28.03.2019 - 12:45 Uhr
PirkSport

Neuer Trainer für die SpVgg Pirk

Im Winter trat Dieter Fischer als Coach des A-Klassisten zurück. Daniel Renner übernimmt bis zum Ende der Spielzeit als Interimslösung. Zur neuen Saison landeten die Vereinsverantwortlichen einen echten Überraschungscoup.

Turan "Bobby" Bafra übernimmt zur neuen Saison die SpVgg Pirk.
von Ernst FrischholzProfil

In der Winterpause trat Dieter Fischer als Coach der SpVgg Pirk aus persönlichen Gründen zurück. Daniel Renner, bislang Trainer SG Irchenrieth/Pirk II wird das Amt bis Saisonende interimsweise übernehmen. Für die neue Saison 2019/20 ist den Verantwortlichen um Abteilungsleiter Josef Schiessl und die Sportlichen Leiter Fabio Nicolella und Alexander Seidl ein echter Überraschungscoup gelungen. Der ehemalige Bayernliga-Spieler Turan "Bobby" Bafra aus Schirmitz wird neuer Chefanweiser in Pirk. Nach intensiven Gesprächen mit dem 42-Jährigen einigten sich beide Parteien auf eine Zusammenarbeit. Für Bafra kommt das Engagement selbst auch etwas überraschend. „Ich hatte eigentlich ganz andere Pläne, wollte auf jeden Fall höherklassig einsteigen. Einige interessante Anfragen scheiterten aber an dem enormen zeitlichen Aufwand. Ich lebe den Fußball zu sehr, und ich wollte nicht untätig bleiben. Am Ende hat es mich gereizt, in Pirk in den kommenden Jahren etwas aufzubauen, wenn man bedenkt, dass Mitte nächsten Jahres der Sportpark stehen soll", brennt Bafra auf seine neue Aufgabe.

Er ist überzeugt, seinen Beitrag leisten zu können, dass sich die SpVgg Schritt für Schritt weiterentwickelt. Weiter trainieren wird er auch die F2-Jugend der SpVgg Schirmitz. Wichtig war für Bafra, keine weiten Fahrten zu haben, so dass er Job und die beiden Trainertätigkeiten unter einen Hut bringen kann. Die A-Klasse ist für ihn absolutes Neuland. In der Restrückrunde hat er nun Gelegenheit, sich ein Bild von seinem neuen Tätigkeitsfeld zu machen.

Bafra stellt aber auch klar: „Es ist jetzt nicht so, dass ich dann da bin, und es läuft alles wieder rund. Ich bin mir der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst, zumal wir noch mindestens ein Jahr in Leuchtenberg überbrücken müssen. Das Ziel muss es sein, dass wir uns nach und nach sportlich wieder nach oben orientieren.“

Bafra war bis September 2018 Trainer beim TuS Schnaittenbach, den er in der Vorsaison in die Kreisliga geführt hatte. TSV Tännesberg und FC Vorwärts Röslau waren weitere Trainer-Stationen des ehemaligen Kickers der SpVgg SV Weiden und des FC Amberg.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.