09.08.2021 - 17:24 Uhr
SchwarzhofenSport

Schwarzhofen will den Favoriten ärgern

Auf den SV Schwarzhofen kommt im Totopokal eine Herausforderung zu. Gegen den Regionalligisten aus Schalding-Heining ist der SVS fraglos Außenseiter. Und die Oberpfälzer plagen Verletzungssorgen.

Schwarzhofens Torjäger Christoph Gietl (links) will auch gegen Schalding-Heining seinen Tor-Instinkt unter Beweis stellen. Gegen den Regionalligisten ist der SVS Außenseiter.
von Autor HÜRProfil

Zum dritten Mal wurde dem SV Schwarzhofen in der ersten Runde des Verbandspokal der Regionalligist SV Schalding-Heining zugelost. Die blutjunge Bezirksligatruppe von Trainer Michael Hartlich empfängt am Dienstagabend um 18.30 Uhr den niederbayerischen Regionalligavertreter und belohnt sich somit für den souveränen Kreispokalsieg mit einem sportlichen Highlight. Die Gäste um Trainer Stefan Köck hadern derzeit mit der enormen Belastung aus Liga und Pokal. Zudem läuft es gerade in der Liga alles andere als optimal, die jüngste 1:3 Niederlage gegen den VfB Eichstätt war nicht eingeplant bei den Passauer Vorstädtern.

Der SV Schalding-Heining spielt mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln seit immerhin acht Jahren in der höchsten bayerischen Spielklasse und gilt aufgrund der Vereinsphilosophie als ostbayerischer Vorzeigeverein. Immer wieder schafft es die sportliche Führung um Macher Markus Clemens, Top-Talente aus dem niederbayerischen Raum auf Regionalliganiveau heranzuführen und wettbewerbsfähig gegen Teams, die unter Profibedingungen arbeiten, zu sein. Beispielsweise angelte sich Markus Clemens letztes Jahr Marco Pledl vom Kreisklassenverein SV Bischofsmais. Der 20 jährige beidfüßige Mittelfeldspieler und Bruder von Fortuna Düsseldorfs Flügelflitzer Thomas Pledl kam in dieser Saison immerhin auf fünf Regionalligaeinsätze.

Der Gastgeber gewann am vergangenen Sonntag das Lokalderby gegen den FC OVI-Teunz klar mit 4:1, musste diesen Sieg jedoch teuer mit der schweren Knieverletzung von Youngster Lukas Weiß bezahlen. Zudem ist Goalgetter Andreas Schächerer weiterhin im Urlaub und auch Mittelfeldspieler Maximilian Lennert wird verletzungsbedingt noch nicht zum Einsatz kommen. „Wir möchten versuchen den Regionalligisten so lange wie möglich zu ärgern“, weiß Schwarzhofens Trainer Michael Hartlich um die Rolle seiner Mannschaft gegen den drei Ligen höher angesiedelten SV Schalding-Heining.

Der Schwarzhofener Stürmer Christoph Gietl spricht über seinen Viererpack

Schwarzhofen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.