04.07.2018 - 11:24 Uhr
NürnbergSport

Erras läuft wieder, Lippert muss warten

Sie haben ein bisschen die Seuche am Fuß - die beiden Oberpfälzer "Sorgenkinder" beim 1. FC Nürnberg. Patrick Erras ist aber mittlerweile wieder hoffnungsfroh, Dennis Lippert kann das nicht behaupten.

Patrick Erras.
von Josef Maier Kontakt Profil

Nürnberg. (mr) Patrick Erras vom 1. FC Nürnberg mischte schon wieder voll mit. Nach seinem Kreuzbandanriss beim Spiel in Kiel Ende April, schuftete auch der Raigeringer in der Sommerpause nahezu voll durch. Von außen machte es am Dienstag beim Trainingsauftakt den Eindruck, als wäre der 23-Jährige bereits wieder topfit. "Ein bisschen vorsichtig muss ich schon noch sein", sagte Erras. Deswegen mache er noch nicht alle Übungen mit, aber er fühle sich gut. Auch Trainer Michael Köllner ist zuversichtlich: "Es hat mich gefreut, dass Patrick ohne Probleme mittrainieren konnte."
Ganz anders sieht es bei Dennis Lippert aus. Der junge Linksverteidiger aus Weiden pausierte seit seinem Kreuzbandriss Ende März 2017. Immer wieder gab es Rückschläge. Die letzten Wochen und Monate verbrachte der 22-Jährige auch einige Zeit bei Klaus Eder in der Reha in Donaustauf. "Das ist immer noch ein Thema, das bei den Medizinern liegt. Es geht in langsamen Schritten voran", ist auch Köllner ob der Entwicklung etwas geknickt. Lippert könne zwar Lauftraining bestreiten, aber seine Rückkehr in den Trainingswettkampf sei derzeit nicht absehbar.

Dennis Lippert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp