31.03.2019 - 22:24 Uhr
SchwandorfSport

Stulln stolpert ins neue Jahr

Christian Zechmann hat es kommen sehen: Sein TSV Stulln legt in der Kreisliga West einen Fehlstart ins neue Jahr hin und unterliegt bei den Sportfreunden Weidenthal. Spannend dürfte es im Kampf um den Titel aber dennoch kaum mehr werden.

Der Eindruck täuscht: Stullns Spielertrainer und Toptorjäger Christian Zechmann (vorne) schießt hier nicht aufs gegnerische Gehäuse, sondern klärt in höchster Not im eigenen Strafraum. Der TSV unterlag zum Jahresauftakt bei den Sportfreunden Weidenthal.
von Autor AHOProfil

So hatte sich der souveräne Tabellenerste den Start in die Restrückrunde der Kreisliga West nicht vorgestellt. Mit 0:1 unterlag der TSV Stulln (48) am Samstag in Weidenthal (29) und kassierte damit die erste Niederlage der Saison. Richtig weh tut dem Meisterschaftsfavoriten dieser Punktverlust nicht, noch immer beträgt der Vorsprung auf die Konkurrenz satte 17 Zähler. Mit jeweils 31 Punkten folgen der SC Ettmannsdorf II und der TSV Nittenau auf den Plätzen dahinter. Während die Ettmannsdorfer beim Schlusslicht SV Kemnath (12) nicht über ein torloses Remis hinauskamen und dabei mit den schlechten Platzverhältnissen haderten, gewannen die Nittenauer gegen den SC Kleinwinklarn (20) problemlos mit 4:0.

Heimniederlagen setzte es für den FC Schmidgaden (28) und die SpVgg Neukirchen-Balbini (29), die dadurch einen Rückschlag erlitten. Neukirchen verlor das Duell gegen die SG Schönthal/Premeischl (25) mit 1:3, Schmidgaden zog gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz in gleicher Höhe den Kürzeren. Ohne Sieger blieb das Treffen zwischen dem TSV Tännesberg (25) und dem 1. FC Rötz (19). Mit einer 1:6-Pleite gegen den TV Wackersdorf (26) hatte der FC Neunburg (25) nicht gerechnet, vor allem nicht auf eigenem Gelände. Der Gast demonstrierte jedoch seine Klasse und nutzte seine Chancen eiskalt.

SF Weidenthal/Gut. - TSV Stulln 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (45.) Claus Grossmann - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 100

Es war die erste Niederlage in der laufenden Saison, die der TSV Stulln in Weidenthal kassierte. Die kampfstarken Gastgeber erzielten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Claus Grossmann den einzigen und entscheidenden Treffer. Beim Tabellenführer konnte sich die beste Angriffsreihe nur selten gegen die konzentriert wirkende heimische Abwehr durchsetzen. Weidenthal war ein gleichwertiger Gegner. Stulln reagierte nach dem Seitenwechsel mit verstärkten Angriffen, war dabei jedoch nicht so durchschlagskräftig wie gewohnt. Die Sportfreunde verzeichneten einige gute Kontergelegenheiten, die für eine vorzeitige Entscheidung hätten sorgen können. So blieb es spannend bis zum Schluss. Der Sieg der Gastgeber war aufgrund der Spielanteile nicht unverdient.

1. FC Schmidgaden - SG Gleiritsch/Traus. 1:3 (0:3)

Tore: 0:1 (16.) Lukas Wolf, 0:2 (35./Foulelfmeter) Fabian Richthammer, 0:3 (42.) Lukas Wolf, 1:3 (54.) Andreas Werner - SR: Dominik Schwarz (FC Zandt) - Zuschauer: 100

Einen schlechten Auftakt erlebte Schmidgaden gegen einen zumindest im ersten Abschnitt deutlich besseren Gegner. Das Spiel begann vielversprechend für den FC, als Alexander Schmidl traf - allerdings kam das Zuspiel aus einer Abseitsposition. Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Lukas Wolf köpfte nach einem Eckball unbedrängt zum 0:1 ein. Nachdem Florian Bauriedl im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Fabian Richthammer den Strafstoß zum 0:2. Die Gäste sorgten noch vor der Pause für die Entscheidung. Die Kugel rollte durch den Strafraum, und wiederum Wolf netzte mühelos zum 0:3 ein. Nach dem Wechsel war ein Aufbäumen der Gastgeber erkennbar. Der gute Gästekeeper Christoph Schwandner lenkte einen Freistoß von Manuel Polleti an den Pfosten, den Abpraller drückte Andreas Werner über die Linie. Ein kleiner Hoffnungsschimmer für den FC - mehr aber auch nicht. Die Gäste brachten den Vorsprung geschickt über die Zeit.

