06.08.2019 - 22:45 Uhr
SchwarzhofenSport

SV Schalding-Heining lässt nichts anbrennen

Bezirksligist SV Schwarzhofen zieht im bayerischen Toto-Pokal mit 0:6 den Kürzeren. Der Regionalligist nutzt die Schwächen der Gastgeber bei Standardsituationen aus.

Nach einem Schwarzhofener Abstimmungsproblem in der Abwehr hatte der Schaldinger Leonhard Thiel (grünes Trikot) in der 73. Minute wenig Probleme, den Ball locker zum 6:0-Endstand ins Tor zu schieben.
von Autor HÜRProfil

Standesgemäß und hochverdient zog Regionalligist SV Schalding-Heining mit einem 6:0-Erfolg beim SV Schwarzhofen in die zweite Runde des bayerischen Totopokals ein. Bereits zur Pause führte die Mannschaft von Trainer Stefan Köck klar mit 4:0. Ärgerlich aus Sicht der Hausherren war, dass von den vier Gegentreffern drei durch Kopfbälle nach Ecken fielen.

Bereits in der Anfangsphase offenbarte die Schwarzhofener Hintermannschaft um Abwehrchef Christian Weiss eklatante Schwächen beim Verteidigen von Standardsituationen. Diese Unzulänglichkeiten wurden bei scharf geschlagenen Ecken dreimal bestraft, die jeweiligen Torschützen konnten völlig frei das Leder in die Maschen nicken. Ansonsten betrieb der Bezirksligist gegen die läuferisch und spielerisch überlegenen Niederbayern einen extrem hohen Aufwand, um die Lücken zuzulaufen, was phasenweise gut gelang. Der SV Schalding-Heining fand wenige Mittel, um sich gegen die dicht gestaffelte Abwehrreihe klare Tormöglichkeiten zu erspielen. Den Gästen merkte man die vier Niederlagen in fünf Spielen in der höchsten bayerischen Spielklasse an. Bis zur 90. Minute bissen und liefen die Kicker vom Reuthinger Weg und gaben dabei keinen Zweikampf verloren.

Auch der Gastgeber war aufgrund eines misslungenen Saisonstarts "angezählt". Jedoch darf man dem aktuell vorhandenen Spielermaterial eine vorbildliche Einstellung attestieren. Es bleibt abzuwarten, ob der SV Schwarzhofen bis zum kommenden Wochenende die am Dienstagabend verletzten Spieler Lukas Weiss, Christoph Danner, Maximilian Lennert und Andreas Schächerer wieder fit bekommt, um gegen den SC Luhe-Wildenau den so dringend benötigten ersten Dreier einzufahren.

SV Schwarzhofen:Ullmann (31. Bindl), Fischer, Seidl (76. Duschinger), C. Weiss, Ziereis, Gietl, M. Weiss, Weigl, Schieder (61. Richthammer), Bauer, Graf

SV Schalding-Heining:Schöller, Pillmeier, Schnabel, Dantscher, Piermayr, Stockinger, Rockinger (81. Jünger), Pex (26. Brückl), Knochner, Thiel, Kurz (48. Grabolle)

Tore: 0:1 (14.) Michael Pillmeier, 0:2 (27.) Alexander Kurz, 0:3 (28.) Michael Pillmeier, 0:4 (42.) Christian Brückl, 0:5 (57.) Fabian Schnabel, 0:6 (73.) Leonhard Thiel - SR: Martin Speckner (Schloßberg) - Zuschauer: 220

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.