15.10.2021 - 23:39 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils fertigen den SC Riessersee ab

Die Blue Devils gewinnen in der Eishockey-Oberliga Süd auch das dritte Spiel in dieser Saison. Mit dem 5:0 gegen den chancenlosen SC Riessersee behaupten die Weidener die Tabellenführung vor dem punktgleichen ECDC Memmingen.

Die Blue Devils besiegten am Freitag den SC Riessersee klar mit 5:0. Hier jubeln Elia Ostwald, Torschütze Tomas Rubes, Martin Heinisch, Dominik Müller und Dennis Thielsch (von links) nach dem 3:0.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Drittes Spiel, dritter Sieg, Tabellenführung behauptet: Die Blue Devils waren am Freitagabend klar Herr im Haus und besiegten den SC Riessersee mit 5:0 (2:0, 3:0, 0:0). Die vom ehemaligen Bundestrainer Pat Cortina trainierten Garmischer waren chancenlos und mit dem Ergebnis gut bedient. "Das war eine sehr gute Leistung von Weiden", gab es für die Blue Devils ein dickes Lob von Cortina.

Sebastian Buchwieser war im Gegensatz zu den ersten beiden Partien (7 Gegentore) vor allem über die Defensivarbeit erfreut. "Wir haben heute sehr gut verteidigt, auch in Unterzahl waren wir heute besser", sagte der Weidener Trainer, der auch das Spiel ohne Scheibe und die kollektive Mannschaftsleistung lobte. Besonders freute er sich aber über den "shutout" von Goalie Jaroslav Hübl.

Bei den Blue Devils fehlten die verletzten Latta-Brüder Nick und Louis sowie der zum letzten Mal gesperrte Neal Samanski. Die Weidener steckten den Ausfall der drei Stürmer locker weg. Besonders in den ersten 20 Minuten brannten die Gastgeber in der Offensive ein Feuerwerk ab. Sie legten ein enorm hohes Team vor und stürzten die Garmischer Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. "Weiden war viel schneller, viel stärker. Meine Mannschaft war im ersten Drittel überhaupt nicht da", musste Cortina feststellen.

Schon nach 72 Sekunden schloss Verteidiger Elia Ostwald ein tolles Solo zur Führung ab. Im ersten Powerplay legten die Weidener nach: Bei einem Gestocher vor dem Gehäuse behielt Barry Noe den Überblick (5. Minute.). Den einzigen Vorwurf, den sich die Weidener gefallen lassen müssen, ist die geringe Torausbeute. Die Schussstatistik von 13:3 verdeutlicht die Überlegenheit. Die Garmischer konnten sich kaum befreien, Devils-Goalie Jaroslav Hübl war nahezu beschäftigungslos.

Zu Beginn des zweiten Drittels ließ der Offensivdrang der Blue Devils etwas nach. Die Gäste kamen etwas stärker auf, doch selbst in Überzahl konnten sie kaum richtige Gefahr herausbeschwören. Nachdem Tomas Rubes nach einer wunderschönen Kombination auf 3:0 (30.) erhöht hatte, lief das Spiel wie im ersten Drittel fast wieder nur in eine Richtung. Philipp Siller (34.) und Dennis Palka (37.) machten noch im zweiten Abschnitt alles klar. Im Schlussdrittel tat sich nicht mehr viel. Erwähnenswert ist noch, dass der Garmischer Simon Mayr einen Penalty vergab (48.).

Am Sonntag treten die Blue Devils die weite Reise an den Bodensee an. Um 18 Uhr gastieren sie beim Tabellenvorletzten EV Lindau, der am Freitag bei den Passau Black Hawks mit 2:3 nach Verlängerung unterlag, aber zumindest den ersten Punkt holte.

Blue Devils Weiden: Hübl – Brown, Schreyer, Müller, Ostwald, Schusser, Herbst – Luknowsky, Bassen, Schmidt, Siller, Rubes, Heinisch, Thielsch, Homjakovs, Palka, Noe

SC Riessersee: Böhm – Linden, Mayr, Raubal, Anton Radu, Eckl, Ehliz – Chyzowski, Kircher, Allavena, Soudek, Wolf, Kronawitter, Thomas Radu, Vollmer, Knaub, Döring, Gerg

Tore: 1:0 (2.) Ostwald (Heinisch, Rubes), 2:0 (5.) Noe (Palka, Ostwald), 3:0 (30.) Rubes (Heinisch, Thielsch), 4:0 (34.) Siller (Heinisch, Ostwald), 5:0 (37.) Palka (Thielsch, Homjakovs) - Schiedsrichter: Harrer und Kohlmüller – Zuschauer: 860 - Strafminuten: Weiden 10, Riessersee 16 + 10 für Knaub

Der Bericht vom ersten Heimsieg gegen Höchstadt

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.