07.10.2018 - 21:08 Uhr
SchwandorfSport

SG übernimmt Tabellenspitze

Nach dem starkem Start geht der Pfreimder Reserve die Luft aus. Dieses Nachlassen nutzt die SG Niedermurach/Pertolzhofen.

Alexander Prey, Kapitän der SG Niedermurach/Pertolzhofen (links), zieht vor dem Pullenrieder Jakub Masek ab. Die Spielgemeinschaft übernahm mit einem 3:0 gegen den SV Pullenried die Tabellenführung der Kreisklasse Nord.
von Autor HÜRProfil

Schwandorf.(hür) Wachablösung in der Kreisklasse Nord: Nach der neuerlichen Niederlage der SpVgg Pfreimd II im Spitzenspiel zu Hause gegen die SG Silbersee und des Heimerfolges der SG Niedermurach/Pertolzhofen gegen den SV Pullenried rutsch die Landesligareserve der SpVgg Pfreimd auf Platz drei zurück, die SG Silbersee nimmt Platz zwei ein. Spitzenreiter ist aufgrund des besseren Torverhältnisses erstmals die SG Niedermurach/Pertolzhofen.

SpVgg Pfreimd II - SG Silbersee 1:4 (1:1)

Tore:0:1 (20.) Stefan Müller, 1:1 (26./Foulelfmeter) Stephan Blöth, 1:2 (47.) Stefan Müller, 1:3 (63.) Raimund Bindl, 1:4 (90.) Raimund Bindl - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer:80

(smok) Mit einer auch in dieser Höhe verdienten Niederlage verlor die SpVgg die Tabellenführung an die SG Niedermurach/Pertolzhofen. Der Gast zeigte von Beginn an die engagiertere Leistung und ging in der 20. Spielminute mit einem Kopfball nach Eckball in Führung. Nach dem Führungstreffer wurden die Gastgeber etwas stärker und glichen durch Stephan Blöth per Foulelmeter aus. Dieser Ausgleich brachte aber keine Sicherheit ins Spiel der SpVgg II. In der 47. Spielminute die erneute Führung für den Gast: Erneut war es Stefan Müller nach Eckball mit einem Schuss aus 10 Metern, als die Pfreimder Abwehr den Ball nicht entscheidend klären konnte. Die Heimmannschaft versuchte den Rückstand aufzuholen und war bemüht, Lösungen wurden allerdings nicht gefunden. Vielmehr blieb die SG Silbersee durch ihre Konter brandgefährlich. Einer dieser Konter brachte in der 63. Spielminute das 3:1 für die SG Silbersee durch Raimund Bindl. In der Schlussminute erzielte wiederum Raimund Bindl den Endstand.

DJK Dürnsricht - TV Nabburg 5:0 (2:0)

Tore:1:0 (5.) Matthias Gresser, 2:0 (14./FE.) Maximilian Schrott, 3:0 (60.) Maximilian Winkler, 4:0/5:0 (63./90. + 4) Fabian Lobinger - SR:Ralf Waworka (Kleinwinklarn) - Zuschauer:120 - Rot: (80.) David Malcat (TV Nabburg) wegen Tätlichkeit

Die DJK Dürnsricht betrieb aufgrund der vergangenen Wochen Wiedergutmachung und bot zu Hause gegen den TV Nabburg eine herausragende Leistung. Bereits nach wenigen Minuten schloss Matthias Gresser einen Konter erfolgreich mit einem Schlenzer ist lange Eck ab. Nach einer knappen Viertelstunde war Fabian Lobinger nicht zu bremsen und konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Maximilian Schrott sicher zum 2:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte versuchte der TV Nabburg noch einmal die Partie zu drehen, jedoch war die DJK an diesem Tag zu gefestigt, um sich aus der Bahn bringen zu lassen. Maximilian Winkler und zwei Mal Fabian Lobinger besorgten einen hochverdienten 5:0-Heimerfolg für die Mannschaft von Trainer Georg Winkler.