SpVgg Neukirchen/B. - SG Schönthal/Pr. 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (14.) Jürgen Wutz, 0:2 (76.) Manuel Pregler, 1:2 (87./Eigentor) Stefan Heimerl, 1:3 (90.) Daniel Baier - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 180

Das Nachbarduell entschied die SG Schönthal/Premeischl nicht unverdient zu ihren Gunsten. Nach knapp einer Viertelstunde brachte Jürgen Wutz den Gast in Führung. Davon erholte sich die Heimelf nur langsam, die an diesem Tag ihre kämpferische Klasse nicht zeigte. Die SG zog sich zurück und konterte stets gefährlich. Im zweiten Durchgang sorgte Manuel Pregler mit dem 0:2 für die Vorentscheidung. Die Hoffnungen der SpVgg, nach dem Eigentor der SG durch Stefan Heimerl zum 1:2, noch zu einem Punktgewinn zu kommen, erfüllten sich nicht, weil Daniel Baier der Schlussminute mit dem 1:3 alle Ambitionen zunichte machte.

FC Neunburg v. W. - TV Wackersdorf 1:6 (1:2)

Tore: 0:1 (21.) Denis Heigl, 0:2 (32./Eigentor) Florian Zankl, 1:2 (34.) Michal Mastny, 1:3 (73.) Levin Deiminger, 1:4 (75./Foulelfmeter) Josef Pürzer, 1:5 (83.) Levin Deiminger, 1:6 (88.) Denis Heigl - SR: Helgo Böhlkau (SV Leonberg) - Zuschauer: 70

Eine gehörige Klatsche kassierte der FC Neunburg in seinem Heimspiel. Mit 6:1 gewannen die Knappen, die während der gesamten Spieldauer entschlossener wirkten und ihre Chancen eiskalt nutzten. Neunburg fand zu keiner Zeit richtig ins Spiel. Schon zu Beginn zeigten die Gäste ihre spielerische Klasse. Nach 21 Minuten brachte Denis Heigl den Gast in Führung, zehn Minuten später unterlief Florian Zankl ein Eigentor zum 0:2. Für die Ergebniskorrektur sorgte Michal Mastny mit einem verwandelten Strafstoß zum 1:2. Die beste Phase hatten die Gastgeber nach dem Wechsel, doch ein weiterer Treffer gelang nicht. Stattdessen machten Levin Deiminger und Josef Pürzer innerhalb von zwei Minuten mit dem 1:4 alles klar. Dazu folgten in der Schlussphase weitere Tore durch Levin Deiminger und Denis Heigl zum Endstand.

SV Kemnath/B. - SC Ettmannsdorf II 0:0

SR: Thorsten Pentner (TuS/WE Hirschau) - Zuschauer: 50

Keine Tore gab es in diesem aufgrund der Tabellensituation ungleichen Duell. Auf dem sehr schwer zu bespielenden Trainingsplatz konnte der Favorit seine spielerische Klasse nicht unter Beweis stellen. Für den SC stellt das Remis einen Punktverlust dar. Der Tabellenzweite war zwar optisch überlegen, doch die kampfstarken Platzherren wehrten sich beständig und verdienten sich das Unentschieden durch viel Einsatz. Kemnath trug wenig zu einem geordneten Spielaufbau bei und wehrte die Angriffe des Gegners immer mit weiten Schlägen aus der Abwehr ab. Dem SCE II gelang es nicht, seine Chancen zu nutzen und den entscheidenden Treffer zu erzielen.

TSV Nittenau - SC Kleinwinklarn 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (14.) Bastian Dirnberger, 2:0 (40.) Bastian Dirnberger, 3:0 (58.) Bastian Dirnberger, 4:0 (61.) Markus Schmidbauer - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 80

Das Heimspiel gegen den SC Kleinwinklarn entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit für den TSV. Fast während der gesamten Spielzeit bestimmten die Gastgeber das Geschehen gegen einen in der Offensive schwachen Gegner. Nittenau hatte schon zu Beginn gute Möglichkeiten, den Führungstreffer erzielte Bastian Dirnberger nach knapp einer Viertelstunde. Überhaupt war das Nittenauer Eigengewächs mit drei Toren der auffälligste Akteur auf dem Platz. So traf er nach 40 Minuten zum 2:0 und in der 58. Minute erhöhte er auf 3:0. Damit war die Luft raus. Das 4:0 steuerte Markus Schmidbauer bei. Chancen für den SC blieben Mangelware. Am Ende nahm der TSV das Tempo heraus, sonst wäre der Erfolg noch deutlicher ausgefallen.

TSV Tännesberg - 1. FC Rötz 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (18.) Johannes Stahl, 1:1 (72.) Markus Decker - SR: Maik Kreye (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (88.) Sven Loewe (Rötz)

Das 1:1 entsprach auch den Spielanteilen. Der neue Coach Wolfgang Stier hätte sich zum Einstand zwar einen Erfolg gewünscht, doch dagegen hatten die in der zweiten Halbzeit immer stärker werdenden Rötzer etwas einzuwenden. Zunächst lief es gut für die Heimelf, die durch Johannes Stahl den Führungstreffer erzielten. Chancen, diesen Vorsprung auszubauen, gab es vornehmlich im ersten Durchgang. Nach der Pause wagten die Gäste mehr, hatten einige gute Angriffsaktionen zu verzeichnen und schafften durch Markus Decker den Gleichstand. Kurz vor dem Ende sah Gästespieler Loewe wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte, was sich aber nicht mehr auf das Endresultat auswirkte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.