07.01.2020 - 18:12 Uhr
SchwandorfSport

Wichtiger Sieg im Kellerduell

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Und das machten sich die Schwandorfer Basketballer selbst. Der Konkurrent aus Amberg scheint schon mal distanziert.

Andreas Schindwolf (beim Wurf) gab nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback und war mit 22 Punkten gleich Topscorer des TSV.
von Autor PARProfil

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf eingefahren. Gegen den Tabellenletzten TV Amberg setzte sich das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer in einer intensiven Partie mit 82:78 durch. Schwandorf feierte damit zudem den dritten Heimsieg in Folge.

Die Partie des TSV Schwandorf gegen den TV Amberg war für beide Seiten richtungsweisend: Die Amberger lagen vor dem Spiel mit nur einem Saisonsieg auf dem letzten Tabellenplatz, Schwandorf war mit einer Bilanz von zwei Siegen und acht Niederlagen nur zwei Ränge besser.

Bei den Schwandorfern kehrte Andreas Schindwolf nach mehrwöchiger Verletzungspause zurück in den Kader und er sollte gleich zu Beginn der Partie mitentscheidend sein.

Amberg startete mit einer Ball-Raum-Verteidigung, um TSV-Center Alwin Prainer aus dem Spiel zu nehmen. Dadurch boten die Gäste den Schwandorfern viele offene Würfe aus der Distanz. Schindwolf (2 Dreier) und Johannes Pflamminger (3) markierten die ersten 15 Punkte von hinter der Dreierline (15:10).

Nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 23:19 und mit zwei weiteren Treffen der beiden Distanzschützen wurde der Vorsprung auf 29:19 ausgebaut.

Angeführt von sieben Zähler in Folge von Felix Müller wurde diese Führung bis Mitte des Viertels beibehalten sogar noch leicht ausgebaut (36:24).

Dann stellte Amberg aber auf eine Mann-Mann-Verteidigung um und brachte die Hausherren damit aus dem Rhythmus: Bis zur Halbzeitpause wurde der Rückstand so auf vier Punkte reduziert (40:44).

Und nach dem Seitenwechsel machten die Gäste dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten, drehten die Partie und gingen durch einen Dreier von Topscorer Andreas Reindl mit 47:46 in Führung.

Aber die Schwandorfer zeigten die richtige Reaktion. Durch ein zwischenzeitliches 21:6 hatten die Hausherren Anfang des Schlussviertels wieder die Oberhand (67:53). Der letzte Durchgang war dann geprägt durch viele Fouls und die daraus resultierenden Freiwürfe. Zunächst kamen die Amberger sieben Minuten vor dem Ende nochmal auf 65:69 heran.

Schwandorf gab aber erneut die richtige Antwort und führte so eine Minute vor Schluss wieder mit elf Punkten (82:71) - eigentlich die Entscheidung.

Doch durch einige Unachtsamkeiten und vergebene Chancen an der Freiwurflinie kam Amberg sogar noch auf 78:82 heran, konnte die Partie aber nicht mehr entscheidend drehen.

"Das war heute eine sehr intensive Partie und ein hartes Stück Arbeit. Aber wir haben in den entscheidenden Phasen die richtige Antwort gezeigt und als Team diesen wichtigen Sieg eingefahren", zeigte sich TSV-Coach Fischer nach dem so wichtigen Erfolg im Kellerduell erleichtert.

TSV-Punkte:
Andreas Schindwolf (22), Johannes Pflamminger (18), Sebastian Erdelt (16), Felix Müller (13), Christopher Bias (7), Sebastian Fischer, Alwin Prainer (3)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.