06.06.2018 - 17:05 Uhr
Steinberg am SeeSport

Fliegende Holländer in der Oberpfalz

Segler aus fünf Nationen kommen am Wochenende zur internationalen bayerischen Flying-Dutchman-Meisterschaft zum Steinberger See. Für ihre Wettfahrten haben sie nur einen Wunsch.

Die Amberger Leo Linke, Guntram Bucher, Markus Pöllath und Jakob Danninger (von links) starten am Wochenende bei den internationalen bayerischen Meisterschaften der Flying-Dutchman-Segler am Steinberger See. Bild: exb
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Das Organisatorische steht, rund 35 Bootsmannschaften aus Polen, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und Deutschland, darunter die amtierenden Vizeweltmeister Hans-Peter Schwarz/Roland Kist vom Herschinger Segelclub, werden zur internationalen bayerischen Meisterschaft am Wochenende, 9./10. Juni, im Landkreis Schwandorf erwartet.
"Jetzt brauchen wir nur noch Wind", sagt Leo Linke, der zusammen mit Vorschoter Guntram Bucher eines von zwei Booten mit "Amberger Besatzung" steuert, Markus Pöllath und Jakob Danninger segeln im zweiten.
Die vier Amberger starten für den Neubäuer Segel-Club, der die Meisterschaft ausrichten darf. Mit rund 80 Mitgliedern sind die Neubäuer einer der kleinsten Segel-Vereine in Deutschland, mit 15 Boots-Mannschaften haben sie aber die größte Flying-Dutchman-Flotte im Land und sind zudem für ihre gute Jugendarbeit bekannt. Auch deshalb bekamen die den Zuschlag von der Flying-Dutchman-Klassenvereinigung. Einziger Wermutstropfen: Da das eigene Revier bei Roding zu klein ist für eine Regatta mit so vielen Booten, weicht der Club auf den nahen Steinberger See aus.
Zu Wasser gelassen werden die Boote bei der Segelschule Gradl in Steinberg, die erste Wettfahrt ist am Samstag um 12.30 Uhr. Insgesamt sind an beiden Tagen fünf geplant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp