10.01.2019 - 13:56 Uhr
SchmidgadenSport

Mit Talent und Training zum Erfolg

Gold und Bronze bei der EM: Nachwuchs-Dressurreiterin Jana Lang zeigt auch 2018 ihr großes Potenzial. Heuer reitet die 15-Jährige ihr letztes Jahr in der "Pony-Klasse".

Jana Lang feierte auf „NK Cyrill“ in 2018 große Erfolge. Die 15-jährige Dressurreiterin wurde Mannschafts-Europameisterin und Dritte in der Einzelwertung.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Mehr Pferdesport geht in dieser Familie fast nicht: Mutter Karin Lang war einst als Springreiterin bei der RSG Stulln unterwegs, Tochter Jana trägt die Begeisterung für das Reiten in anderer Weise in sich. "Das Springreiten hat ihr nicht so gefallen", sagt Karin Lang. "Sie wollte in die Dressur." Eine Vorliebe, die sich in bemerkenswerten sportlichen Erfolgen niederschlägt.

Die 15-jährige Schülerin des JAS-Gymnasiums in Nabburg hat mit ihrem Pony "NK Cyrill" im vergangenen Jahr auf breiter Ebene abgeräumt: Der Teenager aus Schmidgaden gewann die süddeutsche Meisterschaft sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft und wurde Zweite bei den nationalen Titelkämpfen.

Auf den Punkt abliefern

Doch damit nicht genug. Beim Saisonhöhepunkt, den Europameisterschaft in England, schnappte sich die Weltranglistendritte mit der deutschen Mannschaft den EM-Titel und sicherte sich Bronze im Einzel. Damit wiederholte sie eindrucksvoll ihre EM-Erfolge von 2017. "Das klingt alles selbstverständlich. Aber Reiter und Pferd sind Lebewesen. Das ist es nicht einfach, immer auf den Punkt abzuliefern", weiß Karin Lang. Und sie lobt ihre Tochter: "Jana hat Potenzial. Das hat sie bewiesen."

Aber auch eine amtierende Europameisterin hat im deutschen Dressurreitsport keinen Bonus. Deshalb musste sich Jana Lang die Teilnahme an der EM 2018 über einen Qualifikations-Marathon erkämpfen. Zwei Siege im "Preis der Besten" auf der Olympia-Reitanlage München-Riem bereiteten zunächst den Weg zum Sichtungslehrgang in Balingen. Dort wurde Jana unter den Augen von Bundestrainerin Dornelia Endres ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit dem Gesamtsieg im Gepäck ging es zum "Preis der Besten" nach Warendorf. Hier löste sie souverän das Ticket für die zweite Euro-Sichtung bei den "Future-Champions", dem größten Jugendreitturnier der Welt. Mit drei Siegen bei drei Starts reiste sie zur letzten Euro-Sichtung nach Langenfeld. Dort sicherte sie sich mit starken Leistungen eines der vier begehrten EM-Tickets.

In Bishop Burton/England kämpften dann im August 53 Paare bei 15 Grad, Regen und viel Wind um die EM-Lorbeeren. Am ersten Tag lag die deutsche Mannschaft bereits in Führung, Jana und "Cyrill" holten mit 74,514 Prozentpunkten den Tagessieg. Einen Tag später baute das deutsche Team seinen Vorsprung sogar noch aus und feierte überlegen den Titelgewinn. Auch in der Einzelwertung konnte Jana Lang den Einzelerfolg vom Vorjahr bestätigen: Sie gewann erneut EM-Bronze mit 75,459 Prozentpunkten.

"Jana stellt vieles hinten an und betreibt für ihr Hobby einen riesigen Aufwand", verrät Karin ein Erfolgsgeheimnis ihrer Tochter. Fünf- bis sechs Mal pro Woche geht es zum Training aufs elterliche Gestüt Nonnenhof bei Alfeld, rund 20 Autominuten entfernt vom Wohnort Schmidgaden. Dort wird sie von ihrem Heimtrainer Jürgen Hagenheimer auf fachlich hohem Niveau betreut und unterwiesen.

Noch einmal genießen

Die kommende und damit letzte Ponysaison möchte Jana auf ihrem Ponywallach "Nur für Dich" noch einmal genießen. Mitte August findet die EM in Polen statt - ein lohnendes Ziel? "Die Karten werden neu gemischt. Aber Jana will alles tun, damit sie auch heuer wieder dabei ist", sagt Karin Lang. Ein Selbstläufer wird die Qualifikation nicht: Da ihre Tochter altersbedingt in einem Jahr als "Junior" auf Großpferde reiten muss, ist bereits jetzt eine Neuorientierung angesagt. "Die Umstellung auf Großpferde ist gewaltig", weiß Karin Lang. "Man muss früh damit anzufangen." Schon 2018 konnte Jana mit ihrem Lehrpferd "Micello" ihren ersten Sieg in der schweren Klasse verzeichnen. Um für die Junioren-Zeit vorbereitet zu sein, wird sie 2019 mit zwei Nachwuchspferden an den Start gehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.