02.08.2019 - 18:34 Uhr
SchwandorfSport

Ein Derby über Grenzen hinweg

Zwei verschiedene Landkreise, eine dicke Rivalität: Wenn der FC OVI-Teunz in den Neustädter Kreis fährt, dann ist die Motivation doppelt groß. So wie auch im Spiel der Kreisliga West am Sonntag.

von Autor HÜRProfil

Am Samstag kommt es am zweiten Spieltag der Kreisliga West zum Lokalderby zwischen dem TSV Tännesberg und dem FC OVI-Teunz.

Der Gastgeber ließ am vergangenen Spieltag mit einem deutlichen 4:1-Erfolg beim TV Wackersdorf aufhorchen, der FC OVI-Teunz spielte 2:2 gegen die SG Schönthal-Premeischl und konnte unter der Woche im Kreispokal beim SV Fischbach mit 4:0 sein zweites Pflichtspiel in dieser Saison gewinnen.

Die Partie von Eintracht Schwandorf gegen den FC Rötz wurde auf den 3. Oktober verlegt.

SC Ettmannsdorf II -SF Weidenthal/Gut. Sa. 16 Uhr

Der SC Ettmannsdorf II empfängt am Samstag um 16 Uhr Hause die Sportfreunde aus Weidenthal-Guteneck. SC-Trainer Armin Rank konnte aufgrund der Leistung zum Auftakt in Rötz am vergangenen Spieltag nur bedingt zufrieden sein. Bei etwas mehr Cleverness hätte seine Truppe die Niederlage im Landkreis Cham vermeiden können. Die Sportfreunde erwartet Rank als enorm spielstark. Mit viel Spielfreude und einem hohen Aufwand agierten die Sportfreunde aus Weidenthal im Derby beim TV Nabburg und hatten es sich am Ende selbst zuzuschreiben, mit leeren Händen dagestanden zu haben. Der neue Trainer Jürgen Eichhammer fordert nun eine konsequentere und konzentriertere Chancenverwertung von seinen Jungs, um nicht erneut das Nachsehen zu haben.

SG Schönthal-Prem. -TSV Nittenau Sa. 18 Uhr

Die angespannte Personalsituation beim TSV Nittenau spitzt sich weiter zu. Trainer Armin Götzer stehen neben den Langzeitverletzten auch die Akteure Thorsten Raith, Ayhan Demirtas und Keeper Michael Schmid für das Gastspiel in Schönthal nicht zu Verfügung. Wer am Wochenende zwischen den Pfosten steht, ist noch ungewiss, da der Ersatztorhüter ebenfalls eine Rotsperre absitzt. Die Zielsetzung lautet, entsprechend alle Kräfte zu bündeln und erneut einen Teilerfolg einzuheimsen.

FC Schmidgaden -TV Wackersdorf So. 15.15 Uhr

Wiedergutmachung ist beim FC Schmidgaden nach der 2:6-Klatsche in Silbersee angesagt. Trotz vieler Chancen und einer 20-minütigen Dominanz stellte die Truppe von Gordon Börner plötzlich das Fußballspielen ein und überließ dem Aufsteiger das Feld nach Belieben. "Wir müssen eine andere Einstellung an den Tag legen", ist sich der FC-Trainer sicher, dass seine Elf genügend Potenzial hat, den Turnaround zu meistern. Ebenfalls möchte der Gast aus Wackersdorf den klassischen Fehlstart vermeiden. Nach den beiden Platzverweisen für Marcel Kieschnick und Sven Gerlach und vielen Urlaubern wird sich die Startformation der Knappen kurzfristig ergeben. "Wir erwarten einen harten Kampf in Schmidgaden", verweist Coach Matthias Pautsch auf die Schwere der Aufgabe.

TSV Tännesberg -FC OVI-Teunz So. 16 Uhr

Einen Start ganz nach dem Geschmack von Trainer Wolfgang Stier legte der TSV Tännesberg beim 4:1-Erfolg am vergangenen Wochenende in Wackersdorf hin. Vor dem Prestigeduell gegen den FC OVI-Teunz verweist Stier auf den Bezirksligaabsteiger, dessen Qualität er auch in dieser Saison hoch einschätzt. Erfreulich aus Sicht der Gastgeber ist, dass Johannes Stahl und Thomas Hauer wieder vom Urlaub zurückgekehrt sind. Hingegen ist der Einsatz von Torhüter Lukas Mika fraglich, Neuzugang Benjamin Maier und Max Winkler fehlen verletzt. Josef Holler, Spielertrainer des FC OVI-Teunz, konnte mit der Moral seiner Mannschaft in den letzten beiden Spielen nicht unzufrieden sein. Zwei unnötige Abwehrfehler brachten seine Mannschaft zum Auftakt in Rückstand, den die Mannschaft mit viel Energie und Selbstbewusstsein wettmachen konnte. Das souveräne 4:0 in Fischbach beim Kreispokal stimmte den Gast aus OVI-Teunz noch einmal zuversichtlich, beim Favoriten in Tännesberg nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zu müssen. Personell ist Schlussmann und Rückhalt Christian Böl weiterhin rotgesperrt.

SG Gleiritsch-Trausnitz -SG Silbersee So. 17 Uhr

Einen schweren Brocken hat die SG Gleiritsch mit der SG Silbersee vor der Brust. Die Gäste fertigten den FC Schmidgaden mit 6:2 zum Auftakt ab, während die Mannschaft von Coach Roland Schuller in Neunburg vorm Wald bereits nach zwei Minuten einem Rückstand hinterherlaufen musste und diesen trotz Überzahlsituation nicht zu egalisieren wusste. "Zwei bis drei Chancen sind für 80 Minuten Überzahl einfach zu wenig", analysierte Roland Schuller die Vorstellung seiner Mannschaft. Gegen den sicher hochmotivierten Aufsteiger droht Felix Meier aufgrund eines Handverletzung auszufallen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.