20.10.2021 - 16:25 Uhr
RegensburgSport

Eisbären Regensburg lange ohne Topscorer Richard Divis

Am Sonntag steigt das erste Oberpfalzderby der Eishockey-Saison 2021/22 in der Weidener Hans-Schröpf-Arena. Die Blue Devils empfangen die Eisbären Regensburg. Beim Oberliga-Süd-Meister 2020 und 2021 fehlt der Tscheche Richard Divis.

Das Top-Ausländerduo der Eisbären Regensburg, die Tschechen Richard Divis (vorne) und Nikola Gajovsky: Während Divis mit einem Innenbandriss im Knie mindestens sechs Wochen ausfällt, darf Gajovsky auf die Einbürgerung hoffen.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils Weiden sind mit vier, die Eisbären Regensburg mit drei Siegen in die neue Saison der Eishockey-Oberliga Süd gestartet. Während die Weidener mit der Optimalausbeute von 12 Punkten Spitzenreiter sind, ist Regensburg (9) Tabellendritter. Beste Voraussetzungen also für das Topspiel am Sonntag um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena.

Der Hauptrunden-Meister der vergangenen beiden Jahre, 2020 von Corona (Absage der Play-offs) und heuer im Süd-Finale vom späteren DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe gestoppt, gehört erneut zum engsten Favoritenkreis. Die bisher einzige Niederlage kassierten die Eisbären am zweiten Spieltag mit 2:4 beim Deggendorfer SC. Bitterer als der Verlust der drei Punkte ist jedoch die Verletzung von Topscorer Richard Divis. Wie die Fachzeitung "Eishockey News" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, erlitt der 36-jährige Tscheche in dieser Partie einen Innenbandriss im Knie und fällt mindestens sechs Wochen aus.

Divis bildet seit 2018 zusammen mit seinem Landsmann Nikola Gajovsky, der bereits seit 2015 für Regensburg stürmt, das Top-Ausländerduo der Eisbären. Im Vorjahr verbuchte Gajovsky 82 Scorerpunkte, Divis kam auf 78 Tore und Torvorbereitungen. Nach der Verletzung von Divis muss Gajovsky zunächst ohne seinen Sturmpartner auskommen. Allerdings gibt es beim 34-jährigen Gajovsky nach seinem bestandenen Test zur Einbürgerung eine positive Perspektive für die Zukunft. Die Eisbären starten in Zusammenarbeit mit der zuständigen Behörde den Prozess zur Einbürgerung. Damit wäre dann eine Kontingentstelle frei.

Die Eisbären Regensburg setzen auch heuer auf Kontinuität. Die eingespielte Mannschaft wurde nur mit zwei Neuzugängen verstärkt - eigentlich mit drei, doch der Vierjahresvertrag mit Heimkehrer Alexander Dotzler (fast 500 DEL-Spiele) wurde nach wenigen Wochen ohne Angabe von Gründen wieder aufgelöst. Neu sind die Stürmer Marvin Schmid (ECDC Memmingen) und Andrew Schembri (Deggendorfer SC). Der 39-jährige Routinier Schembri hat sich sofort als echte Verstärkung erwiesen. Mit 8 Punkten (4 Tore/4 Assist) ist Schembri hinter dem Weidener Tomas Rubes (8 Punkte - 5/3) Zweiter der Scorerliste der Oberliga Süd.

Der Bericht vom Heimsieg der Blue Devils gegen Riessersee

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.