25.11.2018 - 21:02 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

Offensivstarke DJK-Basketballer

Neustadt bezwingt die Zwickau Baskets sicher mit 90:77. Und brennt dabei ein Offensivfeuerwerk ab. Doch die DJK bekommt beim Duell der Tabellennachbarn Unterstützung.

Auch DJK-Aufbauspieler Florian Kurth (am Ball), der wegen des Ausfalls von Sebastian Fritsch und Emmanuel Tarwoe noch mehr Einsatzzeit bekam, reihte sich gegen Zwickau in eine starke Teamleistung ein.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Die Neustädter Basketballer machen es in dieser Saison gerne spannend. Basketball-Krimis, die sich erst in den Schlussminuten oder gar -sekunden entscheiden, sind fast die Regel. Nicht so am Samstag. Den entscheidenden Vorsprung zum 90:77 (60:41)-Erfolg bei den GGZ Baskets Zwickau hatte sich die DJK quasi bereits in den ersten zehn Minuten erspielt.

Neustadt war gleich im Spiel und begann stark mit zwei Dreiern durch Tobias Merkl und Vlady Krýsl. Dem sollte ein Offensivfeuerwerk folgen. "Die erste Halbzeit mit 60 erzielten Punkten war bombastisch", lobte Gabriel Ionescu. Der Co-Trainer - unterstützt von Marco Campitelli - stand für den dienstlich verhinderten Headcoach Stefan Merkl an der Linie und stellte die Mannschaft auch unter der Woche taktisch ein. Wegen wechselnder Besetzung und teilweise nur acht Spielern im Training eine anspruchsvolle Aufgabe.

"Es war eine starke Teamleistung, sowohl vom Spieler- als auch vom Trainerteam", übermittelte Merkl gleich nach der Begegnung seine Glückwünsche. Ionescu führte dabei auch Einzelgespräche mit Führungsspielern, um sicherzustellen, dass die Spieler sich auch in engen Situationen an die geplanten Systeme halten. Dies war in Zwickau nicht nötig. Neustadt dominierte und verwaltete den Vorsprung umsichtig. Ionescu ließ viel rotieren, alle DJK-Spieler trugen sich in die Scorerliste ein. Das Team traf 10 Dreier und verwandelte 11 von 17 Freiwürfen. Statistiken, die eine starke Vorstellung der Neustädter untermauern. Begünstigt wurde diese allerdings von den stark dezimierten Gastgebern - es fehlten vier Leistungsträger -, die der DJK große Freiräume boten. "Die Defensive war deutlich anfällig. Aber offensiv war Zwickau nicht ungefährlich", so Ionescu. Die Sachsen gewannen knapp beide Viertel der zweiten Hälfte. In der Addition reichte es aber nicht, die DJK noch zu gefährden.

"Defensiv haben wir uns in der ersten Halbzeit zu viele Leichtsinnsfehler geleistet, in der zweiten haben wir uns verbessert", erläuterte Campitelli. "Nur das Fastbreakspiel Zwickaus konnten wir nicht ganz unterbinden. Daher sieht das Ergebnis etwas enger aus, als es hätte sein müssen."

Dennoch kann sich Neustadt über einen wichtigen Sieg freuen. "Es war ein gutes Spiel, eine schöne Mannschaftsleistung", sagte Ionescu. Mit der die DJK nun auf den sechsten Tabellenplatz vorrückt. Damit ist sie punktgleich mit dem Fünften BG Litzendorf, den sie am Samstag in der Gymnasiumhalle empfängt.

DJK Neustadt: Merkl (20 Punkte/3 Fouls), Stych (18/4), Krýsl (15/3), Pöss (11/0) Meißner (7/5), Sailer (5/5), Baier (5/3), Kurth (5/1), Stein (2/3) und Archer (2/1).

Die Tabelle der 2. Regionalliga Nord

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.