11.08.2019 - 21:12 Uhr
SchwandorfSport

Bei der SG steht weiter die Null

Wieder verloren: In der Kreisliga West wartet die SG Gleiritsch/Trausnitz weiter auf den ersten Punkt. Eine andere Spielgemeinschaft hingegen führt weiter die Tabelle an.

In dieser Szene scheitert zwar der Schmidgadener Andreas Werner (rechts) an Christoph Schwandner, Torwart der SG Gleiritsch/Trausnitz, am Ende aber ging der 1. FC als Sieger vom Platz.
von Autor AHOProfil

Den zweiten Saisonsieg verbuchte der FC Schmidgaden (6 Punkte). Schon am Samstag bedeutete ein frühes Tor von Michali Gatsas zum 1:0 den Erfolg gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz (0), die noch auf einen Punktgewinn wartet. Noch ohne Sieg steht der TSV Nittenau (2) da, der gegen den starken TSV Tännesberg (4) nicht über ein 2:2 hinaus kam.

FC Schmidgaden - SG Gleiritsch/Trausnitz 1:0 (1:0)

Tor:1:0 (4.) Michali Gatsas - SR:Erich Krumbholz (Nittenau) - Zuschauer:70

(aho) Schon nach vier Minuten lag der FC Schmidgaden in Führung, weil Michali Gatsas getroffen hatte. Die Gastgeber hatten anschließend leichte Vorteile, konnten das Ergebnis aber nicht ausbauen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer wenig klare Angriffsaktionen, die Heimelf hatte es leicht, den Vorsprung zu verteidigen. Insgesamt spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den zwei Strafräumen ab.

FC OVI-Teunz - TV Wackersdorf 3:1 (0:1)

Tore:0:1 (26.) Matthias Walz, 1:1 (69.) Josef Holler, 2:1 (82.) Christian Uschold, 3:1 (90.) Manuel Löffelmann - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer:150 - Rot: (59.) Christian Böl (OVI-Teunz) wegen Notbremse - Besonderes Vorkommnis:(49.) OVI-Teunz schießt Elfmeter an den Pfosten

(aho) Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ermöglichte dem FC OVI-Teunz den Sieg. In der ersten Halbzeit lagen die Vorteile bei den Knappen, die mit ihren schnellen Vorstößen immer wieder für Gefahr sorgten. Auf der anderen Seite waren die Angriffe der Heimelf eine sichere Beute der Gästeabwehr. Das 0:1 erzielte Matthias Walz (26.). Die zweite Hälfte begann mit einem Strafstoß für die Gastgeber, der allerdings am Pfosten landete. Der nächste Rückschlag für den FC OVI-Teunz gab es in der 59. Minute mit dem Platzverweis für Torwart Christian Böl. Trotz Unterzahl bekam die Heimelf das Geschehen besser in den Griff. Das 1:1 von Josef Holler war das Signal für den Absteiger, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Christian Uschold sorgte in der 82. Minute für das 2:1. Den Schlusspunkt setzte Manuel Löffelmann mit dem 3:1 (90.).

1. FC Rötz - SG Schönthal/Prem. 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 (3.) Fabian Rohrmüller, 1:1 (29.) Michael Ferstl, 1:2 (72.) Alexander Lechner - SR: Horst Lang (Niedermurach) - Zuschauer:120

(aho) Insgesamt wirkte der Gast zielstrebiger und entschlossener als die Heimelf, die nur wenig Chancen besaß. Fabian Rohrmüller brachte die SG nach drei Minuten in Führung. Die Rötzer brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen und kamen dann durch Michael Ferstl zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch, allerdings mit den besseren Chancen für die Gäste. Sie waren am Ende auch erfolgreicher, weil Alexander Lechner zum 1:2 traf.

SF Weidenthal - FTE Schwandorf 3:2 (1:1)

Tore:1:0 (21). Tobias Werner, 1:1 (38.) Alexander Diz, 2:1 (53.) Tobias Werner, 2:2 (63.) Raphael Barbalace, 3:2 (91.) Fabian Hauer - SR: Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer:80

(aho) Es war eine abwechslungsreiche und spannende Begegnung. Dass die Partie nicht vorzeitig zugunsten der Gastgeber entschieden wurde, lag am Auslassen zahlreicher guter Torchancen. Das 1:0 fiel durch Tobias Werner erst in der 21. Minute. Die Schwandorfer steckten diesen Gegentreffer schnell weg und erzielten durch Alexander Diz in der 38. Minute das 1:1. Weidenthal traf nur Latte und Pfosten. Beim 2:1 in der 52. Minute für Weidenthal schloss Tobias Werner einen Alleingang erfolgreich ab. Weil die Heimelf etwas nachlässig wurde, kam die Eintracht durch Rafael Barbalace in der 63. Minute wieder zum Ausgleich. In der Schlussphase drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, während die Gäste das Unentschieden verteidigen wollten. Per Kopfballtor sicherte Fabian Hauer seiner Elf den Erfolg.

FC Neunburg - SC Ettmannsdorf II 0:1 (0:0)

Tor:0:1 (50.) Artur Becker - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 50

(aho) Nach drei Niederlagen in Folge präsentierte sich der SC Ettmannsdorf II als kampfbetontes Team. Aus einer sicheren Abwehr heraus kamen die Gäste immer wieder gefährlich vor das Neunburger Gehäuse. Die Heimelf hatte zwar optische Vorteile, doch waren die Offensivaktionen nicht zwingend genug. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Artur Becker den verdienten Ettmannsdorfer Führungstreffer. Nun verstärkte der FC seine Angriffe, musste aber auf die schnellen Konter der Gäste aufpassen. Diese brachten nur selten Gefahr, sodass die Begegnung bis zum Ende offen blieb.

SG Silbersee - TV Nabburg 2:2 (1:0)

Tore:1:0 (45.) Markus Schlecht, 1:1 (50.) Patrick Greindl, 1:2 (85.) Jan-Luca Hartig, 2:2 (92.) Siegfried Gschmack - SR: Matthias Schioerer - Zuschauer:100 - Gelb-Rot:(90.) Philipp Schlosser (Nabburg) wegen Foulspiel - Besonderes Vorkommnis:(38.) Nabburg verschießt einen Foulelfmeter

(aho) In allerletzter Minute wendete der Aufsteiger eine Heimniederlage ab, als Siegfried Gschmack per Kopf den 2:2-Ausgleich erzielte. Bis dahin war es eine gleich verteilte Begegnung, in der beide Teams offensiv ausgerichtet waren. Einen möglichen Führungstreffer vergaben die Nabburger in der 38. Minute, als sie einen Elfmeter nicht verwandeln konnten. Etwas besser machte es Markus Schlecht in der 45. Minute, er besorgte mit einem Schlenzer das 1:0 für die SG. Kurz nach dem Wechsel gelang Patrick Greindl mit einem Freistoß das 1:1. Spannend wurde es in der Schlussphase. Zuerst nutzte Nabburg eine seiner vielen guten Angriffsaktionen zum 1:2 durch Jan-Luca Hartig. Als der TV nach einer Matchstrafe für Schlosser in Unterzahl war, schaffte Silbersee noch den insgesamt gerechten 2:2-Ausgleich.TSV Nittenau - TSV Tännesberg 2:2 (1:0)

Tore:1:0 (8.) Amer Murakovic, 1:1 (59.) Zdenek Sykora, 1:2 (66.) Adam Kolar, 2:2 (90.) Abdul Iyodo -SR: Maik Kreye (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 90

(aho) Der TSV Nittenau wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Das Unentschieden ist insofern glücklich, weil der Ausgleichstreffer für die Heimelf erst in der Schlussminute durch Abdul Iyodo fiel. Nittenau verzeichnete den besseren Start durch das frühe 1:0 durch Amer Muratovic nach acht Minuten. Anschließend verpasste die Heimelf eine höhere Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde der Gast stärker, er kam zu einigen guten Chancen. Zdenek Sykora glich für den TSV aus, dann traf Adam Kolar zum 1:2 für Tännesberg. Durch das Auslassen einiger Möglichkeiten verpasste der Gast die Vorentscheidung und musste kurz vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.