02.08.2018 - 13:19 Uhr
SchirmitzSport

SpVgg Schirmitz will dritte Pleite vermeiden

Nach den Niederlagen gegen Raigering und Grafenwöhr will die SpVgg Schirmitz in der Bezirksliga Nord gegen den Landesliga-Absteiger 1. FC Schwarzenfeld den ersten Punkt einfahren. Trainer Josef Dütsch plagen Personalprobleme.

Bislang wehrte sich die SpVgg Schirmitz (links, Benedikt Kormann im Spiel gegen den SV Raigering) vergeblich. Am Freitag soll daheim gegen Schwarzenfeld der erste Punktgewinn gelingen.
von Norbert DuhrProfil

(du) Bereits am Freitagabend um 19 Uhr erwartet die SpVgg Schirmitz mit dem 1. FC Schwarzenfeld bereits den dritten Hochkaräter nacheinander auf dem Naabsportplatz. Dabei will Trainer Josef Dütsch auch mit einer ersatzgeschwächten Truppe alles versuchen, um die dritte Pleite in Folge zu vermeiden. Der Coach bedauert vor allem den Ausfall von Neuzugang Benedikt Sehr, der sich gerade in der Abwehr einen Stammplatz gesichert hatte und sich nun in Grafenwöhr einen Bänderriss zugezogen hat. Sebastian Gmeiner ist im Urlaub und Spielmacher Bastian Dütsch ist nach seiner schweren Sehenverletzung immer noch nicht einsatzfähig.

Nach Meinung des Schirmitzer Trainers waren die beiden bisherigen Niederlagen gegen Raigering und in Grafenwöhr durchaus vermeidbar. Gegen die "Panduren" ließ man gute Chancen ungenutzt und geriet durch einen Sonntagsschuss und ein halbes Eigentor auf die Verliererstraße. Beim Aufsteiger holte man zweimal einen Rückstand auf, aber der Ausfall von Benedikt Sehr und der völlig unnötige Platzverweis von Marcel Kargus war einfach nicht zu kompensieren.

Auch wenn die SpVgg bis jetzt noch keinen Zähler eingefahren hat, so ist die Moral in der Truppe gut, wie Dütsch bestätigt. Gegen den Landesliga-Absteiger aus Schwarzenfeld soll am Freitag auf jeden Fall der erste Punktgewinn gelingen. Die Gäste haben zwar einige Spieler verloren, das Gerüst aus der Landesliga-Saison blieb jedoch erhalten. Das Team hat mit Wolfgang Richthammer aus Schmidgaden einen neuen Coach an der Seitenlinie und bislang mit einem Unentschieden in Amberg und einem Heimsieg gegen Kulmain die Erwartungen durchaus erfüllt. Die SpVgg will aber mit Kampfgeist und viel Laufarbeit dem Gast die Punkte abknöpfen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.