30.08.2021 - 15:20 Uhr
PfreimdSport

Die zwei Elfmeterkiller der SpVgg Pfreimd II

Lebhafte Diskussionen gab es nach dem Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit für den SV Diendorf durch Schiedsrichter Robert Frank. Die Pfreimder Spieler waren damit überhaupt nicht einverstanden.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Nichts für schwache Nerven war das Nachbarduell in der Kreisklasse Nord zwischen der Bezirksliga-Reserve der SpVgg Pfreimd und dem SV Diendorf. So trist und grau das 1:1-Endresultat auch wirken mag, in 94 hitzigen Minuten davor, ging es ordentlich zur Sache. Der Reihe nach: Die Hausherren gingen früh durch Michael Prey in Führung (9.), bereits dessen siebter Saisontreffer. Kurze Zeit später gab es nach einem Foul von Pfreimds Keeper Sebastian Reger Strafstoß für Diendorf, doch Reger machte seinen Fauxpas wieder wett und parierte. Noch vor der Pause gelang Diendorf durch Michael Sommer der Ausgleich. Zur Pause musste Pfreimds Elfmeterkiller Reger in der Kabine bleiben, für ihn rückte Bastian Schreier zwischen die Pfosten. Und der hatte in der Nachspielzeit seinen großen Auftritt. Der erneute Elfmeterpfiff zugunsten der Diendorfer Gäste sorgte für großen Unmut bei den Pfreimdern (im Bild). Doch auch Schreier parierte den Strafstoß des SV und rettet der "Zweiten" der SpVgg zumindest einen Zähler. Es war das erste Remis der Saison für beide Teams.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.