15.10.2021 - 15:47 Uhr
SchwandorfSport

Bezirksliga Nord vergibt Herbsttitel - die Vorschau der SAD-Vereine

In der Bezirksliga Nord steht der letzte Hinrundenspieltag an. Eine Frage ist: Kommt die SpVgg Pfreimd wieder in die Spur? Die andere: Kann der TSV Detag Wernberg den Sieg in Pfreimd veredeln?

Bastian Lobinger (rechts) und die Pfreimder haben zuletzt gegen den TSV Detag Wernberg (Zweiter von links Moritz Polster) gepatzt. Die Aufgabe der SpVgg am Sonntag in Hahnbach wird nicht einfacher.
von Externer BeitragProfil

TSV Detag Wernberg – SV Kulmain Sa. 16 Uhr

(lfj) Endlich belohnte sich der TSV Detag Wernberg beim Tabellenzweiten SpVgg Pfreimd mal wieder mit drei Punkten. Der hochverdiente 1:0-Sieg war nicht unbedingt einkalkuliert. Die Truppe von Trainer Markus Kipry hat durchaus bewiesen, dass sie in der Liga auch gegen Spitzenteams bestehen kann. Nun gehen die „Lila-Weißen“ in den Ligaalltag über und empfangen am Samstag um 16 Uhr mit dem SV Kulmain einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Trainer Kipry muss nach der guten Derbyausbeute (4 Punkte) allerdings etwas auf die Euphoriebremse treten. Gegen die Nordoberpfälzer erwartet der Detag-Coach ein komplett anderes Spiel: „Der Pfreimder Überraschungssieg ist nur etwas wert, wenn wir gegen Kulmain einen Dreier nachlegen. Deshalb müssen wir gegen den äußerst unangenehmen Gast dieselbe Leidenschaft wie in den Derbys auf den Platz bringen, um den zweiten Heimsieg einzutüten.“ Personelle Besserung ist indes nicht in Sicht, es drohen sogar weitere Ausfälle. Auf der Bank werden demnach nur A-Jugendspieler Platz nehmen, welche ihre Aufgaben nach ihrer Einwechslung aber exzellent lösten.

SV Raigering – SV Schwarzhofen Sa. 16 Uhr

(hür) Der SV Schwarzhofen gastiert am Samstag im Panduren-Park beim SV Raigering. Die derzeitige Negativserie nagt stark am Selbstvertrauen der Mannschaft von Trainer Michael Hartlich. Gerade im letzten Heimspiel und der damit verbundenen bitteren 1:3-Niederlage gegen die SpVgg Schirmitz sah man deutlich, dass das Nervenkostüm einiger Spieler stark angeschlagen ist. Zudem fehlen weiterhin mit Martin Weiß (Hüftprellung) und Christoph Gietl (Zerrung) zwei Leistungsträger, die von den übrigen einsatzfähigen Spielern nur schwer zu kompensieren sind. Fraglich ist beim SVS auch der Einsatz von Torhüter Markus Ullman, der nach wie vor an einer Fersenverletzung laboriert, aller Voraussicht nach wird erneut Tobias Bindl zwischen den Pfosten stehen. „Wir müssen jetzt alle zusammenhalten und uns gegenseitig motivieren um diese Durstrecke zu beenden“ fordert Abteilungsleiter Christoph Danner nun eine Reaktion der Mannschaft. „In dieser Situation geht es nicht um Schönspielerei, vielmehr darum so lange wie möglich hinten die Null zu halten“, so der ehemalige Torjäger und Identifikationsfigur des SV Schwarzhofen weiter.

SC Luhe-Wildenau – FC wernberg Sa. 16 Uhr

(she) Mit dem Unentschieden im Heimspiel gegen Hahnbach konnte man beim FC Wernberg zufrieden sein. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit Gegnern aus dem oberen Tabellenfeld spielerisch und mit dem Tempo mithalten kann. Nun hat der FC mit dem SC Luhe-Wildenau wieder einen Gegner, der durch seine Laufstärke und Aggressivität, aber auch mit fußballerischem Können von sich Reden macht. Der SC hat einen sehr breiten Kader, der für FC-Trainer Christof Schwendner und seinem Team noch etliche unbekannte Spieler enthält. Schwendner erwartet nach der guten Leistung zuletzt, dass seine Mannschaft mit viel Selbstbewusstsein nach Oberwildenau fährt und sich auf ein umkämpftes, rasantes Spiel einstellt. Der Gastgeber hat mit Pfreimd bisher die wenigsten Gegentreffer eingefangen, hat aber unter den ersten Neun der Tabelle auch die wenigsten Treffer erzielt. Beim FC gab es diese Woche eine Erkältungswelle, so dass man nur eingeschränkt trainieren konnte. Und so ist der Einsatz mehrerer erkrankter Spieler fraglich.

SpVgg Weiden II - FC OVI-Teunz So. 15 Uhr

(otr) Mitten in einer erfolgreichen Phase steht der FC OVI-Teunz. Mit zwei Siegen in Folge, noch dazu in der Fremde, hat der Neuling den Anschluss an die übrigen Teams in der Bezirksliga hergestellt. Zum Abschluss der Hinrunde trifft die Elf von Mathias Biebl am Sonntag erneut auswärts auf die SpVgg Weiden II. Der Gegner ist nach Meinung des heimischen Trainers so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Das sollte den FC OVI-Teunz aber nicht unruhig werden lassen, denn auch er hat vieles zu bieten. In Ensdorf war er von Beginn an spielbestimmend, erzielte teilweise schöne Tore und gewann verdient. Das Team der Weidener ist nur schwer einzuschätzen, weil die Spieler immer zwischen erster und zweiter Mannschaft pendeln. "Das wird eine richtig schwere Aufgabe, aber wir sind bester Dinge und werden mit voller Leidenschaft antreten", sagt der Trainer, der auf Bastian Welnhofer verzichten muss, den restlichen Kader aber zur Verfügung hat.

SV Hahnbach – SpVgg Pfreimd So. 15 Uhr

(smo) Am Sonntag duelliert sich die SpVgg Pfreimd am letzten Hinrundenspieltag in Hahnbach mit dem dortigen SV. Die SpVgg Pfreimd möchte in Hanbach die kleine Schwächephase von zwei Niederlagen am Stück beenden und nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten. Der SV Hahnbach könnte mit einem Sieg mit den Pfreimdern gleichziehen. Der SV Hahnbach verpasste in den letzten drei Partien eine noch bessere Platzierung, da man zuletzt dreimal Unentschieden spielte. „Der SV Hahnbach ist für mich eine der stärksten Mannschaften in dieser Liga. Sie besitzen eine gute Mischung aus jungen, hungrigen Spielern und erfahrenen Akteuren und wollen spielerisch zum Erfolg kommen. Nach zwei verlorenen Spielen in Serie müssen wir in diesem Spiel besser agieren, denn sowohl defeniv als auch offensiv gibt es im Vergleich zu den letzten beiden Spielen Steigerungsbedarf. Eine Leistungssteigerung wird von Nöte sein, um in Hahnbach etwas zählbares mitzunehmen und in die Erfolgsspur zurückzukehren.“, sagt Lobinger im Vorfeld des Spiels. Im Kader wird es voraussichtlich keine Änderungen zur Vorwoche geben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.