06.11.2021 - 18:51 Uhr
NürnbergSport

Mathenia macht gegen Werder "Spiel seines Lebens" und ist doch Verlierer

Links, rechts, oben, unten – wenn der Ball aufs Tor kam, war Christian Mathenia schon da. Der Torwart des 1. FC Nürnberg machte gegen Werder Bremen eine Klassepartie – und war danach richtig traurig.

Ein ratloser Christian Mathenia: An ihm lag es nicht, dass der Club Werder Bremen am Freitagabend mit 1:2 unterlag.
von Josef Maier Kontakt Profil

Hätte der 1. FC Nürnberg am Freitagabend gegen Werder Bremen nicht mit 1:2 verloren und die erste Heimniederlage in der 2. Bundesliga in dieser Saison kassiert, sie hätten ihn wohl durchs Stadionrund getragen. Ein Erfolg wäre allein sein Verdienst gewesen. Christian Mathenia zeigte am Freitagabend, warum er als einer der besten Zweitliga-Keeper gilt. "Mathenia hat heute das Spiel seines Lebens gemacht", mutmaßte Werder-Trainer Markus Anfang. Immer wieder brachte der 29-Jährige die Gäste-Angreifer zur Verzweiflung. An den beiden Gegentreffern von Niclas Füllkrug und Leonardo Bittencourt in den letzten zehn Minuten war er völlig machtlos. Mathenia war nach der Partie völlig ausgelaugt und genervt: "Uns sind gefühlt 5000 Flanken um die Ohren geflogen, das haben wir eigentlich noch ganz gut weg verteidigt", meinte der gebürtige Mainzer, der seit 2018 beim FCN beschäftigt ist. Er sprach aber auch ein Dilemma an, dass man bei den Nürnberger in dieser Saison so noch nicht kannte: "Wir haben es über die kompletten 90 Minuten nicht geschafft, den Ball besser in unseren Reihen zu halten und haben ihn zu schnell weggegeben.“ Und somit gaben auch die Clubberer trotz der 1:0-Führung durch Nikola Dovedan (20.) die Punkte noch weg.

Bei allem Ärger, schlechtreden lassen wollte sich der FCN-Torwart die bisherige Saison nicht: "Wir sind in unserer guten Phase nicht jubelnd durch die Stadt gelaufen, deshalb bleiben wir jetzt auch ruhig und werden in Ruhe analysieren, was wir besser machen müssen.“ Mathenia wird das klar ansprechen. Neben Kapitän Enrico Valentini ist er der wichtigste Führungsspieler bei den Franken. Sein Vertrag läuft noch bis Juni 2024. In seiner ersten Saison beim Club hatte er schon mal erste Liga gespielt. In den nächsten zweieinhalb Jahren will der ehrgeizige Keeper natürlich wieder dorthin zurück.

Dedr 1. FC Nürnberg gegen die Wucht von der Weser

Nürnberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.