15.03.2019 - 21:26 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

Neustadt Basketballer vor Klassenerhalt

Es dürfte ein punktearmes, zweikampforientiertes und defensiv ausgerichtetes Duell werden. Die Belohnung für die Regiobasketballer der DJK Neustadt für den Erfolg bei der BG Litzendorf ist aber nicht ohne.

Zweikampfstärke, wie hier von Ondrey Stych beim Zug zum Korb, ist auch in Litzendorf gefragt.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Ein Erfolg wäre der Big-Point für die Neustädter Basketballer zum vorzeitigen sicheren Verbleib in der zweithöchsten Amateurklasse. Doch vor dem Klassenerhalt haben die Spielplanersteller der 2. Regionalliga Nord einen Sonntagnachmittag voll harter Arbeit gesetzt. Die punktgleiche BG Litzendorf ist eine undankbare Aufgabe, zumal in der gegenwärtigen Situation.

Bereits das Hinspiel, in dem sich die DJK verdient, aber hart umkämpft mit 68:60 durchsetzte, war der erwartete Abnutzungskampf gegen den zweikampfstarken Tabellenneunten aus dem Dunstkreis von Bamberg. Nicht umsonst stellen die Oberfranken nach den Topteams Regnitztal und Bayreuth die drittbeste Abwehr der Liga.

Zwar stehen Neustadts Coach Stefan Merkl mit Liam Archer und Lars Aßheuer wieder zwei Spieler zur Verfügung, die mehrere Wochen ausgefallen waren. Trotz der dringend benötigten Verstärkung auf den zuletzt etwas dünn besetzten Aufbau- und Center-Positionen bedeutet dies aber auch ein gewisses Risiko.

"Wir sind wieder besser aufgestellt aber es fehlt die Abstimmung - was gefährlich ist, wenn man auswärts in Litzendorf spielen muss", meint der Trainer. Die Automatismen müssen aber wieder greifen. "Das bedeutet, wir müssen das Spiel nutzen, um spätestens im letzten Heimspiel zu Hause den noch nötigen Sieg einzufahren. Litzendorf ist außerdem auch schlagbar", so Merkl, der eine punktearme Begegnung erwartet. Denn nur Schlusslicht Dresden punktet weniger als die BG.

Dies bedeutet aber nicht, dass das Team um Manuel Rockmann und Max Kolbert nur defensiv agieren kann. Besonders aus der Distanz ist Litzendorf brandgefährlich. Einzig Regnitztal hat im Saisonverlauf mehr Dreier erzielt. "Auf ihre Außen müssen wir aufpassen", wissen Merkl und die älteren DJK-Spieler. Denn bereits seit Bayernligazeiten die BG ein konstanter Begleiter.

Obgleich Tobias Merkl (krank) und Alexander Pöss (beruflich) am Sonntag fehlen werden, erwartet Stefan Merkl eine Leistungsexplosion. "Wir wollen zu alter Stärke zurückfinden und da gilt es vor allem offensiv an ein paar Stellschrauben zu drehen", erzählt der Trainer. "Dann sollte ein Sieg drin sein. Die Motivation im Team ist auf jeden Fall hoch."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.