02.08.2020 - 17:53 Uhr
RegensburgSport

Auch Marcel Correia verlässt den SSV Jahn Regensburg

Der Trainingsauftakt hielt eine schlechte Nachricht parat: Der Fels in der Jahn-Defensive wird nicht mehr für Regensburg auflaufen. Christian Keller und Mersad Selimbegovic äußerten sich ausführlich zum Stand der Personalplanungen.

Seit Sonntag bereitet sich der SSV Jahn Regensburg wieder auf die neue Spielzeit in der 2. Bundesliga vor. Die erste Einheit am Vormittag dauerte am Trainingsgelände am Kaulbachweg rund 90 Minuten.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Braungebrannt und bestens gelaunt in die neue Saison: "Ich war sehr oft im Garten. Meine Frau hat mir viele Aufgaben gestellt, die ich aber alle erledigt habe", sagte Mersad Selimbegovic zu seinem auffällig sommerlichen Teint. Der Trainer des SSV Jahn Regensburg stellte sich gemeinsam mit Geschäftsführer Christian Keller nach dem offiziellen Trainingsauftakt am Sonntag den Fragen der Journalisten. "Mersad hat auch viel Holz gemacht. Sehr viel Holz. Da kann ein sehr kalter Winter kommen", merkte Keller bei der ersten Präsenz-Pressekonferenz im Jahnstadion Regensburg seit Februar mit Blick auf seinen Coach an. Dabei ging es aber nicht nur um Äußerliches, sondern vorrangig um die sportlichen Fragen vor der vierten Zweitliga-Saison der Oberpfälzer in Serie.

Bleibt Innenverteidiger Marcel Correia, dessen Vertrag ausgelaufen war, doch noch beim SSV Jahn?

Nein. Keller gewährte einen ausführlichen Einblick, weshalb die Abwehrstütze künftig nicht mehr im Jahn-Trikot auflaufen wird. "Wir hatten viele und gute Gespräche. Ich schätze Marcel als Persönlichkeit, und wir alle wollten, dass er bleibt. Ihn beschäftigen aber private Themen. Ich bat ihn, eine Entscheidung zu treffen, das konnte er aber nicht. Und keine Entscheidung ist dann irgendwo auch eine Entscheidung." Der SSV Jahn wolle Spieler, "die sich zu 100 Prozent mit dem Verein, der Stadt und der Spielweise identifizieren. Da müssen wir konsequent sein".

Ist der Kader schon komplett?

Auch hier schickte Keller ein klares "Nein" in die Runde. "Wenn wir alles umgesetzt bekommen hätten, was wir geplant hatten, wären wir jetzt schon fertig." Zwei, drei Spieler sollen noch kommen. "Idealerweise ein flexibel einsetzbarer Innenverteidiger, der auch außen verteidigen oder auf der Sechs spielen kann." Dazu sucht der Geschäftsführer wahlweise noch einen defensiven Mittelfeldspieler sowie einen offensiven Flügelspieler.

Bis wann soll die Personalplanung abgeschlossen sein?

Im Optimalfall bis zum ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal. Aber Keller schränkte ein, dass es sich bei Bedarf auch bis zum Ende der Transferperiode Anfang Oktober ziehen kann. "Wir wollen primär ohne Ablöse auskommen, und grundsätzlich ist uns eine feste Verpflichtung lieber als ein Leihgeschäft. Außer eine Zwei-Jahres-Leihe ist eine Option, denn das ist quasi wie eine Fest-Verpflichtung." Kommt in den nächsten drei Wochen ein Neuer, wechselt er fest zum SSV Jahn, danach wird es, laut Keller, eher auf ein Leihgeschäft hinauslaufen.

Ist an den Gerüchten um Felix Götze vom FC Augsburg etwas dran?

Keller bestätigte, dass der Bruder von Mario Götze zwar beim SSV Jahn im Scouting auftaucht, "momentan steht er aber nicht ganz oben auf unserer Liste". Beim lange verletzten Augsburger handle es sich "eher um einen tiefen Sechser, der nicht wirklich viel Dynamik ins Spiel bringt". Deswegen hätte für Regensburg ein anderer Spielertyp aktuell Priorität.

Rückkehrer Alexander Nandzik stand beim Trainingsauftakt nicht mit auf dem Platz. Verlässt er den Jahn noch?

In einem offenen Gespräch über die Perspektive des Leih-Rückkehrers vom 1. FC Kaiserslautern, "hat Alexander kommuniziert, dass er sich künftig mehr Spielzeit wünscht", sagte Geschäftsführer Keller. Da ihm dies nicht zugesichert werden konnte, hat Nandzik dem Verein seinen Wechselwunsch mitgeteilt. Bis sich ein neuer Verein findet, wird Nandzik mit der U21 des SSV Jahn trainieren.

