03.08.2020 - 16:51 Uhr
NürnbergSport

Neuer Club-Coach Robert Klauß: Von Rangnick und Nagelsmann geprägt

Viel wurde über ihn geredet, nun ergriff Robert Klauß erstmals selbst das Wort. Der neue Trainer des 1. FC Nürnberg will sich nicht lange mit dem Fast-Absturz in die 3. Liga beschäftigen. Er wechselt vor allem aus einem Grund nach Franken.

Der 1. FC Nürnberg präsentierte am Montag seinen neuen Trainer Robert Klauß.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Da ist er nun, der neue Trainer des 1. FC Nürnberg: Ruhig, sachlich und eloquent stellte sich Robert Klauß am Montag in einer virtuellen Pressekonferenz vor und erstmals den Fragen der Journalisten. Der bisherige Co-Trainer von RB Leipzig und Julian Nagelsmann machte gleich zu Beginn keinen Hehl daraus, weshalb er beim Angebot des Clubs "nicht eine Sekunde gezögert" hat. "Der Hauptgrund ist sicherlich Dieter Hecking. Diese Personalie in Kombination mit der wahnsinnigen Strahlkraft des Vereins ist ein guter Einstieg für meine erste Trainerstation im Profibereich", sprach der 35-Jährige voller Bewunderung von seinem Nebenmann auf dem Podium.

Ein Pro und Contra zum neuen Club-Trainer Robert Klauß

Nürnberg

Robert Klauß hat bereits einen "klaren Plan", wie er den Sinkflug des fränkischen Traditionsverein, der zuletzt bedrohliche Ausmaße angenommen hat, stoppen will – ohne dabei allerdings schon ins Detail zu gehen. "Es ist jetzt ein Prozess, den wir einleiten werden, und der richtig gut werden kann. Wir werden nicht schauen, was in der Vergangenheit schlecht war, sondern wo die Potenziale der Mannschaft liegen, die es nun gilt freizulegen." Nicht auszuschließen, dass das Nürnberger Spiel künftig eines mit Leipziger Prägung sein könnte. Nach dem Motto: Powern statt mauern. "Ich hatte das große Glück, als Co-Trainer unter Ralf Rangnick und Julian Nagelsmann arbeiten zu dürfen. Da habe ich viel aufgesaugt. Meine Idee von Fußball liegt nah an der von Ralf und Julian."

Nichtsdestotrotz haben Klauß und Hecking eine Analyse des Fast-Absturzes in die Drittklassigkeit vorgenommen, deren Inhalt allerdings intern bleiben soll. Immerhin gab der neue Coach noch kein konkretes Saisonziel aus und schürte keinerlei Aufstiegs-Fantasien. "Es ist viel zu früh, über Ziele zu sprechen." Wie das neue Trainerteam um Novize Klauß aussehen wird, soll optimalerweise bis zum Trainingsauftakt am Donnerstag fixiert sein. "Es wird gut werden. Wir sind in guten Gesprächen mit viel Fachkompetenz."

Hier geht's zur Vorstellung des neuen Club-Sportvorstands Dieter Hecking

Nürnberg

In Klauß' erstem Pflichtspiel kommt ausgerechnet RB Leipzig mit Trainer Nagelsmann ("Wir haben ein offenes, freundschaftliches Verhältnis entwickelt") in der ersten DFB-Pokalrunde ins Max-Morlock-Stadion. "Dieter hat gesagt, dass sei der einzige Grund, weswegen ich verpflichtet wurde", scherzte der Neu-Trainer, der sich aber "auf das schnelle Wiedersehen" mit den alten Bekannten und ein "hitziges Duell" freut. Sportvorstand-Neuling Hecking gewährte dafür einen Einblick, warum Klauß wirklich perfekt in sein Anforderungsprofil des neuen Club-Coaches passt. "Ich habe mich gemeinsam mit Michael Wiesinger mit drei Kandidaten getroffen und intensiv beschäftigt. Bei Robert hat uns das Gesamtpaket überzeugt. Er ist sehr umgänglich, aber gleichzeitig auch fordernd."

Die medialen Gerüchte, dass das RB-Talent Tom Krauß ebenso mit an den Valznerweiher wechselt, wollte Hecking weder bestätigen noch dementieren. Dafür hat der bisherige Co-Trainer Thomas Stickroth den Club in Richtung Eintracht Braunschweig verlassen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.