23.07.2019 - 16:18 Uhr
NürnbergSport

Dennis Lippert: Doch ein Neuanfang beim 1. FC Nürnberg

Was für eine herrliche Nachricht. Dennis Lippert war schon abgeschrieben, jetzt hat er doch noch eine Chance im Profifußball.

Dennis Lippert.
von Josef Maier Kontakt Profil

Dennis Lippert ist ein zäher Bursche, er hat nie aufgegeben, und in all den frustrierenden Monaten sein Kämpferherz gezeigt: Der 23-Jährige aus Weiden, der lange Zeit in der Reha um seine Fitness und auch seine Profikarriere kämpfte, unterschrieb jetzt beim 1. FC Nürnberg einen neuen Vertrag. „Die harte Arbeit hat sich gelohnt“, schnaufte Lippert am Dienstag etwas durch. „Doch ich will jetzt ganz fit werden und wieder spielen.“ In den vergangenen Wochen war der Fußballer beim Club noch als Abgang gemeldet worden. Sein ursprünglicher Kontrakt war Ende Juni ausgelaufen.

Bei Köllner Fuß gefasst

Lippert und sein langer Kampf

Weiden in der Oberpfalz

Am 25. März 2017 rissen bei Lippert die Kreuzbänder. In einem Trainingsspiel gegen die eigene A-Jugend hatte er sich die schwere Verletzung zugezogen. Der Defensivmann hatte gerade im Zweitliga-Team von Michael Köllner Fuß gefasst, die ersten Spiele als Linksverteidiger absolviert. Es gingen damals nicht nur die Bänder kaputt, sondern vorerst auch der Traum vom Profi-Dasein.

„Die Situation ist jetzt schon anders, im Vergleich zu damals, als ich vor drei Jahren in den Profibereich kam“, sagt Lippert. Der Oberpfälzer kennt die Strukturen, die vielen Abläufe beim Traditionsverein. Jetzt in der U21 wieder anzufangen, hält er dabei für optimal. „Ich muss mich da auch bei Marek Mintal bedanken, der mich unbedingt haben wollte.“ Der einstige Top-Torjäger des Clubs ist jetzt Trainer des Nachwuchses und beobachte Lippert in der Vorbereitung genau. Der 23-Jährige hatte über zwei, drei Wochen die Chance bekommen, sich zu zeigen und zu bewähren. Mintal ist überzeugt, dass es Lippert noch einmal packen kann. Der Spieler legt aber auch auf eines wert: „Ich habe den Vertrag nicht geschenkt bekommen, ich habe immer gezeigt, dass ich es noch einmal schaffen will.“

Knapp ein Jahr Ausfallzeit wurde Lippert nach seinem fürchterlich Trainingsunfall prognostiziert. Es wurden mehr als zwei Jahre, in denen der ein oder andere ihm den Tipp gab, einen Antrag auf Invalidität zu stellen. Einer blieb aber immer Optimist: Lippert selbst. Zumindest meistens. „Manchmal kamen schon Zweifel“, blickt er zurück. „Aber ich habe dann doch immer wieder daran geglaubt, es zu packen.“ Er quälte sich durch die Reha, mal in den „Folterkammern“ des Clubs, mal bei Klaus Eder in Donaustauf. Er kämpfte auch immer gegen die der Operation folgenden muskulären Probleme an.

Erstmals in Mitterteich?

Es noch einmal in den Profikader zu schaffen, daran denkt der Linksverteidiger jetzt gar nicht. Er will eine wichtige Konstante in der U21 werden, „zumal ich mit 23 Jahren schon fast der Älteste bin“. Die Punktspiele in der Regionalliga Bayern in diesen Wochen kommen noch zu früh, aber einen Termin hat er im Auge. Der 1. FC Nürnberg II bestreitet am Dienstag, 27. August, in Mitterteich ein Test- und Jubiläumsspiel. Das Comeback des Oberpfälzers in der Oberpfalz? Lippert lächelt: „Das wär’s.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.