DJK Weihern - SV Diendorf 2:1 (0:0)

Tore:0:1 (47.) Matthias Ploed, 1:1 (49.) Christian Forster, 2:1 (52.) Marco Vetter - SR: Willi Greber (Teunz) - Zuschauer:100

In Durchgang eins waren die Spielanteile gleich verteilt, jedes der beiden Teams hatte zudem eine Großchance zu verzeichnen. Den besseren Start erwischte nach Wiederbeginn in Halbzeit zwei der Gast aus Diendorf. Matthias Ploed schloss einen Fernschuss in der 47. Spielminute erfolgreich ab. Der Aufsteiger zeigte sich hiervon wenig beeindruckt und drehte das Spiel per Doppelschlag von Christian Forster und Marco Vetter zum. Aufgrund der stärkeren Präsenz in Halbzeit zwei war es ein verdienter 2:1-Heimerfolg.

SV Trisching - SV Haselbach 0:1 (0:1)

Tore:0:1 (25.) Georg Mayer - SR: Robert Prasch (Kleinwinklarn) - Zuschauer:100 - Besondere Vorkommnisse: (45.) Max Möschl (Haselbach) scheitert per Foulelfmeter am Trischinger Torhüter Sandro Weber

Die erste Halbzeit verschlief der SV Trisching komplett. "Ganz schwache Leistung unsererseits in Abschnitt eins", resümierte Trischings Trainer Gerald Lösch nach dem Spiel. In der zweiten Halbzeit fand der SVT besser in die Partie, hatte mehr Zugriff in den Zweikämpfen und war dem SV Haselbach mindestens gleichwertig. Strittig waren im zweiten Abschnitt zwei Aktionen im Haselbacher Strafraum bei denen die Heimfans jeweils auf Strafstoß reklamierten, der Pfiff vom sicher leitenden Offiziellen Robert Prasch jedoch ausblieb.

N'murach/Pertolzh. - SV Pullenried 3:0 (2:0)

Tore:1:0/2:0 (3./32.) Markus Raiml, 3:0 (50.) Maximilian Pamler -SR:Stefan Bauer (Klardorf) - Zuschauer:130

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag für die Hausherren, Torjäger Markus Raiml nahm das Leder und drosch den Ball aus über 20 Metern in den Pullenrieder Torgiebel. Die frühe Führung verlieh den Gastgebern Sicherheit, die Elf von Stoyan Stoykov konnte ihr gewohnt dominantes Spiel aufziehen. Logische Konsequenz war die 2:0 Führung der SG nach einer guten halben Stunde, als erneut Markus Raiml mit einem sehenswerten Treffer mit dem Außenrist zum 2:0 abschließen konnte. Maximilian Pamler war es in Durchgang zwei, der mit einem direkten Freistoß durch die Mauer der Pullenrieder zum 3:0 vollenden durfte.

TSV DieterskirchenFC Wernberg II 4:0 (3:0)

Tore:1:0 (5.) Maximilian Weingärtner, 2:0 (19.) Eugen Setilin, 3:0 (22.) Moritz Popelka, 4:0 (82.) Sebastian Weingärtner - SR:Andreas Fleißer (Winklarn) - Zuschauer:70

In einer sehr fairen Begegnung besiegte der TSV Dieterskirchen hochverdient den FC Wernberg II mit 4:0. Hierbei legte der Gastgeber los wie die Feuerwehr und sorgte in den ersten 22. Spielminuten mit drei Treffern für die Vorentscheidung. Zunächst spitzelte Maximilian Weingärtner eine Hereingabe ins kurze Eck zur 1:0 Führung, dann legte Eugen Setilin per Kopf nach. Den sehenswertesten Treffer dieses Spiels erzielte Dieterskirchens Moritz Popelka, der Wernbergs Keeper Günter Dirnberger den Ball aus spitzem Winkel ins lange Tordreieck platzierte. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie, die Zuschauer sahen nur noch Fußballmagerkost zu sehen. Acht Minuten vor dem Ende gelang Sebastian Weingärtner mit dem 4:0 der Endstand der Partie.

Schönseer Land - TSV Stulln II 0:0

SR:Manfred Schloderer (Schwandorf) - Zuschauer:40

Eine enttäuschende Offensivleistung bot die SpVgg Schönseer Land zu Hause gegen das Schlusslicht der Tabelle den TSV Stulln II. "Man muss dem Gegner ein Kompliment machen, die Stullner haben gut verteidigt", gibt sich SpVgg Coach Gerhard Dietl sportlich nach dem enttäuschenden 0:0 seiner Mannschaft. Sein Elf versäumte es, aus den vier bis fünf nennenswerten Möglichkeiten Kapital zu schlagen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp