22.10.2021 - 14:12 Uhr
SchwandorfSport

Bezirksliga Nord: Stoppt SV Schwarzhofen die düstere Bilanz?

In der Bezirksliga Nord steht der erste Rückrunden-Spieltag an. Der SV Schwarzhofen und der TSV Detag Wernberg haben heikle Aufgaben vor sich. Beim FC OVI-Teunz gibt's ein Landkreisderby.

In dieser Szene kommt der Schwarzhofener Felix Weiß (blause Trikot) gegen den Pfreimder Sebastian Sebald zu spät. Der SVS kam in in den letzten Spielen gar nicht mehr in die Spur. Beim Rückrundenauftakt geht es ausgerechnet zum zuletzt erstarkten SV Etzenricht.
von Externer BeitragProfil

TSV Detag Wernberg – 1. FC Schlicht Sa. 16 Uhr

(lfj) Wieder einmal verpasste es der TSV Detag Wernberg, gegen einen direkten Konkurrenten wichtige Punkte einzufahren und sich etwas von der Abstiegszone zu lösen. Rätselhaft ist vor allem der Leistungsabfall innerhalb einer Woche, nachdem beim Topteam SpVgg Pfreimd noch ein verdienter Sieg gelang und dann gegen Mitkonkurrent SV Kulmain eine 0:3-Pleite folgte. Zum Rückrundenstart geht es für die Truppe von Trainer Markus Kipry gleich mal in die Vollen. In einem weiteren Heimspiel empfangen die Detag-Kicker nämlich mit Aufsteiger 1. FC Schlicht einen der Titelfavoriten. Das Hinspiel konnten die "Lila-Weißen" zum Saisonstart etwas überraschend, aber nicht unverdient, mit 1:0 für sich entscheiden. Doch damals war die völlig neu formierte und hochkarätig besetzte Schlichter Crew um den neuen Spielertrainer Christoph Hegenbart noch nicht eingespielt, hat sich aber inzwischen in der Bezirksliga etabliert und mischt erwartungsgemäß vorne mit. Schwächster Angriff gegen beste Abwehr, damit sind die Rollen in diesem Match klar verteilt. In personeller Hinsicht gibt es bei der Kipry-Elf keine Entwarnung, so dass dem Detag-Coach auch diesmal kaum Alternativen bleiben.

SV Etzenricht – SV Schwarzhofen Sa. 16 Uhr

(hür) Magere zwei Zähler aus den letzten acht Spielen – so laut die ernüchternde Bilanz des SV Schwarzhofen. Zuletzt keimte nach dem torlosen Remis in Raigering Hoffnung bei Trainer Michael Hartlich auf, schaffte es die Mannschaft doch, auswärts ohne Gegentor zu bleiben. Nun reist der SVS zu bärenstarken Etzenrichtern, die derzeit auf dem dritten Tabellenplatz verweilen und sich berechtigte Hoffnungen auf die Rückkehr in die Landesliga machen dürfen. Weiterhin ohne die verletzten Christoph Gietl (Zerrung) und Schlussmann Markus Ullmann (Fersenverletzung) wird es ungemein schwer die Offensive der spielstarken Heimelf über die gesamte Spielzeit auszuschalten. „Wir werden aus einer kontrollierten und geordneten Defensive versuchen dennoch auch nach vorne gefährlich zu werden“, erläutert SVS-Trainer Hartlich die Taktik. Erneut wird für den verletzten Stammtorhüter Markus Ullmann dem Eigengewächs Tobias Bindl das Vertrauen zwischen den Pfosten geschenkt.

SC Luhe-Wildenau – SpVgg Pfreimd Sa. 16 Uhr

(smo) Am vergangenen Sonntag konnte die SpVgg Pfreimd ihre Hinrunde mit einem klaren 5:1-Sieg beim SV Hahnbach abschließen. 32 Punkte sind für die Lobinger-Elf eine herausragende Bilanz der Hinrunde. Der Sportclub befindet sich im Mittelfeld der Tabelle. Im Hinspiel in Pfreimd reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden und der SC Luhe-Wildenau war hier ein Gegner auf Augenhöhe. „Das Hinspiel endete 0:0 und das war auch kein Zufall, denn der SC stellt die Abwehr, welche momentan die wenigsten Gegentore bekommen hat.“, warnt Spielertrainer Bastian Lobinger im Vorfeld des Spiels. „In diesem Spiel soll an die zweite Halbzeit von Hahnbach angeknüpft werden. Diese Leistung wird von Nöten sein, um beim SC etwas Zählbares mitzunehmen. Zielsetzuzng ist es, in die Rückrunde mit drei Punkten zu starten.“ Es wird im Kader voraussichtlich keine Änderungen geben.

FC OVI-Teunz - FC Wernberg So. 15.15 Uhr

(aho) Nach vier Spielen ohne Niederlage musste sich der FC OVI-Teunz in der vergangenen Woche bei der SpVgg Weiden II mit 1:4 geschlagen geben. Trotz der Niederlage war Trainer Mathias Biebl mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Zum Start in die Rückrunde hat der Neuling den FC Wernberg zu Gast, gegen den er in der Hinrunde unterlag. Die kommende Aufgabe gegen den FC Wernberg ist pikant, nicht nur weil der FC in dieser Woche den Trainer wechselte (siehe Bericht oben) Im Moment rangieren die Wernberger im Tabellenmittelfeld. Der FC OVI-Teunz wird trotz personeller Sorgen versuchen, die positive Tendenz fortzusetzen und zu Hause zu punkten. Ausfallen werden mit Kilian Fischer und Bastian Welnhofer zwei Leistungsträger. Fraglich ist der Einsatz von Keeper Christian Böl, der sich in Weiden eine Verletzung zugezogen hat.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.