30.09.2020 - 15:37 Uhr
OberviechtachSport

Oberviechtacher Handballfrauen starten in die neue Saison

Lang war die Pause, aber jetzt geht es wieder los für die Handballerinnen des HV Oberviechtach. Vieles ist anders als in der vergangenen Saison, vor allem, dass in der Halle beim Heimspiel gegen den HC Weiden keine Zuschauer erlaubt sind.

Mit viel Elan (wie hier Carina Hauser) wollen die Damen des HV in die neue Saison starten
von Autor VÖTProfil

Oberviechtach (vöt). An diesem Wochenende ist es wieder soweit. Die Handballsaison 2020/2021 startet für die Teams des Handballvereins Oberviechtach. Der Heimauftakt obliegt dabei den Damen I, die am 03.10.2020 um 18:00 Uhr den HC Weiden empfangen.

Unter besonderen Vorzeichen startet an diesem Wochenende die Handballsaison 2020/2021. Nachdem der Spielbetrieb Mitte März aufgrund der Corona-Situation vorzeitig beendet wurde, landeten die HV-Damen auf Platz 7 in der bereinigten Tabelle. Die Vorbereitung ab Mitte Juni gestaltete sich im Vergleich zu den Vorjahren ein wenig anders. Trainingseinheiten fanden zunächst nur auf dem Hartplatz des Gymnasiums oder im Jahnstadion statt. Trainer Martin Streit und Co-Trainerin Claudia Hauser legten zunächst den Fokus auf die Erlangung der konditionellen Grundlagen nach der dreimonatigen Zwangspause. Zwar wurden unter der Beachtung der Hygieneregeln auch in Kleingruppen Spielabläufe eingeübt, aber Rückschlüsse des Leistungsstandes Ende Juli konnten sich die Verantwortlichen auch aufgrund der Absage des eigenen Doktor-Eisenbarth-Turniers nicht machen. Ab Mitte August war es für die Spielerinnen aus Oberviechtach auch wieder möglich im gebundenen Spiel zu trainieren. Sowohl für die Offensive und als auch die Defensive wurden Abläufe einstudiert, die in Testspielen gegen den HC Sulzbach und die HSG Nabburg/Schwarzenfeld unter Wettbewerbsbedingungen ausprobiert wurden. In den Vergleichen wechselten sich Licht und Schatten ab. Trainer Martin Streit sieht seine Schützlinge durchaus auf einem guten Weg, aber die HV-Farben gehen auch mit gemischten Gefühlen in die neue Spielzeit, da die Vorbereitung doch anders als in Vorjahren verlief. Im Vergleich zu Vorjahr hat sich das Gesicht des Kaders nicht verändert. Nach ihrem Kreuzbandriss steht Tina Lottner ihren Farben wieder zur Verfügung, während Torfrau Carolin Dobmeier noch weiter ausfällt. Wie in den Vorjahren sollen auch wieder A-Jugend-Spielerinnen an den Damenbereich herangeführt und integriert werden. Hierzu wird das Damen II-Team als Unterbau dienen. Als Ziel haben die Oberviechtacher Damen ausgegeben im dritten Jahr in der Bezirksoberliga eine gute Rolle zu spielen und sich individuell weiter zu verbessern. Bereits am kommenden Samstag wartet mit dem HC Weiden der erste Gradmesser, in der Vorsaison konnte beide Vertretungen ihre jeweiligen Heimspiele für sich entscheiden. Die Max-Reger-Städterinnen verfügen über ein ausgeglichenes Mannschaftsgefüge, dass von jeder Position Torgefahr ausstrahlt. Um die Punkte in der Doktor-Eisenbarth-Stadt bedarf es also einer konzentrierten Leistung vom Anpfiff weg. Interessant wird auch zu sehen sein, wie beide Teams mit dem Umstand zurecht kommen, ohne Publikum zu spielen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.