16.11.2018 - 17:18 Uhr
Paulsdorf bei FreudenbergSport

"In dieser Liga kann jeder jeden schlagen"

SSV Paulsdorf gegen den FC Amberg - "unser kleiner Dorfverein gegen Top-Spieler", wie Paulsdorfs Trainer Sebastian Binner sagt, der die Gäste als klare Favoriten einstuft. Aber es gibt dennoch Grund zum Optimismus.

Der SSV Paulsdorf (Bild) hat in den letzten vier Begegnungen kein Gegentor kassiert. Das ist auch das Ziel gegen den FC Amberg, sagt Trainer Sebastian Binner.
von Tobias BechtProfil

Am letzten Spieltag der Bezirksliga Nord vor der Winterpause empfängt der SSV Paulsdorf am Sonntag, 18. November, den FC Amberg. Beide Mannschaften zeigten sich in den vergangenen Wochen in verbesserter Form. Die Gäste aus Amberg etablierten sich mit den Siegen im Mittelfeld der Tabelle. Der SSV Paulsdorf gewann vier seiner letzten sechs Partien und ist nun seit vier Spieltagen ungeschlagen.

Großen Anteil an den Erfolgen hat die verbesserte Stabilität der Paulsdorfer Abwehr um Kapitän Peter Schmidl, die seit vier Spieltagen ohne Gegentreffer ist. "Das muss auch gegen den FC Amberg wieder unser Ziel sein", sagt SSV-Trainer Sebastian Binner. Denn mit dem FC Amberg und Martin Popp kommt eine der stärksten Offensiven der Liga zu Besuch.

"Das wird schwer für uns. Popp ist ein klasse Spieler, aber der FC hat ja mit Giehrl, Kramer und Greger weitere Top-Spieler. Wir haben solche Spieler zumindest namentlich nicht. Wir sind ein kleiner Dorfverein, da geht es nur mit Zusammenhalt und Kameradschaft", erklärt Binner.

Auf der anderen Seite haben auch nur zwei Teams in der Liga mehr Gegentore als der FC Amberg kassiert. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen der vergangenen Wochen soll nun die Revanche gegen den FC Amberg gelingen und der Relegationsplatz vor der Pause gefestigt werden. Im Hinspiel war Paulsdorf bei der knappen 0:1-Niederlage nicht chancenlos unterlegen.

"Wir werden wieder versuchen, unsere Nadelstiche zu setzen. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen", sagt Sebastian Binner. Anpfiff am Paulsdorfer Sportpark ist um 14.30 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.