23.02.2019 - 00:01 Uhr
SchwandorfSport

Zehnter Saisonsieg das Ziel

Die Bayernliga-Basketballer des TSV Schwandorf gastieren am Samstag beim TV Lauf.

Flügelspieler und Defensivspezialist Stefan Beer (links) fehlte zuletzt: Gegen Lauf steht er dem TSV Schwandorf wieder zur Verfügung.
von Autor PARProfil

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf treten am Samstag um 18.30 Uhr in der Bayernliga beim TV Lauf an. Gegen die Mittelfranken möchte das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer den zehnten Saisonsieg einfahren, wodurch man am Ende dann mindestens eine ausgeglichene Bilanz hätte. Zudem hat der TSV noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.

Das Hinspiel der Schwandorfer gegen Lauf kennzeichnete einen Bruch in der aktuellen Spielzeit: Bis dahin hatte der TSV fünf der ersten sechs Spiele gewonnen und stand auf dem zweiten Tabellenplatz. Gegen Lauf kassierte man eine knappe 74:76- Niederlage und danach folgten vier weitere Pleiten gegen Augsburg, Regensburg, Nürnberg und Cham. Das Spiel gegen Lauf wurde im Nachhinein zwar als Sieg für den TSV gewertet, da die Gäste einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatten. Trotzdem war es für die Schwandorfer der Auftakt einer negativen Phase.

Die Mittelfranken, die vor der Saison aufgrund diverser Verstärkungen als einer der Favoriten gehandelt wurden, liegen aktuell nur im unteren Tabellendrittel. Vor allem das Fehlen von Topscorer Andrew Cummings über mehrere Wochen machte sich bemerkbar. Cummings ist mit einem Schnitt von 25,2 Punkten pro Partie der beste Punktesammler der Bayernliga und seit seiner Rückkehr läuft es wieder besser. Bestes Beispiel dafür ist die knappe 74:77-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Spitzenreiter Augsburg. Dort gingen die Laufer sogar mit einer knappen Führung (56:54) ins Schlussviertel und gaben sich erst nach hartem Kampf geschlagen.

TSV-Coach Fischer weiß, wie schwer die Partie in Lauf wird: "Im Hinspiel fehlte Cummings und trotzdem haben wir verloren. Zwar haben wir da einen dummen 6:25-Lauf kassiert, der uns letztlich das Spiel gekostet hat. Aber leichter wird es im Rückspiel auch nicht." Bei Schwandorfern kehrt Flügelspieler und Defensivspezialist Stefan Beer in den Kader zurück. Dadurch hat Fischer wieder mehr Flexibilität. Nur die Langzeitausfälle Johannes Pflamminger und Tobias Ruhland sind sicher nicht mit dabei. "Wir haben letztes Wochenende gegen Dingolfing ein tolles Comeback hingelegt und genau an diese Leistung müssen wir in Lauf von Anfang an anknüpfen", zeigt sich Fischer optimistisch.

TSV-Aufgebot: Beer, Bias, Butkus, Feldbauer, Fischer, Kellecioglu, Kram-pert, Müller, Prainer und Schindwolf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.