Wird es weitere Abgänge geben?

Das wollten weder Keller noch Selimbegovic ausschließen. "Mersad und ich haben zuletzt viele Gespräche mit Kandidaten geführt, bei denen wir in Sachen Einsatz und Identifikation mehr erwarten", sagte Keller. Diese Akteure trainieren aktuell "unter Bewährung" bei den Profis, sollen aber bis zum Saisonauftakt verkauft werden, sofern sie die Forderungen der Verantwortlichen nicht beherzigen.

Wie ist der erste Eindruck von den bisher vier Neuzugängen?

Naturgemäß ist Selimbegovic von seinen neuen Kickern nach der ersten lockeren Einheit angetan. "Die passen hervorragend zu uns und können der Mannschaft noch was geben." Der "aggressive, furchtlose und schnelle" Jan Elvedi sei als Correia-Ersatz in der Innenverteidigung vorgesehen. Jan-Niklas Beste genoss bei Werder Bremen "eine super Ausbildung" und soll "Geschwindigkeit auf die defensive Außenbahn" bringen sowie für gefährliche Standards sorgen. Angreifer André Becker bringt "trotz seiner Größe von 1,98 Meter ordentlich Speed auf den Platz", und Kaan Caliskaner sei ein eher offensiver Mittelfeldspieler, "der mit dem Ball was kann".

Interview mit Marco Grüttner

Regensburg

Warum sind die Testspiele im Vergleich zu sonstigen Sommer-Vorbereitungen relativ prominent besetzt?

Keller erklärte, dass der SSV Jahn nur gegen Teams spielen darf, die ebenso regelmäßig auf das Coronavirus getestet werden. Selimbegovic will dennoch zu jedem Spiel "mit 22 Leuten antreten" und durchwechseln. Allerdings sind Kurzeinsätze über 15 bis 20 Minuten wie bei sonstigen Tests etwa gegen unterklassige Gegner nicht vorgesehen. "Wer nicht mindestens 45 Minuten mitwirken kann, steht für diese Partie dann eben nicht zur Verfügung", merkte der Trainer an.

Wir oft werden Spieler, Trainer und Verantwortliche auf das Coronavirus getestet?

Geschäftsführer Keller sprach von einer kleinen Lockerung: "Wir werden künftig wöchentlich und nicht mehr alle vier Tage getestet."

Wer wird nach dem Abgang von Marco Grüttner neuer Kapitän?

Das will Mersad Selimbegovic nicht sofort entscheiden. "Wir haben einige Kandidaten im Kopf, wollen aber erst die Vorbereitung abwarten, wer sich wie präsentiert. Dazu haben wir uns auch einige Aufgaben überlegt, um zu sehen, wer ist bereit, Verantwortung zu übernehmen." Das betreffe nicht nur das Kapitänsamt, sondern allgemein die Lücken, die die Abgänge der Führungsspieler Correia, Grüttner und Andreas Geipl gerissen haben.

Hintergrund:

Der Vorbereitungsplan des SSV Jahn

Zum Trainingsauftakt am Sonntag präsentiert der SSV Jahn Regensburg die bisherigen Neuzugänge sowie die bislang vereinbarten Testspiele bis zur ersten Runde im DFB-Pokal (11. bis 14. September) gegen den Südwest-Verbandspokalsieger.

  • 11. August: 1. FC Nürnberg (Ort offen)
  • 15. August: Türkgücü München (H)
  • 22. August: TSV 1860 München (A)
  • 29. August: Gegner und Ort offen
  • 1. September: SpVgg Greuther Fürth (Ort offen)
  • 5. September: Linzer ASK (in Pasching)
  • 6. September: Vorwärts Steyr (H)
  • Trainingslager: 16. bis 21. August in Bad Gögging
  • Neuzugänge (aktueller Stand): André Becker (Astoria Walldorf), Jan Elvedi (SC Kriens/Schweiz), Kaan Caliskaner (1. FC Köln II), Jan-Niklas Beste (Leihe von Werder Bremen), Albion Vrenezi (Leihende Kickers Würzburg), Alexander Nandzik (Leihende 1. FC Kaiserslautern), Kevin Hoffmann (Leihende VfR Aalen)
  • Abgänge (aktueller Stand): Marcel Correia (unbekannt), Marco Grüttner (SGV Freiberg), Andreas Geipl (1. FC Heidenheim), Chima Okoroji (Leihende SC Freiburg), Aaron Seydel (Leihende FSV Mainz 05), Julian-Maurice Derstroff (unbekannt), Tim Knipping (Dynamo Dresden)
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.