14.02.2019 - 15:23 Uhr
SchwarzenfeldSport

Rollstuhl-Rugby: Es knallt richtig in Schwarzenfeld

Nationalhymnen, Nationalspieler, ein EM-Test - solch' ein hochkarätiges sportliches Ereignis wie ein Rollstuhl-Rugby-Länderspiel hat Schwarzenfeld wohl noch nicht gehabt. Ein Einheimischer freut sich ganz besonders darauf.

Vor zwei Jahren war die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft in Amberg zu Gast. Auch damals war der Schwarzenfelder Thorsten Altmann (vorne) dabei. Bild: ref
von Josef Maier Kontakt Profil

Thorsten Altmann hat in dieser Woche Urlaub. Erholen kann sich der 29-Jährige, den alle nur "Shorty" nennen, aber keineswegs. Der Angestellte bei der Agentur für Arbeit in Schwandorf hat eine wichtige Aufgabe zu bewältigen, er muss ein Länderspiel vorbereiten. Am Sonntag treffen ab 14 Uhr die Rollstuhl-Rugby-Auswahlteams aus Deutschland und Österreich im Schwarzenfelder Sportpark aufeinander. "Telefonieren, organisieren, da fällt schon noch einiges an", erzählt der Schwarzenfelder, der sich natürlich mächtig auf das "Heimspiel" freut. Logistisch ist auch noch einiges zu klären. Wie kommen die vielen Rollstuhlfahrer in die Halle? Welche Barrieren müssen da beseitigt werden? "Shorty", der von Geburt an im Rollstuhl sitzt, sieht aber auch gleich den sportlichen Aspekt: "Das ist ein Testspiel vor der anstehenden EM in Dänemark."

Thorsten Altmann bringt Rollstuhl-Rugby in die Heimat

Am Freitag werden sich die Nationalspieler aus Köln, Frankfurt Koblenz und anderswo im Schwarzenfelder Schloßhotel treffen. Auch die Österreicher werden bis dahin in der Oberpfalz angekommen sein. Am Samstag um neun Uhr steht ja bereits eine Übungseinheit auf dem Programm. "Beide Teams trainieren gemeinsam", verrät Altmann. "Wir machen da auch schon ein internes Trainingsspielchen."

Also bei der Nationalhymne bin ich absolut textsicher. Ich habe sie ja schon einige Male gesungen.

Rollstuhl-Rugby-Nationalspieler Thorsten Altmann

Der große Auftritt kommt am Sonntag. Und dieses erste Länderspiel in der Schwarzenfelder Geschichte wird ein besonderes sein. Auch eines mit Showelementen. "Das gibt es normalerweise nicht, dass die Spieler vorgestellt werden", sagt Altmann. Zwei befreundete DJs sorgen für Unterhaltung. Es wird auch von Experten das Spiel genau erklärt, bei dem es schon mal richtig knallt, wenn die Rollstühle zusammenkrachen. "Das Feedback auf diese Veranstaltung ist bisher gewaltig." Deswegen hofft "Shorty" auch, dass die Sportparkhalle vielleicht ausverkauft ist. Gut 400 Besucher passen rein. Der Eintritt zu dieser Partie ist frei.

Die Deutschen treten mit einer jungen Mannschaft in Schwarzenfeld an. Bundestrainer Christoph Werner will einigen Nachwuchskräften die Chance geben, sich für den EM-Kader zu empfehlen. "Da bin ich schon einer der sehr Erfahrenen", sagt der 29-jährige "Shorty".

Und zu dieser Erfahrung gehört für den langjährigen Nationalspieler auch, dass er in einem Punkt überhaupt keine Probleme sieht: "Also bei der Nationalhymne bin ich absolut textsicher. Ich habe sie ja schon einige Male gesungen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.