die BIG Rockets aus Gotha. Diese sind nicht eben eine Laufkundschaft und waren mit vier ProB- also Drittligaspielern eigentlich gut aufgestellt.

Wir sind in einer guten Verfassung und wollen stark in die Saison starten.

Stefan Merkl

Wie immer ist ein Spiel gegen ein Farmteam eines Bundes- und Zweitligisten davon abhängig, in welcher Besetzung es antreten kann. Während Völkl gegen die DJK im Vorfeld defensiv von einem „Spiel auf Augenhöhe“ spricht, ist Stefan Merkl da weniger davon überzeugt. Neustadts Headcoach rechnet mit der vollen Offensivkraft der Brose Youngsters. „Wir erwarten eine super schwere Partie, weil der Gegner das ProA-Spiel auf Sonntag gelegt hat“, so der Coach. So könnten am Samstag (Anwurf: 17.30 Uhr) beliebig Spieler aus dem Zweitligakader des Regnitztaler Kooperationspartners Baunach Young Pikes wie der ehemalige DJK-Spieler Kay Bruhnke, Felix Edwardsson, Matej Jelovcic, Mateo Seric und andere auflaufen. Gegen Gotha waren es gleich acht ProA-Akteure. Die Favoritenrolle wäre bei einer ähnlichen Besetzung klar verteilt.

Der Neustädter Kader muss dagegen gleich zu Beginn der Saison den ersten Verletzten beklagen. Aufbauspieler Yannik Stein fällt mit Bänderriss für Wochen aus. Liam Archer ist zudem angeschlagen. Dennoch geht das junge Team mit viel Optimismus ins erste Saisonspiel. „Wir sind in einer guten Verfassung und wollen stark in die Saison starten“, sagt Merkl. „Es kommt dabei vor allem darauf an, wie wir den Ball in der Offensive bewegen –und wie gut wir die Zweikämpfe gegen die physisch starken Regnitztaler unter Kontrolle bekommen.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.