13.08.2019 - 16:10 Uhr
PfreimdSport

Einfache Fehler abstellen

Bei der 0:2-Niederlage der SpVgg Pfreimd gegen den ASV Burglengenfeld wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Am Donnerstag hofft die Bernklau-Elf, dass es diesmal wieder besser läuft.

Der Pfreimder Torwart Michael Herrmann (links), klärt vor dem Burglengenfelder Matthias Gröger, rechts SpVgg-Spieler Sebastian Sebald. Nach der 0:2-Niederlage will die Bernklau-Elf beim TSV Bogen einige Fehler abstellen und die Chancen besser nutzen.

Am Donnerstag geht die Fahrt für die SpVgg Pfreimd wieder nach Niederbayern. Gastgeber wird der TSV Bogen sein, der nach einjährigem Gastspiel in der Landesliga Südost wieder der Mitte-Gruppe eingeteilt wurde. Anstoß der Begegnung ist bereits um 13 Uhr.

Am Sonntag nahm sich die Mannschaft der SpVgg Pfreimd viel vor, allerdings konnte man die Leistung beim Sieg gegen Aiglsbach nicht wieder auf den Platz bringen. Vor allem in der ersten Halbzeit war man dem ASV Burglengenfeld unterlegen. In der zweiten Halbzeit war eine Leistungssteigerung durchaus erkennbar, aber an diesem Tag wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Vielleicht kommt es der Bernklau-Elf zu Gute, wenn sie wieder mehr aus der Defensive kommen kann, um mit schnellem Umtauschspiel die gegnerische Abwehrreihe unter Druck zu setzen.

"Gegen Burglengenfeld haben wir unsere guten Torchancen zu leichtfertig liegen lassen und in der Defensive einfache Fehler gemacht, welche zu den Gegentoren führten. Mit Bogen erwartet uns ein unbekannter, jedoch ein erfahrener Gegner. Für uns gilt es, die einfachen Fehler abzustellen und mit gutem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen", so Trainer Tobias Bernklau. Personell kehrt Michael Prey nach seiner Sperre in den Kader zurück, Maximilian Herzogs Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

Mit 9 Punkten liegt der TSV Bogen derzeit im Mittelfeld der Tabelle, konnte am letzten Wochenende positiv überraschen. Mit einem 2:2 entführte man einen Punkt aus Weiden. Für den TSV Bogen wäre alles andere als ein Sieg gegen die SpVgg Pfreimd eine böse Überraschung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.