13.08.2019 - 16:18 Uhr
SchwandorfSport

Eine heiße Partie erwartet

Der FC OVI-Teunz scheint den Bezirksligaabstieg gut verdaut zu haben. Mit zwei Siegen und einem Remis legte die Elf von Neutrainer Josef Holler einen ausgezeichneten Saisonstart hin. Aber auch der nächste Gegner hat schon sechs Punkte auf dem Konto.

Der FC OVI-Teunz – hier ein Bild vom 2:2 gegen die SG Schönthal/Premeischl – ist mit 7 Punkten auf Platz zwei in der Kreisliga-Tabelle zu finden. Am Donnerstag kommt der 1. FC Schmidgaden, der ebenfalls schon zwei Siege auf dem Konto hat.
von Autor AHOProfil

An Mariä Himmelfahrt empfängt der FC OVI-Teunz den FC Schmidgaden, der mit zwei Siegen glänzend in der Tabelle positioniert ist. Ziel der Hausherren ist es, die weiße Weste zu behalten und weiter in der Spitzengruppe dabeizubleiben. FC OVI-Teunz - FC Schmidgaden Do. 15.15

FC-OVI-Teunz-Trainer Josef Holler hat keine Zweifel, gegen den FC Schmidgaden den nächsten Dreier einzufahren. "Ich erwarte ein heißumkämpftes Match", so Josef Holler, der trotz vieler Urlauber gegen robuste Schmidgadener dagegenhalten möchte.

Die Favoritenrolle schiebt Schmidgadens Trainer Gordon Börner klar dem Gastgeber zu. Seine Truppe ist am Mariä Himmelfahrtstag urlaubsbedingt geschwächt, wird jedoch versuchen gerade an Halbzeit eins der vergangenen Woche anzuknüpfen, in der man einen ausgezeichneten Fußball bot. TV Nabburg - SG Gleiritsch-Traus. Do. 15.15

Gästetrainer Roland Schuller schätzt den Fehlstart seiner Mannschaft realistisch ein. "Weit sind wir nicht weg, um zu punkten. Ich hoffe in Nabburg auf das nötige Glück". Seine Truppe verlor in drei Spielen zweimal 0:1 und hatte zudem auch hohe Anteile an Ballbesitz. Seiner Ansicht nach geht es nun darum, den Glauben an den Erfolg zu behalten und wieder hochengagiert in Nabburg zu beginnen.

Quasi mit dem Schlusspfiff musste der TV Nabburg am vergangenen Wochenende den so wichtigen Auswärtserfolg beim Mitaufsteiger in Silbersee noch aus der Hand geben. Nun trifft man am Donnerstagnachmittag im nächsten enorm wichtigen Spiel auf die noch punktlose SG Gleiritsch-Trausnitz. Das Trainerduo Manfred Widegger/Daniel Kißwetter wird die Nabburger Truppe entsprechend einstellen, dass sie den Gegner nicht unterschätzt und mit Vollgas ins Spiel geht. FTE Schwandorf - FC Neunburg v. W. Do. 15.15

Im ersten Heimspiel der Saison gilt es für die Elf von Coach Rupert Frimberger, die starke Offensive der Gäste aus der Pfalzgrafenstadt im Zaum zu halten und aus einer geordneten Spielanlage den Gegner schon sehr früh zu attackieren. Trotz sechs Urlauber möchte die Eintracht dieses Spiel gewinnen, um sich nicht frühzeitig im Tabellenkeller einnisten zu müssen.

Voll zufrieden ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf im Lager des FC Neunburg. Trotz der vermeidbaren Niederlage am vergangenen Wochenende fährt man mit breiter Brust zum stark eingeschätzten Aufsteiger in die Kreisstadt. Die vier Urlauber im Kader des FCN sollen erneut mit mannschaftlicher Geschlossenheit kompensiert werden. SG Schönthal-Premeischl - SF Weidenthal-Gut. Do. 15.15

Ziel der Sportfreunde Weidenthal-Guteneck ist es, nach Auskunft von Coach Jürgen Eichammer, mit einem Teilerfolg in der Spitzengruppe der Liga dabeizubleiben. Die Minimierung von leichten individuellen Fehlern wird das Rezept sein, um dort kompakt zu stehen und die Offensive der Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Fabian Hauer ist an diesem Wochenende im Urlaub und der Einsatz von Tobias Landgraf ist ebenfalls fraglich. FC Rötz - TSV Tännesberg Do. 15.15

Zwei Dinge möchte Gästetrainer Wolfgang Stier mit seiner Truppe im Gastspiel am Rötzer Irl-Weiher besser machen. Die Chancenverwertung muss dringen verbessert werden und auch die unnötigen Ballverluste sind immer wieder Futter für die Gegner, um zu Tormöglichkeiten zu kommen. Personell steht dem TSV Tännesberg dieselbe Aufstellung wie zuletzt zur Verfügung. Torhüter Lukas Mika ist nach wie vor nicht mit im Kader und Benjamin Maier fehlt weiterhin urlaubsbedingt. TV Wackersdorf - TSV Nittenau Do. 16.00

Trotz einer Halbzeitführung in OVI-Teunz musste sich am Ende die Truppe von Trainer Matthias Pautsch dem starken Gastgeber mit 1:3 beugen. "Wir müssen langsam in die Spur kommen", verweist der TV-Coach auf den misslungenen Saisonstart. Personell wird es gegen den TSV Nittenau extrem schwierig, da Leistungsträger Mathias Walz definitiv ausfällt.

Nittenaus Trainer Armin Götzer weiß derzeit nicht, wo er die Spieler hernehmen soll. "Hoffentlich geht diese Urlaubszeit bald vorbei sonst können wir einpacken", sagt er. Mit Vlady Generalov, Vincenc Plötz, Ayhan Demirtas, Johannes Standecker, Basti Höfler, Johannes Auburger, Abraha Weldekidan Metkel fehlt fast eine ganze Mannschaft. Michael Schmid und Martin Heigl kehren zurück. Der Einsatz von Torjäger Iyodo Abdul ist verletzungsbedingt fraglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.