17.11.2019 - 20:36 Uhr
SchwandorfSport

Der Schmidgadener Michael Probst (links) entwischt hier Kamil Krysl vom TV Nabburg. Die Partie endete 2:2.
von Autor AHOProfil

Bis jetzt war die Kreisliga West von Spielausfällen verschont geblieben, bei der offiziell letzten Runde vor der Winterpause wurden am Wochenende zwei Begegnungen abgesagt. Diese werden am kommenden Wochenende neu angesetzt.

Seine Aufgabe gegen den TSV Nittenau (17) löste der FC OVI-Teunz (40) ewartungsgemäß mit einem 3:1-Sieg. Damit geht der Tabellenführer mit einem komfortablen Vorsprung von in die Winterpause. Dahinter folgt der 1. FC Rötz (32), der sich mit einem 6:1-Kantererfolg beim TV Wackersdorf (22) verabschiedete. Hier hatten die Knappen von Beginn an keine Chance. Mit 2:2 gingen der TV Nabburg (28) und der FC Schmidgaden (23) auseinander. Insgesamt ein leistungsgerechtes Resultat in einem spannenden Derby. Torreich endete der Vergleich zwischen der FT Eintfacht Schwandorf (26) und der SG Silbersee (27). Die Gastgeber feierten ihren vierfachen Torschützen Turgut Eraslan, der zwei Minuten vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. Ein 1:1 erreichte die SG Schönthal/Premeischl (28) auf eigenem Platz gegen den FC Neunburg (23), der sich auswärts offensichtlich wohler fühlt als zu Hause.

FC OVI-Teunz - TSV Nittenau 3:1

Tore: 1:0 (26.) Josef Holler, 2:0 (35.) Johannes Kretschmer, 3:0 (45.) Fabian Fank, 3:1 (63.) Abdul Iyodo - SR Andreas Fleißer (Winklarn) - Zuschauer: 100

(aho). Verdient gewann der FC OVI-Teunz sein letztes Heimspiel vor der Winterpause gegen den TSV Nittenau. Schon zur Halbzeit war bei der 3:0-Führung aus der Sicht der Heimelf alles klar. In dieser Phase bestimmten die Gastgeber eindeutig das Geschehen. Nach 26 Minuten erzielte Spielertrainer Josef Holler die 1:0-Führung. OVI-Teunz blieb überlegen, hatte weitere Chancen und erhöhte durch Johannes Kretschmer auf 2:0. Fast mit dem Pausenpfiff traf Fabian Frank zum 3:0-Zwischenstand. Nach dem Seitenwechsel kam der Gast etwas besser ins Spiel. Der Tabellenerste hatte Möglicheiten zu weiteren Treffern, die ungenutzt blieben. Auf der Gegenseite verkürzte Abdul Iyodo in der 63. Minute auf 1:3. Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der sich nichts Entscheidendes mehr ereignete.

TV Nabburg - FC Schmidgaden 2:2

Tore: 1:0 (27./Foulelfmeter) Patrick Greindl, 1:1 (56.) Christopher Neidl, 2:1 (70.) Nikolaos Rizos, 2:2 (78.) Christoph Deml - SR: Ronny Berger (Altendorf)- Zuschauer: 120

(aho) Ein gutklassiges Derby sahen die Zuschauer in Nabburg. Am Ende entsprach das 2:2 auch den gezeigten Leistungen beider Mannschaften. Die ersten Minuten gehörten der Heimelf, die einige gute Chancen vergab. Das Führungstor resultierte aus einem verwandelten Elfmeter von Patrick Greindl in der 27. Minute. Nabburg blieb am Drücker, versäumte es aber, sich weiter abzusetzen. Im zweiten Durchgang begann die beste Phase des FC Schmidgaden. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, für den Christopher Neidl in der 56. Minute verantwortlich war. Danach fing sich der TV Nabburg wieder, verstärkte seine Angriffsbemühungen und ging durch Nikolaos Rizos nach 70 Minuten wieder in Führung. Den verdienten Ausgleich für Schmidgaden erzielte Christoph Deml in der 78. Minute. Beide Seiten hofften bis zuletzt auf den entscheidenden Treffer, der jedoch nicht mehr fiel.

