07.08.2018 - 22:18 Uhr
SchwarzhofenSport

Der Favorit wackelt nicht

Drei Ligen trennen den SV Schwarzhofen und den SV Schalding-Heining. Erwartungsgemäß setzt sich der Regionalligist in der ersten Runde des BFV-Verbandspokals durch. Auch wenn sich der Bezirksligist nach Kräften wehrt.

Es dauerte bis zur 34. Minute, ehe Fabian Schnabel (Zweiter von rechts) den Führungstreffer für den SV Schalding-Heining erzielte. Eigentlich eine harmlose Situation. Aber Johannes Fleischmann (links) „flipperte“ den Flankenball vor die Füße des Schaldinger Mittelstürmers, der aus fünf Metern nur noch einzuschieben brauchte.
von Autor HÜRProfil

(hür) Der SV Schwarzhofen unterliegt erwartungsgemäß in der ersten Runde des BFV-Verbandspokals zu Hause gegen den drei Ligen höher spielenden Regionalligisten SV Schalding-Heining mit 0:3 (0:1). Dabei hätte die Partie zunächst anders laufen können, wenn Schwarzhofens Christian Rötzer in der 28. Spielminute mit einem 20-Meter-Kracher nicht nur den Innenpfosten anvisiert hätte.

Die Spielanteile waren logischerweise aufgrund des Qualitätsunterschieds aufseiten der Niederbayern. Der SV Schwarzhofen stand gerade im Zentrum kompakt und ließ während der ersten halben Stunde nichts Nennenswertes zu. Wenn der Gast gefährlich angriff, dann über die linke Außenbahn, auf der Alexander Kurz im Zusammenspiel mit Kapitän Stefan Rockinger immer wieder Lücken fand, um in den Rücken der gut organisierten Heimabwehr zu gelangen.

Daraus resultierte auch die Führung der Passauer Vorstädter, als eine scharfe Hereingabe von links im "Flippermodus" vor den Füßen von Fabian Schnabel landete, der das Leder nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Ansonsten blieben Chancen für den Regionalligisten Mangelware, da der SVS fleißig arbeite und auch in den entscheidenden Zonen Zugriff in die Zweikämpfe bekam.

Nach dem Seitenwechsel traute sich der Gastgeber etwas mehr zu, und es kam phasenweise zu guten Spielzügen des Bezirksligisten. Logischerweise ergaben sich aufgrund der vielen Spielanteile des Favoriten und der damit einhergehenden hohen Laufarbeit der Hausherren ab der 70. Minute Lücken in der Abwehr um Innenverteidiger Christian Weiß.

Gute Gelegenheiten für die Gäste waren die Konsequenz. Zwei davon nutzten in der 75. Minute Fabian Schnabel zum 2:0 und der eingewechselte Stefan Lohberger zum 3:0-Schlusspunkt (78.). Für die Schwarzhofener war es ein sportlicher Höhepunkt in diesem Jahr, wenngleich es nun gilt, den Fokus wieder auf die bevorstehenden Aufgaben in der Bezirksliga zu richten.

Statistik:

SV Schwarzhofen - SV Schalding-Heining 0:3 (0:1)

SV Schwarzhofen: Ullmann, Ferstl, Zäch, C. Weiss, Gietl (58. Hammer), C. Danner, Fleischmann, Lennert (55. Graf), Forster (73. L. Weiss), Götz, Rötzer

SV Schalding-Heining: Schöller, Köck, Jünger, Schnabel, Dantscher, Piermayr, Schauberger (46. Flath), Rockinger, Knocher (46. Lohberger), Chrubasik, Kurz

Tore: 0:1/0:2 (34./75.) Fabian Schnabel, 0:3 (78.) Stefan Lohberger – SR: Eduard Maier (Gleiritsch) – Zuschauer: 300

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp