15.11.2019 - 17:06 Uhr
SchwandorfSport

Zwei brisante Derbys zum Jahresausklang

Im Eiltempo ist die Kreisliga West (Schwandorf/Cham) durch die zweite Hälfte 2019 gerast. Zum Abschluss gibt es noch ein paar Schmankerl.

Schmidgadens Torwart Lukas Deichl (rechts) könnte im Derby beim TV Nabburg viel zu tu bekommen.
von Autor HÜRProfil

Zum Jahresabschluss und damit dem letzten offiziellen Spieltag der Kreisliga West kommt es zu zwei prestigeträchtigen Lokalderbys: Der TV Nabburg möchte noch vor Beginn der Winterpause die 30 Punkte-Marke knacken und hat im Heimspiel gegen den Nachbarn aus Schmidgaden die Gelegenheit dazu, dieses Ziel zu erreichen. Die Sportfreunde aus Weidenthal rangieren auf einem ausgezeichneten zweiten Tabellenrang. Die Erfolgself von Trainer Jürgen Eichhammer gastiert beim abstiegsgefährdeten TSV Tännesberg, der sich nach wie vor auf Trainersuche befindet.

FC OVI – Teunz – TSV Nittenau Sa. 14.15 Uhr

Der FC OVI-Teunz empfängt zum letzten Pflichtspiel des Jahres am Oberviechtacher Sandradl den TSV Nittenau. „Wir wollen eine gelungene Vorrunde mit einem Sieg krönen“, freut sich Trainer Josef Holler auf die Herausforderung gegen die Truppe von Coach Armin Götzer. Um dieses Ziel zu erreichen, fordert er eine bessere Chancenverwertung seiner Mannschaft und warnt gleichzeitig vor den gefährlichen Sturmspitzen der Gäste. Mit einem überraschend klaren Sieg über den TV Wackersdorf am vergangenen Wochenende konnte der TSV Nittenau tabellarisch wieder Hoffnung schöpfen. Coach und Ex-Profi Armin Götzer ist sich sicher, dass seine Mannschaft mit derselben Mentalität und Einsatzbereitschaft wie zuletzt auch in Oberviechtach für eine Überraschung sorgen kann. Personell steht bis auf Philipp Nöldner und Thorsten Raith der Kader der Vorwoche zur Verfügung.

TV Nabburg – FC Schmidgaden So. 14.15

Die Chancenverwertung war in den letzten Wochen das große Manko der Spieler vom Turnhallenweg. Der TV Nabburg trauert nach dem Remis des letzten Wochenendes den vergebenen Großchancen hinterher, die der Elf vom Trainergespann Widegger/Kißwetter ein recht dürftiges 3:3 bei der SG Gleiritsch-Trausnitz einbrachte. Gegen den FC Schmidgaden erwartet man nun einen ähnlich kampfstarken Gegner, der in der Vorwoche dem Spitzenreiter aus OVI-Teunz Punkte abnehmen konnte. Positiv gestimmt und somit voller Optimismus reist der FC Schmidgaden zum letzten Pflichtspiel des Jahres nach Nabburg. „Wir werden nochmal alles raushauen“, verspricht FC-Coach Gordon Börner eine engagierte und geschlossene Mannschaftsleistung für die Schmidgadener Fans.

SC Ettmannsdorf II – SG Gleiritsch So. 14.15 Uhr

Drei Auswärtstreffer reichten dem SC Ettmannsdorf II auch am letzten Wochenende bei der SG Silbersee nicht, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Dennoch darf Trainer Armin Rank seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die gerade in den letzten Wochen alles gegeben hat. Gästetrainer Roland Schuller weiß um die Stärken des SC Ettmannsdorf II, der Vohenstraußer kennt den Gastgeber als technisch beschlagene Truppe, die mit taktischer Disziplin die letzten Wochen ihre Punkte einsammeln konnte. „Wir müssen noch einmal alles Körner raushauen“, weiß der SG-Trainer um die Bedeutung dieses Spiels mit Blick auf das Tabellenbild.

TSV Tännesberg – SF Weidenthal-Guteneck So. 14.15 Uhr

Der TSV Tännesberg macht derzeit zu viele Fehler im Spielaufbau und wird regelmäßig durch aufmerksame Gegner mit Gegentoren bestraft. Der Fokus im Heimspiel gegen den Favoriten aus Weidenthal-Guteneck liegt zweifelsfrei in der Organisation der Abwehrreihen, zudem fordert Interimstrainer Sandro Hammer eine bessere Zweikampfintensität seiner Spieler ein. Die gastierenden Sportfreunde spielen bislang eine hervorragende Runde und möchten mit einem weiteren Erfolgserlebnis auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern. Trainer Jürgen Eichhammer, der erneut aufgrund einer langen Ausfallliste improvisieren muss, erwartet ein heißumkämpftes Spiel in diesem Prestigevergleich in dem der Gastgeber jedoch wesentlich mehr unter Druck steht.

SG Schönthal-Premeischl – FC Neunburg So. 14.15 Uhr

Mit Blick auf die Tabelle darf sich der FC Neunburg vorm Wald keine neuerliche Niederlage leisten. Die Elf von Spielertrainer Michal Mastny muss jedoch beim Favoriten in Premeischl neben den ohnehin schmerzlich vermissten Langzeitverletzten kurzfristig auf Abwehrspezialisten Sebastian Winderl und Patrick Auernheimer verzichten.

FT Eintracht Schwandorf – SG Silbersee

Gute Stimmung herrscht in der Truppe der Schwandorfer Eintracht nach dem Auswärtserfolg der vergangenen Woche in Neunburg vorm Wald. Nun möchte sich die Mannschaft und Trainer Ruppert Frimberger sportlich erfolgreich mit einem dreifachen Punkterfolg gegen Mitaufsteiger SG Silbersee von den treuen Fans in die Winterpause verabschieden. In personeller Hinsicht kann der Gastgeber für morgen Nachmittag Bestbesetzung vermelden.

TV Wackersdorf – FC Rötz So. 14.45

Wiedergutmachung ist beim TV Wackersdorf im Heimspiel gegen den FC Rötz angesagt. Coach Matthias Pautsch berichtet von einer zuletzt völligen desolaten Vorstellung seiner Mannschaft, die am Ende eine verdiente 0:3-Niederlage beim TSV Nittenau einbrachte. Bis auf den Langzeitverletzten Tim Gschrey können die Knappen in Bestbesetzung gegen den favorisierten FC Rötz ins Spiel gehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.