SG Schönthal/Premeischl - FC Neunburg 1:1

Tore: 0:1 (11./Foulelfmeter) Michal Meszaros, 1:1 (68./Foulelfmeter) Fabian Rohrmüller - SR: Joseph Baumgartner - Zuschauer: 80

(aho) Das 1:1 war ein gerechtes Ergebnis. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team mit einigen guten Tormöglichkeiten. Für die Neunburger Führung hatte Michal Meszaros nach elf Minuten mit einem verwandelten Strafstoß gesorgt. Seitens der Gastgeber war in dieser Phase nicht viel zu sehen. Das änderte sich nach dem Wiederbeginn, denn nun hatte die SG die Vorteile auf ihrer Seite. Die Mannschaft drängte auf den Gleichstand. Auch der Schönthaler Treffer zum 1:1 durch Fabian Rohrmüller resultierte aus einem Elfmetertor. Weitere Treffer gab es nicht zu vermelden, weil die Abwehrreihen nicht viel zuließen.

FT Eintracht Schwandorf - SG Silbersee 4:3

Tore: 1:0 (3.) Turgut Eraslan, 2:0 (19.) Turgut Eraslan, 2:1 (36.) Christian Pregler, 2:2 (45.) Markus Schlecht, 2:3 (46.) Lukas Hirn, 3:3 (81.) Turgut Eraslan, 4:3 (88.) Turgut Eraslan - SR: Miroslav Sedlaczek (Nittenau) - Zuschauer: 100

(aho) Viel geboten bekamen die Zuschauer im Neulingsduell. In dem ausgeglichenen Spiel waren die Gäste einer Punkteteilung sehr naher. Erst in der 88. Minute traf Turgut Eraslan zum Sieg für die Gastgeber. Überhaupt war der Schwandorfer Angreifer der auffälligste Spieler auf dem Platz, denn er war von der Gästeabwehr nicht unter Kontrolle zu bringen und erzielte sämtliche Tore der Platzherren. Schon nach drei Minuten führte die Heimelf, eine Viertelstunde später erhöhte Turgut Eraslan auf 2:0. Die SG Silbersee kämpfte sich ins Spiel zurück, verkürzte durch Christian Pregler auf 2:1 und konnte mit dem Pausenpfiff durch Markus Schlecht ausgleichen. Der erste Angriff nach dem Seitenwechsel brachte das 2:3 durch Lukas Hirn. Die FT Eintracht brauchte lang, um sich davon zu erholen. Erst in der Schlussphase kippte das Spiel. Wieder war es Turgut Eraslan, der zuerst in der 81. Minute ausgleichen konnte und dann auch noch den Siegtreffer beisteuerte.

TV Wackersdorf - 1. FC Rötz 1:6

Tore: 0:1 (21.) Michael Ferstl, 0:2 (43.) Vaclav Sklenar, 0:3 (61.) Christian Vogl, 0:4 (72.) Cristian Vogl, 0:5 (76.) Dominik Balk, 0:6 (86./Foulelfmeter) Michael Ferstl, 1:6 (89.) Mathias Wilk - SR: Lucas Krenn - Zuschauer: 90

(aho) Der TV Wackersdorf verlor klar mit 1:6 gegen einen sehr spielfreudigen Gast aus Rötz. Das 1:6 entsprach auch dem Spielverlauf. Wackersdorf hatte in der Abwehr viele Probleme mit den schnellen Stürmern des Gegners. Michael Ferstl erzielte in der 21. Minute ds 0:1, Vaclav Sklenar erhöhte kurz vor der Halbzeit auf 0:2. Nach der Pause wurde die heimische Defensive mehrfach ausgespielt. Christian Vogl sorgte mit seinen zwei Toren für das zwischenzeitliche 0:4, dann erhöhte Dominik Balk auf 0:5. Rötz hatte weitere Chancen, konnte aber nur noch eine durch Michael Ferstl zum 0:6 nutzen. Der Ehrentreffer für die Knappen fiel in der vorletzten Spielminute durch Mathias Wilk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.