02.07.2018 - 12:43 Uhr
Sport

SpVgg Vohenstrauß will angreifen

Die SpVgg Vohenstrauß hat eine turbulente Saison mit dem Abstieg aus der Bezirksliga hinter sich. Mit einem neuen Trainerteam wollen die Rot-Weißen in der Kreisliga wieder durchstarten.

Die SpVgg Vohenstrauß setzt auf ein neu formiertes Trainerteam: (von links) Sportlicher Leiter Markus Wildenauer, Bernd Reil (Trainer SpVgg II), Matthias Müller (Trainer SpVgg I), Michael Singer (Trainer SpVgg III), Daniel Kederer (Torwarttrainer), Sascha Haberkorn (Trainer III) und Vorsitzender Uli Münchmeier.

Vohenstrauß. (mwr) Ein paar Tage dauerte es schon, bis bei Spielern und Verantwortlichen der SpVgg Vohenstrauß der bittere Abstieg aus der Bezirksliga Nord verdaut war. Nach einer turbulenten Saison - insgesamt wechselte das Trainerteam aus verschiedenen Gründen dreimal - und einem starken Saisonendspurt scheiterte die Mannschaft im zweiten Relegationsspiel an der SpVgg SV Weiden II.

Drei Teams im Einsatz

Schnell ging danach jedoch der gemeinsame Blick wieder in Richtung Zukunft und zu den interessanten Herausforderungen in der kommenden Saison 2018/19. Weiterhin werden drei Mannschaften (Kreisliga, Kreisklasse, A-Klasse) ins Rennen geschickt. Alle drei Teams sollen nach dem Willen der Verantwortlichen eine gute Rolle spielen, auch wenn die Zielsetzungen sich unterscheiden.

Während es für die "Dritte" in der A-Klasse um den möglichst frühzeitigen Klassenerhalt gehen wird, will die "Zweite" sich wie in den letzten Jahren im oberen Tabellendrittel etablieren. Die erste Mannschaft soll sich zügig an die neue Liga gewöhnen und möglichst ganz vorne mitspielen. "Wir konnten glücklicherweise fast den gesamten Kader zusammenhalten und uns gezielt verstärken. Daher wollen wir in der Kreisliga angreifen. Platz eins bis fünf ist unser Ziel", gibt sich sportlicher Leiter Markus Wildenauer optimistisch.

Dabei soll das neu formierte Trainerteam helfen, die jeweiligen Saisonziele zu erreichen. Bernd Reil, der seit zwei Jahren tolle Arbeit in der dritten Mannschaft leistet und als Interimscoach auch bei der "Ersten" in die Bresche sprang, übernimmt zur neuen Spielzeit das Kommando bei der zweiten Mannschaft. Für das Trainerteam der "Dritten" konnte mit dem aktiven Spieler, bisherigen C-Jugend-Trainer und echten Eigengewächs Sascha Haberkorn sowie mit Michael Singer, der zur letzten Saison von der SpVgg Moosbach nach Vohenstrauß wechselte, eine interne Lösung gefunden werden. Bei der "Ersten" tritt Co-Trainer Daniel Kederer etwas kürzer, bleibt der SpVgg aber als Torwarttrainer erhalten. Neuer Cheftrainer ist der Grafenwöhrer Matthias Müller, der von der DJK Weiden zur SpVgg wechselt. Für Müller, der als aktiver Spieler beim SC Luhe-Wildenau, bei Detag Weiden, beim FC Weiden-Ost und beim SV Grafenwöhr das Tor hütete, ist es die dritte Trainerstation.

Kenner der Kreisliga

"Matthias Müller kennt die Kreisliga und hat bei seinen bisherigen Stationen in Tremmersdorf und Weiden tolle Erfolge erzielt", sagt Wildenauer. "Wir haben nach einem Trainer gesucht, der auf Kommunikation, Kameradschaft und Offensivfußball setzt. Nach den bisherigen Eindrücken sind wir zuversichtlich, den richtigen Mann gefunden zu haben."

Müller selbst ist mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung zufrieden: "In der Mannschaft steckt Potenzial und der Trainingseifer ist groß. Wenn wir konzentriert arbeiten, können wir eine gute Saison spielen. Die Mannschaft muss sich in aber auf die Spielweise einiger Kreisligamannschaften erst noch einstellen." Verstärkt wird der Kader neben eigenen Nachwuchskräften Julian Müssig, Christoph Neuber, Dominik Walther, Dominik Matejczyk und Max Biehler durch Christian Ach (TSV Eslarn), Sven Kriechenbauer (FC Weiden-Ost), Alexander Neuber (TSV-Flossenbürg) und Tobias Kleber (TSV Pleystein).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.